Auf dieser Seite finden Sie eine physikalische Erklärung zum Foto des jeweils vergangenen Monats

Erklärung des Rätselfotos des Monats Juli 2018

Frage: Warum sind die Fenster im Wasser blau?

Antwort: Hier wird die fensterreiche Giebelfront eines Wohnhauses in einem Gewässer spiegelnd reflektiert. Es fällt auf, dass – abgesehen von den Störungen durch das leicht wellenbewegte Wasser die Farbe der Fensterscheiben nicht annähernd korrekt im Spiegelbild erscheinen. Während sie im Original schwarz erscheinen (warum?), haben sie im Spiegelbild eine intensiv blaue Färbung. Naiv betrachtet könnte man auf den Gedanken kommen, dass hier die Farbe des Wassers zum Ausdruck kommt, die links unten genau dieses Blau zeigt. Aber dann wäre es keine Spiegelung. Dagegen spricht außerdem, dass die anderen Farben (die weißen Rahmen, die grün-braune Holzwand) farblich ziemlich genau wiedergegeben werden. Lediglich das gespiegelte obere Seitenfenster erscheint mit einer korrekten Farbe im Spiegelbild.
Die Ursache für diesen Farbwechsel ist darin zu suchen, dass man aus zwei verschiedenen Winkeln auf die Fensterscheiben schaut. Zum einen blickt man direkt fast senkrecht auf die Fenster. Sie erscheinen schwarz, weil nur ein sehr geringer Anteil des auftreffenden Lichts reflektiert wird. Und das was reflektiert wird, stammt dem Reflexionsgesetz entsprechend aus der dem Fenster gegenüberliegenden Gegend. Und diese Gegend ist offenbar ziemlich lichtschwach. Und das Licht, das aus dem Gebäude durch die Fenster abgegeben wird, ist ebenfalls spärlich. Denn das ins Haus hineinfallende Licht wird innen hin und her reflektiert, wobei jedesmal ein Teil absorbiert wird, sodass schließlich nicht mehr viel übrig bleibt. Daher erscheinen gardinenlose Fenster fast immer dunkel.
Zum anderen sieht man im Wasser, das von den Fenstern in diese Richtung spiegelnd reflektierte Licht. Wie man sich leicht klarmachen kann, stammt dieses Licht dem Reflexionsgesetz entsprechend aus höheren Himmelsregionen und ist daher kräftig blau., wie es auch (auf dem Foto unten links) direkt von der außerhalb des Spiegelbilds des Hauses befindlichen Wasseroberfläche flektiert wird.

H. Joachim Schlichting