II. Niederländisches Gas

Die Niederlande haben seit 2005 sowohl den Elektrizitäts- als auch den Gasmarkt zu 100 Prozent liberalisiert. Die fossile Energie ist – der europäischen Umweltagentur (EEA) zufolge – die mit Abstand größte Quelle für den primären Energieverbrauch in den Niederlanden. Sie macht über 90 Prozent aus. Dies ist vor allem den großen Erdgasvorkommen zu verdanken, die sich im Norden des Landes befinden. Sowohl auf dem Festland als auch in der Nordsee fördern Energieversorgungsunternehmen Erdgas und Erdöl.

Erdgas aus Groningen

Vor rund 50 Jahren (am 22. Juli 1959) begann für das Land das Kapitel des neuen Wohlstands. Erstmals förderten die Niederländer Gas. Die Erdgasvorkommen von Slochteren, einem der größten Erdgasfeldern weltweit, lagen und liegen in einer Tiefe von mehr als zweieinhalb Kilometern unter der Provinz Groningen. Das Erdgas selber ist in tieferen Erdschichten von Sandstein eingeschlossen und von einer dicken Sandschicht bedeckt. Experten schätzen den Verkaufserlös des Erdgases seit Beginn des Abbaus bis heute auf rund 200 bis 211 Milliarden Euro.

1975 machten die Erlöse zehn Prozent des Haushaltseinkommens aus. Die Gewinne aus den Gasverkäufen kamen Bildung, Pflege oder großen Bauprojekten im ganzen Land zugute. Die Erdgasvorkommen in den Niederlanden machen 2850 Milliarden Kubikmeter aus. Damit sind sie die größten in Westeuropa. Die zweitgrößten sollen angeblich die so genannten unkonventionellen Erdgasvorkommen in Nordrhein-Westfalen sein – Geologen haben diese auf rund 2100 Milliarden Kubikmeter Gas geschätzt.

Gasknotenpunkt Europas

Die Niederländer sehen ihr Land als Gasknotenpunkt Europas. Maxime Verhagen (CDA), Wirtschaftsminister und stellvertretender Premierminister der Niederlande, erklärte, dass das Gas für den Energiemix der Niederlande entscheidend sei. Mit dem Gas werde es möglich, die komplexe Entwicklung zu niedrigerem Ausstoß von Kohlendioxid unter gleichzeitiger Gewährleistung eines ungehemmten wirtschaftlichen Wachstums zu vollziehen: „Für viele Jahrzehnte wird Gas von entscheidender Bedeutung für den weltweiten Energieträger-Mix bleiben. Bei unseren Bemühungen, eine effiziente und CO2-arme Wirtschaft aufzubauen, ist Erdgas als das reinste der fossilen Energieträger unverzichtbar. Die Niederlande beabsichtigen, einen Beitrag zu diesem Wandel zu leisten, indem sie als ein Gasknotenpunkt für Nordwesteuropa dienen werden.“


Autor: Martin Roos
Erstellt: Juli 2011