V. Dichter des Vaderlands

Seit 2000 gibt es in den Niederlanden einen „Dichter des Vaderlands“. Gerrit Komrij wurde während einer live ausgestrahlten Fernsehshow des Fernsehsenders NTR – präsentiert von Joost Prinsen – gewählt. Insgesamt gab es rund 3.000 Stimmabgaben.

2000 – 2004: Gerrit Komrij

„Ach“, sagte Gerrit Komrij, „eigentlich muss man diese Aufgabe so ausfüllen, dass der nächste Dichter des Vaderlands sagt: Das war nix, ich mache das jetzt ganz anders. Oder: Es war wunderbar, ich muss es anders machen.“ Dazwischen gibt es nichts, denn ein Dichter des Vaterlandes kann es niemals allen Recht machen.

Gerrit Komrij war vier Jahre lang nationaler Dichter. Der erste überhaupt, der von den Lesern 2000 gewählt wurde. Innerhalb seiner „Amtszeit“ begleitete Komrij das Weltgeschehen in Gedichtform. Er schrieb über die Feuerwehrexplosion in Enschede, über das Verschwinden des Guldens, über die Heirat von Prinz Willem Alexander und Máxima Zorreguieta, über den Tod von Prinz Claus, den Krieg im Irak, die Geburt von Prinzessin Amalia. „Der Dichter des Vaderlands soll den Menschen Freude an der Poesie schenken“, sagte Gerrit Komrij bei seinem Amtsantritt. Der erste Dichter des Vaderlands war ein überwältigender Erfolg. Tausende Zuschriften erreichten die Tageszeitung NRC Handelsblad. Gerrit Komrij nutzte die Gelegenheit einen Poesieclub zu gründen und die Poesiezeitschrift „Awater“ auf die Beine zu stellen. Alle drei Monate erschien ein neuer Band mit Gedichten. Gerrit Komrij, vielen schon längst bekannt als Herausgeber von Gedichtbänden, wurde zum wichtigsten Anwalt der kleinen literarischen Form. Zum Abschluss seiner Amtszeit gab er zwei umfassende Bände „De Nederlandse poëzie van de 19e tot en met de 21ste eeuw“ heraus.“

2004-2005: Simon Vinkenoog

Er folgte Gerrit Komrij nach einer nicht offiziellen Wahl auf der Website von Bart F. M. Droog, nachdem Komrij 2004 das Amt niedergelegt hatte. Vinkenoog war somit der inoffizielle und geschätzte Interim-Dichter des Vaderlands. 2005 übergab er diesen Titel an Driek van Wissen.

2005 – 2009: Driek van Wissen

Am 26. Januar 2005 folgte Driek van Wissen als zweiter offizieller Dichter des Vaderlands. Nicht nur während seiner Amtszeit war er ein vielgefragter Dichter. So schrieb er auch an verschiedenen Radio- und Fernsehprogrammen mit und beteiligte sich an der populären Fernsehsendung 10 voor taal (dt. "10 für Sprache"). In der niederländischen Tageszeitung Het Dagblad van het Noorden hatte er eine Kolumne, in der er regelmäßig seine Abneigung gegenüber Modeworten zum Ausdruck brachte. Im Mai 2010 verstarb Driek van Wissen überraschend im Alter von 66 Jahre.

2009 – 2013: Ramsey Nasr

Von 2009 bis 2013 trug Ramsey Nasr den Titel Dichter des Vaderlands. 1974 als Sohn einer Niederländerin und eines Palästinensers in Rotterdam geboren, debütierte er erst 2000 mit dem Sammelband 27 gedichten & Geen Lied als Dichter. 2005 wurde er zum Stadtdichter von Antwerpen (Flandern, Belgien) ernannt. Vor seiner Karriere als Dichter, machte Nasr am Theater Karriere und auch während seiner schriftstellerischen Tätigkeit spielte er in vielen Filmen und Fernsehserien mit. Mit Ende seiner Amtszeit als Dichter des Vaderlands kehrte Nasr ans Theater zurück und wurde Mitglied der Toneelgroep Amsterdam.

2013 – 2017: Anne Vegter

2013 wurde der Dichter des Vaderlands zum ersten Mal von einer Kommission bestimmt. Grund hierfür war die Entwicklung des Amtes. Ursprünglich als Ehrenamt eingeführt, hat das Amt des Dichters des Vaderlands mit den Jahren die wichtige Funktion entwickelt, ein breites Publikum für Poesie begeistern zu können. Der Kommission schien es daher wichtig, dass die Ernennung gut durchdacht und objektiv stattfindet sowie auf Basis eines bestimmten vorab festgelegten Profils. Die Wahl fiel nun zum ersten Mal auf eine Frau. Bis 2017 trug Anne Vegter den Titel Dichter des Vaderlands. Sie schreibt launenhafte Poesie, die einerseits surrealistisch und träumerisch, auf der anderen Seite aber auch beunruhigend und rätselhaft ist.

2017-2019: Ester Naomi Perquin


Eine Kommission bestehend aus Abdelkader Benali, Kees van Kooten, Janita Monna, Mirjam van Hengel, Jeroen van Kan en Arjen Fortuin hatte im Oktober 2017 die Aufgabe, einen Nachfolger für Anne Vegter zu finden. Angesichts der beeindruckenden Art und Weise, wie Vegter die Funktion als Dichter des Vaderlands ausgefüllt hat, war dies keine leichte Aufgabe. Gesucht wurde ein Dichter, der in der Lage ist, ein breites Publikum für Poesie zu begeistern, der kommunikativ ist, die Initiative ergreift, jemand, der gut mit den Medien umgehen kann und sich auf dem Podium wohl fühlt. Die Wahl fiel auf Ester Naomi Perquin.

“Haar scherpe geest, creatieve persoonlijkheid en grote taalgevoel maken haar tot de ideale Dichter des Vaderlands voor de periode 2017-2019 en de gedroomde opvolger van Anne Vegter, Ramsey Nasr, Driek van Wissen en Gerrit Komrij.” (commissie Dichter des Vaderlands)

Autor: Andreas Gebbink
Erstellt: August 2012
Aktualisiert: Februar 2013, sowie April 2018 von Kathrin Lange