II. Krisenmanagement und Krisenprävention

Im Frühjahr 2008 nahmen niederländische Militärs an Einsätzen in Krisengebieten in mehr als zehn Ländern auf drei Kontinenten (Europa, Afrika und Asien) teil. Bei den Militäreinsätzen handelt es sich in der Regel um Aufbau-, Friedens- und Stabilisierungsmissionen der Vereinten Nationen, an denen die Niederlande bilateral oder im Rahmen der NATO und/oder der EU beteiligt sind. In den letzten Jahren wurden niederländische Streitkräfte bei einer großen Zahl von Operationen im Ausland eingesetzt. An diesen Einsätzen nahmen sowohl die Marine (marine), das Heer (landmacht), die Luftwaffe (luchtmacht) als auch die Militärpolizei (marechaussee) teil. Zu Beginn des Jahres 2008 befinden sich mehr als 2.000 niederländische Soldaten in Einsätzen im Ausland.

Der weitaus größte Auslandseinsatz, an dem sich die Niederlande aktuell beteiligen, ist die ISAF-Mission in Afghanistan. Die ISAF-Mission findet unter der Leitung der NATO statt und ist mit einem Mandat der Vereinten Nationen ausgestattet. Sie dient dem Ziel, die innere Sicherheit in Afghanistan herzustellen und zu wahren und nach dem Sturz des Taliban-Regimes die Schaffung funktionierender Regierungs- und Verwaltungsstrukturen auf der Basis demokratischer Prinzipien zu gewährleisten. Aufgrund einer neuen Resolution der Vereinten Nationen ist das Mandat der ISAF seit Oktober 2003 auch um den Bereich Wiederaufbau ausgeweitet worden.

Der wichtigste militärische Beitrag der Niederlande in Afghanistan ist die Task Force Uruzgan (TFU) mit circa 1.600 Soldaten, die in der gleichnamigen Provinz im Süden Afghanistans für den Wiederaufbau zuständig ist. Aufgrund regelmäßiger Anschläge von Seiten der radikalislamischen Taliban werden niederländische Soldaten jedoch immer wieder auch in Kampfhandlungen verwickelt. Im Rahmen der EUFOR-Truppe der Europäischen Union befinden sich zurzeit 85 niederländische Soldaten in Bosnien. Bis vor kurzem waren die Niederlande auch noch im Libanon mit der Fregatte Hr. Ms. De Ruyter, als Teil des internationalen Flottenverbandes unter deutscher Leitung an der UNIFIL-Mission der Vereinten Nationen beteiligt. UNIFIL hat die Aufgabe, vor der libanesischen Küste illegale Waffentransporte zu verhindern.

Autorin: Katharina Garvert-Huijnen
Erstellt: Juni 2008
Aktualisiert: Februar 2010