Holographische Datenspeicherung

Datenspeicher

Volumenholographisches Speichersystem

 
Die beispiellose Verfügbarkeit von Information und der Bau von immer komplexeren Netzwerken und leistungsfähigeren Computern verursacht seit Jahren ein enormes Wachstum des weltweiten Speicherbedarfs. Neben der Optimierung konventioneller Speichersysteme, für eine kurzfristige Deckung dieses Bedarfs, kommt daher der Entwicklung von neuen Massenspeichertechnologien eine besondere Bedeutung zu. Festplattenspeicher konnten in der jüngsten Vergangenheit entscheidend verbessert werden, sodass diese Technologie heute bei unverändertem Formfaktor maximale Kapazitäten bis in den TByte-Bereich und Datentransferraten von mehreren hundert MBit/s ermöglicht. Konventionelle optische Speichertechnologien, wie die CD oder DVD, können dagegen die derzeitigen, an sie gestellten Anforderungen immer weniger decken. Auch neuere optische Speichertechnologien wie die HD DVD (High Density DVD) oder die BD (Blu-ray Disc), die im Wesentlichen Weiterentwicklungen dieser Technologien darstellen, können aufgrund physikalischer Grenzen nicht beliebig verbessert werden. Bisher markiert die BD mit einer maxiamlen Kapazität von 54 GByte und einer Datentransferrate von 36 MBit/s den Stand der Technik. Doch schon für heutige Anwendungen, zum Beispiel der Aufzeichnung von HD TV Sendungen, sind diese Leistungsmerkmale nicht mehr ausreichend.

Datenspeicher auf der Basis von Volumenholographie können diese enormen Speicheranforderungen erfüllen. So wird die Kapazität der HVD (Holographic Versatile Disk) bei gleichem Formfaktor Werte zwischen mehreren 100 GByte bis einige TByte erreichen. Dabei übersteigt die schon heute realisierte Ausleserate von bis zu 10 GBit/s sogar noch die heutiger Festplattenspeichersysteme. Am Institut für Angewandte Physik werden Techniken des holographischen Speicherprinzips entwickelt und untersucht, die eine weitere Optimierung der Leistungsmerkmale versprechen und gerade im Hinblick auf die digitale Massenspeicherung entscheidende Vorteile bieten.

Ansprechpartner: W. Horn
 


Impressum | © 2008 AG Denz, Institut für Angewandte Physik, WWU Münster
Institut für Angewandte Physik, AG Denz
Corrensstr. 2-4
· 48149 Münster
Tel.: +49 251 83-33518 · Fax: +49 251 83-33513
E-Mail: