Monarchie - PERsonen A-Z



Prinzessin Irene, Prinzessin Margriet, Prinzessin Christina

*1939, 1943, 1947

Prinzessinen Christina, Irene, Beatrix und Margriet 1962
Prinzessinen Marijke (Christina), Irene, Beatrix und Margriet (1962), Quelle: NA (001-1175)

Königin Beatrix hat drei Schwestern, die sehr verschiedene Rollen im Königlichen Haus bzw. in seinem Umfeld spielen. Dabei haben Prinzessin Irene und Prinzessin Marijke, die sich seit 1963 Christina nennt, nicht selten für mehr Schlagzeilen gesorgt als der Monarchie lieb sein konnte. Auf jeden Fall bieten ihre Lebenswege mehr Buntheit als die austerity von Beatrix und die Solidität von Margriet.

Prinzessin Irene wurde am 5. August 1939 auf Palais Soestdijk als zweite Tochter der Thronfolgerin Prinzessin Juliana und ihres Mannes Prinz Bernhard geboren. Mit der Familie flüchtete sie vor der deutschen Besatzung im Mai 1940 zunächst nach England, dann mit ihrer Mutter und Schwester weiter nach Kanada. 1945 kehrte sie in die Niederlande zurück. Prinzessin Irene verlor spektakulär ihren Thronfolgeanspruch, da sie am 29. April 1964 den römisch-katholischen Carlos Hugo von Bourbon-Parma in Rom heiratete und zudem zum Katholizismus übertrat. Der 1930 in Paris geborene Prinz Carlos war der Erbe des karlistischen Thronfolgeanspruchs der spanischen Bourbonen, auf den er schließlich zugunsten des regierenden Königs Juan Carlos I. verzichtete. Die Generalstaaten hatten der Ehe nicht zugstimmt. Die römische Hochzeit ohne Vertreter des Königlichen Hauses und der niederländischen Regierung erregte weltweit Aufsehen. Vor allem in den konfessionell noch stark versäulten, weniger der Konfessionstatistik als dem Gefühl nach calvinistischen Niederlanden war der Skandal perfekt. Aus der 1981 geschiedenen Ehe gingen vier Kinder hervor. Die wieder in den Niederlanden lebende Prinzessein Irene ist u.a. im Naturschutzbereich engagiert.

Prinzessin Margriet wurde am 19. Januar 1943 als dritte Tochter von Prinzessin Juliana und Prinz Bernhard in Ottawa, Kanada, geboren. 1945 kehrte sie mit den Eltern nach Soestdijk zurück. Nach dem Schulbesuch in Baarn studierte Prinzessin Margriet zunächst in Montpellier u.a. Sprach-, dann in Leiden Rechtswissenschaften. Dort lernte sie den am 30. April 1939 in Schiedam geborenen Juristen Pieter van Vollenhoven kennen. Am 10. Januar 1967 fand die Hochzeit in Den Haag statt. Van Vollenhoven war der erste Bürgerliche, der durch Heirat Mitglied des Königlichen Hauses wurde. Aus der Ehe gingen vier Söhne hervor. Prof. Dr. Peter van Vollenhoven lehrt Risokomanagement an der Universität Twente und ist Spezialist im Bereich der Verkehrs- und Transportsicherheit. U.a. saß er der Kommission zur Untersuchung des Brandes auf dem Flughafen Schiphol vor, der am 21. Oktober 2006 präseniert wurde und zum Rücktritt zweier verantwortlicher Kabinettsmitglieder führte. Prinzessin Margriet engagiert sich im Gesundheits- sowie im kulturellen Bereich; u.a. ist sie die stellvertretende Vorsitzende des Niederländischen Roten Kreuzes und Vorsitzende der 1954 in Genf eingerichteten Europäischen Kulturstiftung zur Förderung kultureller Zusammenarbeit in Europa.

Prinzessin Maria Christina wurde als vierte Tochter von Prinzessin Juliana und Prinz Bernhard am 18. Februar 1947 auf Palais Soestdijk geboren. Bis 1963 hatte sie den Rufnamen Marijke, seither nannte sie sich Christina. Ihr schweres Augenleiden bot in den 1950er Jahren Königin Juliana den Anlass, der Gebetsheilerin Greet Hofmans Zugang zum Hof zu verschaffen. Daraus entwickelte sich ein Skandal, der nicht nur die Ehe der Königin, sondern die gesamte Monarchie erschütterte und ein äußerst negatives Licht auf die Kritikbereitschaft und Unabhängigkeit der niederländischen Presse warf. Dass ausgerechnet das Hamburger Nachrichtenmagazin Spiegel spiritistische Umtriebe am Hof aufdeckte, wirkte auf mehrfache Weise polarisierend. Christina studierte in Groningen Pädagogik und verließ 1965 die Niederlande. Sie ging zunächst nach Kanada und absolvierte in Montreal eine Gesangsausbildung; später zog sie nach New York City. Am 28. Juni 1975 heiratete Christina den katholischen Exilkubaner Jorge Guillermo in Utrecht und trat selbst zur katholischen Kirche über. Die Generalstaaten hatten ihre Zustimmung zu dieser Ehe nicht erteilt, Prinzessin Christina verzichtete auf ihre Thronfolge. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und eine Tochter hervor. 1996 wurde die Ehe geschieden. Prinzessin Christina tritt bei verschiedenen Anlässen als Sängerin auf. Sie lebte danach in New York, London und Italien.

Autor: Rolf-Ulrich Kunze
Erstellt: April 2007


Literatur

Bibliographischen Angaben zum Thema Monarchie finden Sie unter Bibliographie

Velde, F.M. van der: Margriet, princes der Nederlanden, P. van Vollenhoven, Eskimo’s, mensen zonder tijd, Bussum 1980.

Hermans, Dorine: Pieter van Vollenhoven. Burger aan het hof, Amsterdam 2002.

Links

Wichtige Links zum Thema Monarchie finden Sie unter Institutionen

Biographie Prinzessin Margriet Website des Königshauses

Biographie Prof.DR. Pieter van Vollenhoven Website des Königshauses


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: