Niederländisch im Wandel der Zeit


I. Einführung

„Niederländisch? Das ist doch wie Plattdeutsch!“ oder: „Ist Niederländisch das Gleiche wie Holländisch?“ Sätze wie diese hört man, wenn Deutsche, die etwas weiter entfernt von der niederländisch-deutschen Grenze leben, über die Sprache der nordwestlichen Nachbarn diskutieren. Niederländisch klingt für Deutsche irgendwie vertraut, einige Wörter sind leicht zu erkennen. Wirklich leicht zu verstehen ist es jedoch nicht so ohne Weiteres. Niederländisch, Holländisch und Deutsch – wie gehört das zusammen?

Die niederländische Sprache
Die niederländische Sprache hat viele Ähnlichkeiten zum Deutschen, Quelle: Anneke Wardenbach

Richtig ist, dass das Niederländische und das (Nieder-)Deutsche große Ähnlichkeiten aufweisen; auch für Laien besonders auffällig in der Lexik (Wortschatz). Dies ist unter anderem (aber nicht ausschließlich!) auf eine vermutete gemeinsame Vorgängersprache in prähistorische Zeit zurückzuführen, die leider nicht überliefert ist, sondern aufwendig rekonstruiert werden muss. Auch Einflüsse anderer Sprachen, wie dem Latein, dem Französischen oder heutzutage dem Englischen, denen sowohl das Niederländische als auch das Deutsche in ähnlicher Weise ausgesetzt war bzw. ist, trugen zur teilweisen gegenseitigen Verstehbarkeit bei (zur Sprachgeschichte ausführlicher ab Kapitel  III).

Wer grundlegende Prinzipen der niederländischen Rechtschreibung und Aussprache verstanden hat, kann mit etwas Übung auch einfache niederländische Texte lesen. Die ältere Generation der grenznah wohnenden Bevölkerung kann sich noch unter Zuhilfenahme der heimischen Dialekte relativ problemlos mit den Nachbarn auf der jeweils anderen Seite der Staatsgrenze verständigen. Bei den niederländischen Dialekten entlang der Grenze zu Deutschland handelt es sich übrigens nicht um Holländisch, denn das ist ein Dialekt (unter mehreren) des Niederländischen, der in den westlichen Provinzen Nord- und Südholland gesprochen wird. Entlang der deutsch-niederländischen Grenze sind andere Dialekte beheimatet. Holländisch gehört also zum Niederländischen, ist aber nicht damit gleichzusetzen (zu Dialekten heute siehe Kapitel X).

Den Jüngeren beiderseits der Grenze, die über keine ausgeprägten Dialektkenntnisse verfügen, gelingt eine Verständigung schon nicht mehr, zumal sich auf deutscher Seite das Hochdeutsche mit seinen Varietäten seit langem auch im norddeutschen Raum in allen Lebensbereichen verbreitet hat. Zum Teil unterscheidet sich das Hochdeutsche erheblich sowohl von den niederdeutschen Dialekten als auch vom Niederländischen. Es gibt sprachliche Unterschiede, die ohne Hilfsmittel kaum überwindbare Hürden darstellen. Sprachen verändern sich, und seit das Niederländische und Deutsche getrennte Wege gehen, haben sich die beiden Sprachen immer weiter voneinander entfernt. Am deutlichsten erkennbar sind für jeden Unterschiede in der Phonologie (Lautlehre) und im Wortschatz. Jedoch haben sich im Laufe der Zeit auch Veränderungen auf dem Gebiet der Morphologie (Wortstruktur), der Syntax (Satzbau) sowie der Semantik (Bedeutung) vollzogen. Häufige Quellen für Missverständnisse sind zum Beispiel die sogenannten „falschen Freunde“, Wörter, die sehr ähnlich klingen, aber in der jeweils anderen Sprache doch etwas anderes bedeuten (mit kachel meint ein Niederländer einen Ofen, doof bedeutet auf Deutsch taub usw.). Durch den stetigen Sprachwandel unterscheidet sich das heutige Niederländische nicht nur vom Deutschen, sondern auch vom Niederländischen des Mittelalters.

In dieser kurzen Einleitung kamen bereits einige Aspekte zur Sprache, die im Folgenden ausführlicher besprochen werden sollen: Was versteht man eigentlich unter „Niederländisch“? Was sind Dialekte, was ist eine Sprache? Das Hauptaugenmerk dieses Artikels liegt auf Fragen, die sich mit der Geschichte des Niederländischen beschäftigen: Seit wann gibt es das Niederländische? Wie hat es sich im Laufe der Zeit verändert? Wie sieht das Verhältnis zwischen dem Niederländischen und Deutschen aus? Auch andere Fragen werden untersucht: Was ist ein Sprachstandard? Gehört Friesisch zum Niederländischen oder zum Deutschen? Wie ist die Beziehung des Niederländischen zum Afrikaans zu erklären? In kurzen Abschnitten sollen auch das Niederländische der Gegenwart sowie auf mögliche Tendenzen der Zukunft knapp angerissen werden.

Autorin: Susan Fittkau
Erstellt: Dezember 2011


Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Links

Wichtige literarische und sprachliche Links finden Sie unter Institutionen

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Literatur und Sprache Personen A-Z


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: