I. Einführung

Die Niederlande weisen im europäischen Vergleich seit Jahren eine geringe Arbeitslosenzahl auf. Aktuell wird diese mit 6,5 Prozent angegeben, wobei das EU28-Mittel bei etwa 10,5 Prozent liegt (in Deutschland liegt die Arbeitslosenzahl bei 4,9 Prozent).[1] Die Niederlande sind zudem traditionell ein Migrationsland. Aus Deutschland immigrierten in 2013 8.094 Personen in die Niederlande. Seit den letzten zehn Jahren ist zudem ein kontinuierlich wachsender Strom an Grenzpendlern aus Deutschland zu beobachten.[2] Hinzu kommt, dass sowohl für Deutschland (insbesondere für Nordrhein-Westfalen) die Niederlande einer der wichtigsten Handelspartner sind als auch umgekehrt Deutschland dies für die Niederlanden ist.[3] Viele Gründe also, um sich das niederländische Arbeitsrecht einmal genauer anzuschauen.

Die nachfolgende Darstellung soll einen ersten Einblick in das niederländische Arbeitsrecht geben, wobei die Regelungen aus deutscher Perspektive betrachtet werden und der Nachdruck auf den Unterschieden zum deutschen Recht liegt. Zunächst werden einzelne Kernbestimmungen des individuellen Arbeitsrechts dargestellt, gefolgt von einer Übersicht zum Kündigungsrecht. Anschließend werden die Regelungen bei Krankheit und die (betriebliche) Altersvorsorge dargestellt. Als letztes geht es um die Regelungen bei grenzüberschreitender Arbeit mit praktischen Tipps, was bei einer Tätigkeit in den Niederlanden zu beachten ist.

Da die Rechten und Pflichten bei einem Arbeitsverhältnis möglichst deutlich und zweifelsfrei bestimmt sein sollten, sollte man sich vor einer Tätigkeit in den Niederlanden gut informieren und vorbereiten. Anzuraten ist die Vereinbarung von realistischen Bestimmungen. Diese Darstellung kann dabei als erster Ein- und Überblick zum niederländischen Arbeitsrecht sowie den Grundregeln des internationalen Privatrechts bei grenzüberschreitender Tätigkeit dienen. Die Darstellung erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt eine individuelle Beratung im Einzelfall nicht.

Neben den arbeitsrechtlichen Aspekten sind bei einer Tätigkeit in den Niederlanden weitere Vorschriften zu beachten, wie zum Beispiel das Steuerrecht und die Sozialversicherung. Daneben sollte man die kulturellen Besonderheiten nicht vergessen, die letztlich eine grenzüberschreitende Tätigkeit im Nachbarland noch reizvoller und spannender machen. Auf diese Aspekte kann in dieser Darstellung jedoch nicht eingegangen werden kann.


[1] Vgl. Angaben von CBS und Eurostat vom Oktober 2014 (werkloosheid), Quelle.
[2] Vgl. Angaben des CBS zu Grenzpendlern in die Niederlande 2008, Quelle.
[3] Vgl. CBS-Übersicht zu Exportländern der Niederlande, Quelle sowie Schaubild zu NRW-Handelspartnern

Autorin: Friederike Juncker
Erstellt: Juni 2011
Aktualisiert: Januar 2015