Niederlande-Lexikon



Hier finden Sie ein ausführliches Lexikon zu wichtigen Begriffen zu den Niederlanden. Durch folgende Angaben können Sie die angezeigte Auswahl anpassen:

Auswahl eingrenzen


Name (D)    Name (NL)    Erklärung


alle a b c d e f g h i j k l  m  n o p q r s t u v w x y z 

    Sortierung: Sortierung ist deutsch Sortierung auf niederländisch , Treffer: 12, Seite: 1/2

  • Mann beißt Hund (nl. Man bijt Hond)

    Dabei handelt es sich ursprünglich um eine flämische Sendung, die seit 1998 im niederländischen Fernsehen läuft (KRO-NCRV, NPO 2). In den Folgen, die jeweils ungefähr eine halbe Stunde dauern, liegt der Fokus auf trivialen, alltäglichen Begebenheiten und „einfachen“, unbekannten Menschen. Wenn anspruchsvollere Themen im Mittelpunkt stehen, werden diese auch immer aus der Sicht des „einfachen Mannes“ bzw. der „einfachen Frau“ behandelt. Die Sendung ist von einem leichten satirischen Grundton geprägt. Im Rahmen der Gouden Televizier-Ring-Gala 2011 wurde Man bijt Hond zur einflussreichsten Fernsehsendung der letzten 60 Jahre gewählt.

    nach oben

  • Marconi Award

    Preis, der seit 1996 an niederländische Radiosendungen und Radiomacher verliehen wird, benannt nach dem Italiener Guglielmo Marconi (1874-1937), der in der westlichen Welt als Erfinder des Radios gilt. Beim Marconi Award handelte es sich ursprünglich um eine jährliche Initiative der Rundfunkzeitschrift Broadcast Magazine. Seit dem Jahre 2010 ist die öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt AVROTROS (zuvor: AVRO) für die Preisverleihung, welche nun im Rahmen der AVROTROS RadioGala stattfindet, verantwortlich. In der Jury sitzen Vertreter der nationalen kommerziellen und öffentlich-rechtlichen Radiosender sowie der Rundfunkfachpresse.

    nach oben

  • Maurits von Oranien (nl. Maurits van Oranje)

    siehe Personen A-Z

    nach oben

  • Medien-Kommissariat (CvdM) (nl. Commissariaat voor de Media (CvdM))

    Gegründet 1988. Organ, das auf die Einhaltung des niederländischen Mediengesetzes (mediawet) achtet. Vorsitzende ist Madeleine de Cock Buning. Die Aufsicht erstreckt sich auf den finanziellen und programmatischen Bereich bei öffentlich-rechtlichen und kommerziellen TV- und Radiosendern, die in den Niederlanden ansässig sind. Letzteres führt dazu, dass die Sender der RTL-Gruppe, die in Luxemburg ansässig ist, nicht unter die Aufsicht des CvdM fallen.

    nach oben

  • Medien-Monitor (nl. Mediamonitor)

    Im Rahmen des Mediamonitor publiziert das Commissariaat voor de Media seit dem Jahre 2001 jährlich Informationen über die niederländische Medienlandschaft. In dieser Studie finden sich unter anderem aktuelle Daten in Bezug auf Besitzverhältnisse und Marktanteile in den Bereichen „Fernsehen“, „Radio“, „Print“ und „Internet“. Auf der Homepage des Mediamonitor finden sich darüber hinaus stets aktuelle Nachrichten, in denen die oben genannten Punkte im Zentrum stehen.

    nach oben

  • Medien-Park (nl. Media Park)

    Name eines Geländes in Hilversum, auf dem viele niederländische Radio- und Fernsehsendungen produziert werden. Ansässig sind dort unter anderem die Produktionsfirma Endemol Nederland, die kommerzielle Sendergruppe RTL Nederland sowie die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten NOS, VARA-BNN und VPRO. In den Studios in Hilversum werden unter anderem die TV-Sendungen NOS Journaal, Nieuwsuur, RTL Nieuws, RTL Boulevard und The Voice of Holland produziert. Am 6. Mai 2002 wurde der Politiker Pim Fortuyn nach der Beendigung eines Radio-Interviews auf dem Gelände des Media Park erschossen.

    nach oben

  • Mediengesetz (nl. Mediawet)

    Das aktuell gültige Mediengesetz der Niederlande stammt aus dem Jahre 2008 und ist abgesehen von einzelnen Artikeln am 1. Januar 2009 in Kraft getreten. Das Mediengesetz regelt unter anderem die Zulassung zum niederländischen Rundfunksystem. Es stellt diverse Anforderungen an die Rundfunkanstalten, darunter die Gewährleistung von Medienvielfalt.

    nach oben

  • Metro

    Erstausgabe am 21. Juni 1999 (Verlag: Metro Holland). Sie ist die letzte verbliebene Gratis-Tageszeitung in den Niederlanden (Auflage 2013: 387.404 laut HOI). Als Vorbild diente ursprünglich die schwedische Metro-Ausgabe. Das Blatt lebt ausschließlich von Reklameeinkünften und wird unter anderem an Bahnhöfen, U-Bahn-Haltestellen und Schulen verteilt. Chefredakteur ist Robert van Brandwijk. Am Tag der Erstausgabe publizierte die Telegraaf Media Groep zeitgleich eine eigene Gratiszeitung mit dem Titel Sp!ts, um dafür zu sorgen, dass der neue Konkurrent für die boulevardesk angehauchte Tageszeitung De Telegraaf schnell wieder von der Bildfläche verschwindet. Im Laufe der Zeit zeigte sich jedoch, dass sich sowohl Sp!ts als auch Metro dauerhaft auf dem niederländischen Zeitungsmarkt behaupten konnten. Bis zu seinem Tod im Jahre 2004 schrieb der Regisseur Theo van Gogh wöchentlich eine Kolumne für Metro. Die niederländische Edition dieser Gratiszeitung wurde im Jahre 2012 von der Telegraaf Media Groep übernommen. 

    nach oben

  • Minister

    Die Regierung umfasst in den Niederlanden neben dem Staatsoberhaupt zurzeit sechzehn Minister, welche sich jeweils mit einem bestimmten Themenbereich beschäftigen und vom Staatsoberhaupt ernannt werden. Nicht jeder Minister leitet zwangsläufig auch einen eigenen Geschäftsbereich und steht einem Ministerium vor: Die so genannten Minister ohne Geschäftsbereich nehmen jedoch ebenso an den Kabinettssitzungen teil und vertreten ihren eigenen Politikbereich. Vielen Ministern ist zusätzlich ein Staatssekretär unterstellt. Die Regierungspolitik unterliegt der Verantwortung aller Minister, weshalb auch in jeder Woche eine durch den Ministerpräsidenten geleitete Versammlung des Ministerrats stattfindet.

    Die aktuellen Ministerien und Minister des Kabinetts Rutte II
    Quelle: www.rijksoverheid.nl/regering/bewindspersonen
    Minister Ministerium Partei
    Mark Rutte Allgemeine Angelegenheiten VVD
    Lodewijk Asscher Soziales und Arbeit PvdA
    Ronald Plasterk Inneres und Königreichsbeziehungen PvdA
    Frans Timmermans Äußeres PvdA
    Lilianne Ploumen Handel und Entwicklungszusammenarbeit PvdA
    Jeanine Hennis-Plasschaert Verteidigung VVD
    Henk Kamp Wirtschaft VVD
    Jeroen Dijsselbloem Finanzen PvdA
    Melanie Schultz van Haegen-Maas Geesteranus Infrastruktur und Umwelt VVD
    Jet Bussemaker Bildung, Kultur und Wissenschaft PvdA
    Ivo Opstelten Sicherheit und Justiz VVD
    Edith Schippers Gesundheit und Sport VVD
    Stef Blok Wohnen VVD

     

    nach oben

  • Ministerpräsident (nl. Minister-president)

    Der Ministerpräsident oder auch Premier ist der Vorsitzende des Ministerrates und somit Chef der niederländischen Regierung. In den meisten Fällen ist dies der Politische Leiter der größten Fraktion innerhalb der Regierung. Nach den Wahlen wird diese Person als Formateur mit der Regierungsbildung beauftragt und übernimmt anschließend die Leitung des Kabinetts. Seinen Arbeitsplatz hat der Ministerpräsident in den Niederlanden traditionell im so genannten „Türmchen“ im Binnenhof in Den Haag – als Amtswohnung fungiert das so genannte Catshuis. Neben dem Vorsitz im Ministerrat nimmt der Premier selbst die Leitung des Ministeriums für Allgemeine Angelegenheiten ein. Bei internationalen Konferenzen tritt er außerdem als Regierungschef der Niederlande auf. Zudem stellt er eine Verbindung zwischen dem Königshaus und dem Volk her, wofür er sich jede Woche mit dem Staatsoberhaupt – der Königin oder dem König – trifft, um die aktuelle Regierungspolitik zu besprechen.

     

    Seit dem Jahr 1945 amtierten folgende Personen als Ministerpräsident
    Quelle: www.rijksoverheid.nl
    Periode Name Partei
    1945–1946 Willem Schermerhorn VDB/PvdA
    1946–1948 Louis Beel KVP
    1948–1958 Willem Drees PvdA
    1958–1959 Louis Beel KVP
    1959–1963 Jan de Quay KVP
    1963–1965 Victor Marijnen KVP
    1965–1966 Jo Cals KVP
    1966–1967 Jelle Zijlstra ARP
    1967–1971 Piet de Jong KVP
    1971–1973 Barend Biesheuvel ARP
    1973–1977 Joop den Uyl PvdA
    1977–1982 Dries van Agt CDA
    1982–1994 Ruud Lubbers CDA
    1994–2002 Wim Kok PvdA
    2002–2010 Jan Peter Balkenende CDA
    2010–heute Mark Rutte VVD

     

    nach oben
     


1 2 weiter >>


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: