Master Z2kl500
Apothekerin Judith Werdehausen, M. Sc. bei der Zeugnisverleihung durch Prof. Wünsch

Erste Absolventin des Masterstudiengangs Arzneimittelwissenschaften

Judith Werdehausen ist die erste Absolventin des an der Universität Münster neu geschaffenen Masterstudiengangs Arzneimittelwissenschaften. Ihre Abschlussarbeit fertigte sie bei Prof. Dr. Jens Leker und Dr. Uwe Kehrel am Institut für betriebwirtschaftliches Management an. Nun erhielt sie vom Prüfungsausschussvorsitzenden Prof. Dr. Bernhard Wünsch ihr Abschlusszeugnis.

„Wir gratulieren Frau Werdehausen ganz herzlich und freuen uns besonders das Zeugnis mit der Gesamtnote sehr gut zu überreichen“, so Prof. Wünsch bei der Verleihung. „Für Ihre neue Tätigkeit bei der Firma Pfizer in Freiburg wünschen wir Ihnen weiterhin alles Gute und viel Erfolg.“ Frau Werdehausen hat somit als erste den am Zentrum für Arzneimittelwissenschaften der Universität Münster neu eingerichteten Studiengang abgeschlossen. Der Masterstudiengang Arzneimittelwissenschaften richtet sich besonders an Pharmaziestudierende und hat das Ziel, sie für die pharmazeutische Forschung zu begeistern.

Möglichkeit einer eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit

„Als ich im Internet auf den Studiengang stieß, war ich gerade auf der Suche nach einer Möglichkeit, mich beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. Besonders interessiert hat mich die Kombination aus Wirtschaftswissenschaft, Pharmazie und pharmazeutischem Recht, die im Studiengang geboten wird, sowie die Möglichkeit einer wissenschaftlichen Arbeit, die ich im Studium der Pharmazie immer ein wenig vermisst habe. Außerdem hat die große Flexibilität des Studiengangs hinsichtlich des Themas für die Masterarbeit mich angesprochen“, antwortet Frau Werdehausen auf die Frage, warum sie sich nach dem Pharmaziestudium an der Universität Marburg für den zusätzlichen Master of Science in Münster entschied. „Da der Studiengang von Drug Development über Arzneimittelsicherheit hin zu strategischem Management viel bietet, sollte man als Apotheker/in neugierig sein, über den Tellerrand des eigenen Studiums hinaus zu blicken. Mit der Masterarbeit gibt der Studiengang die Möglichkeit, einen Schwerpunkt aus dem großen Gebiet der Arzneimittelwissenschaften zu wählen und so gezielt Interessenschwerpunkte zu verfolgen. Ich denke, dass der zusätzliche Abschluss Master of Science nach dem Staatsexamen in den nächsten Jahren in Deutschland einen noch höheren Stellenwert gewinnen wird. Zudem wird ein besserer, auch internationaler Vergleich von Absolventen möglich, wodurch sich bessere Einstiegs- oder Aufstiegsmöglichkeit im Berufsleben ergeben, speziell in der pharmazeutischen Industrie.“ Besonders bedanken möchte sich Frau Werdehausen bei Prof. Dr. Jens Leker und Dr. Uwe Kehrel, die während der gesamten sechs Monate als konstruktive und kompetente Ansprechpartner zur Verfügung standen. Am Institut für betriebswirtschaftliches Management habe sie sich stets sehr wohl gefühlt. Ihre Abschlussarbeit trägt den Titel „Der Patentablauf von Arzneimitteln und daraus resultierende Strategieoptionen für Pharmaunternehmen“ und behandelt die gesundheitsökonomische Fragestellung, welche Auswirkungen der Markteintritt generischer Mitbewerberprodukte auf am Markt etablierte Arzneimittel hat. Die dadurch entstehenden Wettbewerbssituationen werden analysiert und Strategieoptionen für pharmazeutische Unternehmer entwickelt.

Zehn Arbeitskreise am Masterstudiengang beteiligt

An der Durchführung des Masterstudiengangs beteiligen sich die Professoren aus allen Pharmazeutischen Instituten des Fachbereichs der Universität Münster. Derzeit wird ein neues Forschungs- und Lehrgebäude errichtet, das die "Pharmazeutische Biologie und Phytochemie", die "Pharmazeutische und Medizinische Chemie" und die "Pharmazeutische Technologie und Biopharmazie" unter einem Dach zusammenführt und die interdisziplinäre Zusammenarbeit weiter stärken und ausbauen wird. In insgesamt zehn Arbeitskreisen bietet sich den Studierenden des Masterstudiengangs ein breites Spektrum an Forschungsprojekten, die eigenständig bearbeitet werden können. Durch die umfangreiche Einarbeitung und Mitarbeit in einem der vielen Arbeitskreise ist die Masterarbeit nicht zuletzt auch eine hervorragende Basis, die Forschung im Rahmen einer Dissertation fortzuführen. Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf den Internetseiten des Zentrums für Arzneimittelwissenschaften (http://www.uni-muenster.de/Arzneimittelwissenschaften). Als Ansprechpartner steht Ihnen Dr. Jens Köhler vom Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie telefonisch zur Verfügung (0251/83-32161). Die Bewerbungsphase für das Wintersemester 2010/11 läuft vom 15. Juni bis 15. Juli dieses Jahres.

[Münster, 2010]