XVII. Kooperationen in der Energieforschung

Das Interesse der Universitäten europaweit zu Energiethemen zu forschen, ist in den vergangenen Jahren sehr gestiegen. Auch zwischen den Niederlanden und Deutschland nimmt die kooperative Energieforschung einen hohen Stellenwert ein. So hat nun das Unternehmensbündnis Centers of Competence e.V. zu den „Deutsch-Niederländischen Energietagen Nord“ Ende Juni 2011 ins Volkswagenwerk Emden eingeladen. Aufgrund der Notwendigkeit Kosten zu senken, Energie zu sparen und einen Beitrag zum Klimaschutz zu liefern, rücken intelligente Energienutzungskonzepte zunehmend in den Fokus des betrieblichen Managements.[1]

Erst vor einem Jahr haben das Forschungszentrum Jülich und vier weitere führende Energieforschungszentren – darunter das ECN (Energieonderzoek Centrum Nederland) – ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet und ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Membrantechnologie vereinbart. So plant die „European Inorganic Membrane Research Alliance“ (EIMRA) den Transfer von Erkenntnissen der Grundlagenforschung in die Anwendung voranzutreiben.


[1] Zu den 22 Fachvorträgen mit begleitender Messeausstellung siehe www.centers-of-competence-ev.de.

Autor: Martin Roos
Erstellt: Juli 2011