X. Solarzellenradweg erzeugt Strom

Der Solaranlagenmarkt in den Niederlanden ist bisher sehr klein. Die aktuell vorliegenden Zahlen besagen, dass die Niederlande zuletzt nur 55 MWp installierte Kapazität hatten.[1] Dennoch sind die Niederländer auch in der Fotovoltaik erfindungsreich. Eine interessante Innovation aus den Niederlanden könnte weltweit für Furore bei der Energiegewinnung sorgen: 2012 wird in Noord-Holland, in der bei Amsterdam gelegenen Gemeinde Krommenie, ein Test-Radweg errichtet, in den Solarzellen integriert sind. Das berichtet das Institut für angewandte naturwissenschaftliche Forschung TNO.[2] Der neue Radweg mit Projektnamen „SolaRoad“ soll eine Fahrbahndecke mit integrierten Solarzellen erhalten. Diese Art von Fahrbahndecken  wandeln die Sonnenenergie in elektrische Energie um, die dannbeispielsweise Elektro-Fahrzeugen zugeführt werden kann.

Bei dem weltweit einmaligen Projekt der Provinz Noord-Holland, an dem das TNO auch beteiligt ist, sorgen in den Fahrbahnbelag integrierte, stumpfe, sowie wetterbeständige Glasplatten für den Schutz der eingebauten Solarzellen. Allein in den Niederlanden gibt es zehntausende Kilometer Straßen und Fahrradwege, die in ferner Zukunft so zu einer umweltfreundlichen Energieerzeugung beitragen könnten. Laut TNO-Mitteilung hat das niederländische Straßennetz eine Länge von 137.000 Kilometern. Angenommen wird, dass die Module rund 50 Kilowattstunden Strom pro Quadratmeter und Jahr erzeugen können. Ein niederländischer Haushalt verbraucht zurzeit durchschnittlich 3.500 kWh pro Jahr.


[1] Vgl. www.renewablesb2b.com
[2] Vgl. www.tno.nl, sowie www.nationaler-radverkehrsplan.de

Autor: Martin Roos
Erstellt: Juli 2011