Niederlande-Lexikon



Hier finden Sie ein ausführliches Lexikon zu wichtigen Begriffen zu den Niederlanden. Durch folgende Angaben können Sie die angezeigte Auswahl anpassen:

Auswahl eingrenzen


Name (D)    Name (NL)    Erklärung


alle a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v  w  x y z 

    Sortierung: Sortierung ist deutsch Sortierung auf niederländisch , Treffer: 9, Seite: 1/1

  • Wahlen (nl. Verkiezingen)

    Mittels der Wahlen übt das niederländische Volk sein Recht auf Demokratie aus. In den Niederlanden kennt man sowohl direkte als auch indirekte Wahlen: Während das Volk bei indirekten Wahlen selbst zur Wahl geht, führen bei indirekten Wahlen zuvor gewählte Vertreter die Wahl durch. Als direkt gelten in den Niederlanden die Wahlen zum Gemeinderat, den Provinzialstaaten und zur Zweiten Kammer. Indirekt werden hingegen die Abgeordneten der Ersten Kammer gewählt.

    nach oben

  • Wahlkreise (nl. Kieskringen)

    Bei Wahlen zur Zweiten Kammer werden die Niederlande seit dem Jahr 1917 in Wahlkreise aufgeteilt, welche zum Teil deckungsgleich mit den Provinzen sind. Heute zählt man neunzehn Wahlkreise. Bei Wahlen zum Europäischen Parlament existiert in den Niederlanden nur ein Wahlkreis.

    nach oben

  • Wahlrecht (nl. Stemrecht)

    siehe aktives Wahlrecht und passives Wahlrecht

    nach oben

  • Wahltag (nl. Verkiezingsdag)

    Findet der Wahltag in vielen Ländern zumeist an einem Sonntag statt, wird in den Niederlanden aufgrund der protestantischen Tradition des Landes grundsätzlich an einem Wochentag abgestimmt. Sieht man einmal von wenigen Ausnahmen ab, dann finden Wahlen und Abstimmungen generell an einem Mittwoch statt. Für Wahlen zum Europäischen Parlament gibt es hingegen eine Ausnahme von der Regel: Da hierfür europaweit nur die vier Tage zwischen Donnerstag bis Sonntag reserviert sind, musste man in den Niederlanden von der eigenen Tradition abweichen. Man entschied sich dabei für den Donnerstag.

    nach oben

  • Wasserverband (nl. Waterschap)

    Als „Waterschappen“ werden die niederländischen Wasserverbände bezeichnet, die Teil des dezentralen Einheitsstaates sind. Sie verfügen über Zuständigkeiten für den Wasserhaushalt und die Erhaltung von Straßen und Brücken in einem bestimmten Gebiet. Die Waterschappen haben das Recht, selbst eine spezielle Steuer zu erheben, damit sie ihre Aufgaben erledigen können. Die Vorsitzenden der Waterschappen nennt man Deichgrafen. Sie werden von der Krone für eine Periode von sechs Jahren ernannt. Parallel existiert auch noch das Kollegium vom Deichgraf und der Deichgenossenschaft (nl. College van Dijkgraaf en Heemraden) – eine Behörde, die mit der Erledigung der täglichen Geschäfte der Waterschappenverwaltung betraut ist.

    nach oben

  • Weg aus den Niederlanden (nl. Weg van Nederland )

    Quiz-Show, ausgestrahlt am 1. September 2011 (VPRO, damals Nederland 3). Die Sendung, moderiert von Waldemar Torenstra, lief im Rahmen des alljährlichen TV Labs, bei dem die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten seit 2009 die Gelegenheit bekommen, neue Formate zu testen. Weg van Nederland war qua Konzeption und optischer Aufmachung angelehnt an das populäre Heimatquiz Ik hou van Holland (RTL 4). Bei den Teilnehmern handelte es sich um abgelehnte, gut ausgebildete Asylbewerber, die alle seit mindestens neun Jahren in den Niederlanden lebten. Durch die Beantwortung von allerlei Fragen rund um das Thema Niederlande konnten sie 4.000 Euro gewinnen, die als „Finanzspritze“ vor dem Abflug in die ursprüngliche Heimat fungieren sollten. Frank Wiering, VPRO-Chefredakteur, behauptete, durch das Quiz darauf aufmerksam machen zu wollen, welch eine Sünde es sei, solch qualifizierte Menschen abzuschieben. Im Inland, aber vor allem im Ausland, verursachte Weg van Nederland empörte Reaktionen in den Medien.

    nach oben

  • Weltsender (nl. Wereldomroep )

    Gegründet 1947. Es handelt sich um den Auslandssender der Niederlande. Seit dem Jahre 2013 wendet sich der Wereldomroep nur noch an Jugendliche und junge Erwachsene in Ländern, in denen die Meinungsfreiheit eingeschränkt ist (unter anderem China). Auf Grund der Einsparungen im Medienbereich sind niederländischsprachige Sendungen eingestellt worden.

    nach oben

  • Wilhelm von Oranien (nl. Willem van Oranje)

    siehe Personen A-Z

    nach oben

  • WNL

    Gegründet 2009, vom De Telegraaf-Chefredakteur Sjuul Paradijs, ursprünglich als Wakker Nederland. Öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt, die sich in der Konzessionsperiode 2010 bis 2015 als aspirant-omroep inhaltlich bewähren und ihre Mitgliederzahl auf mindestens 150.000 steigern muss, um eine definitive Sendeerlaubnis erhalten zu können. Offiziell ist man von der boulevardesk angehauchten Tageszeitung De Telegraaf rechtlich und redaktionell unabhängig. WNL siedelt sich selbst auf der rechten Seite des politischen Spektrums an und möchte ein Gegengewicht zu den anderen (angeblich) „linken“ öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bieten. Flaggschiff dieser Rundfunkanstalt ist die TV-Sendung Vandaag de dag (freitags: Vandaag de vrijdag), die werktags an jedem Morgen auf dem Sender NPO 1 ausgestrahlt und unter anderem von Leonie ter Braak moderiert wird. Zur Zukunft von WNL siehe Fusionen.

    nach oben
     


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: