Monarchie - PERsonen A-Z



Königin Emma

*Arolsen, 2. August 1858 - Den Haag, 20. März 1934

Königin Emma
Königin Emma, Quelle: Wikimedia Commons

Königin Emma, Ehefrau König Wilhelms des III. und nach dessen Tod Regentin für ihre noch minderjährige Tochter Wilhelmina, war die erste von vier aufeinanderfolgenden Frauen auf dem niederländischen Thron: Das ist eine interessante Besonderheit nicht nur in der Geschichte des Hauses Oranien-Nassau, sondern in der modernen europäischen Dynastiegeschichte. Mit dem 1967 geborenen ältesten Sohn von Königin Beatrix und Prinz Claus, Prinz Willem-Alexander, wird diese Reihe nach deutlich mehr als 100 Jahren unterbrochen werden.

Emma von Waldeck-Pyrmont wurde als eins von sieben Kindern des Fürsten von Waldeck-Pyrmont, Georg Viktor, und seiner Frau Helena, Prinzessin von Nassau-Weilburg, am 2. August 1858 in Arolsen geboren. Früh fiel bei ihr ein nicht nur für ihren Stand, sondern insbesondere ihre Herkunft aus dem ländlich-mitteldeutschen und weitgehend vorindustriellen Waldeck ungewöhnliches Interesse für die Folgen der sozialen Frage auf. Am 7. Januar 1879 heiratete König Wilhelm III. der Niederlande die zwanzigjährige Prinzessin Emma. Seine erste Frau, Sophie von Württemberg, war 1877 verstorben. Der Altersunterschied zwischen dem König und der deutschen Prinzessin betrug über vierzig Jahre. Wilhelm der III. war zum Zeitpunkt der Hochzeit 61 Jahre alt. Anders als seine erste, seit 1855 de facto zerrüttete Ehe scheint die Verbindung mit seiner sehr jungen Frau glücklich gewesen zu sein. Am 31. August 1880 wurde die Tochter Wilhelmina geboren. An der Vaterschaft Wilhelms III. gab es allerdings Zweifel. Emma legte großen Wert darauf, sich die niederländischen und oranischen Traditionen zu eigen zu machen. Das prägte auch die Erziehung ihrer Tochter. Der älteste Sohn Wilhelms III. und Sophies war 1879, der zweite Sohn Maurits bereits 1850 gestorben. 1884 starb der 32jährige Thronfolger, Prinz Alexander. Damit ging die Thronfolge gemäß dem Grondwet, der maßgeblich auf Johan Rudolf Thorbecke zurückgehenden Verfassung aus dem Jahr 1848, auf Wilhelmina über, die nun gezielt auf ihr Amt vorbereitet wurde.

Die Generalstaaten bestimmten mit Rücksicht auf das Alter König Wilhelms III. und das seiner vierjährigen Tochter Emma für den Fall des Ablebens des Königs und bis zur Volljährigkeit von Wilhelmina zur Regentin. 1890 trat dieser Fall ein. Die Gesundheit Wilhelms III. hatte sich seit 1888 verschlechtert. Im Herbst 1890 wurde er regierungsunfähig. Am 14. November 1890 setzten die Generalstaaten Emma als Regentin ein. Am 20. November 1890 wurde sie als erstes weibliches Staatsoberhaupt des Königreichs der Niederlande vereidigt. Drei Tage später starb ihr Mann, Wilhelm III. Am 8. Dezember billigten die Generalstaaten die Regentschaft für die minderjährige Thronfolgerin.

Königin Emma setzte in ihrer Amtsführung deutliche Akzente, indem sie die Nationalisierung des Königlichen Hauses, von ,Oranje boven’, „Oranien an der Spitze“, bewusst einging. Am 31. August 1885, Wilhelminas fünftem Geburtstag, wurde zum ersten Mal auf Anregung der oranisch gestimmten Liberalen der Prinsessedag begangen. Emma prägte Wilhelminas Bild der Dynastie nachhaltig. Da sie selbst als Deutsche die Niederlande erst hatte kennenlernen müssen, hielt sie ihre Tochter dazu an, im Land präsent und sichtbar zu sein. Emma bezog Wilhelmina nicht nur bereits früh in repräsentative Pflichten ein – u.a. wurde seit 1890 anstelle des Prinsessedag der Koninginnedag begangen –, sondern beteiligte sie auch an den Regierungsgeschäften. Ihre Absicht war es, Wilhelminas gesamtstaatliches Verantwortungsbewusstsein zu stärken. Besonders erfolgreich nutzte Emma den königlichen Besuch in Städten und Provinzen, karitativen und infrastrukturellen Einrichtungen als öffentliche Inszenierung des Zusammenhangs von ,Oranje‘ und ,Volk‘.

Zwischen 1892 und 1898 besuchten Emma und Wilhelmina jede Provinz und jede größere niederländische Stadt mindestens einmal. Als die junge ,Traumkönigin’ Wilhelmina am 6. September 1898 das Amt von ihrer Mutter übernahm, emanzipierte sie sich schnell von deren bestimmendem Einfluss. In ihrem Selbstbewusstsein gegenüber ihren Ministern war sie ihr ähnlich. Allerdings interpretierte Wilhelmina anders als Emma den konstitutionellen Handlungsspielraum weiter. Mit Königin Wilhelminas Eheschließung 1901 zog die Königin-Mutter aus dem Palais Noordeinde in Den Haag aus und sich aus dem höfischen Leben weitgehend zurück. Im Alter engagierte sie sich vor allem sozialkaritativ, insbesondere für die Tuberkulose-Bekämpfung. Königin Emma starb am 20. März 1934 in Den Haag. Ihre Enkeltochter, die Thronfolgerin Juliana, war zu diesem Zeitpunkt bereits älter als ihre Tochter bei der Thronbesteigung 1898 gewesen war.

Autor: Rolf-Ulrich Kunze
Erstellt: April 2007


Literatur

Bibliographischen Angaben zum Thema Monarchie finden Sie unter Bibliographie

Hans, D.: Koningin Emma, Leiden 1934.

Tamse, C.A. (Hrsg.): Koningin Emma. Opstellen over haar regentschap en voogdij, Baarn 1990.

Verburg, M.W.: Koningin Emma, Regentes van het Koninkrijk, Baarn 1989.

Vliegenthart, A.W./ Erkelens, A.M.L.E.: Wij zijn er nog: het regentschap van Koningin Emma, 1890-1898, Apeldoorn 1989.

Links

Wichtige Links zum Thema Monarchie finden Sie unter Institutionen

Biographie Königin Emma Parlement & Politiek


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: