III. Spreekt U Duits? - Niederländisches Theater im Ausland

Niederländische Theaterautoren haben sich im Ausland einen guten Namen gemacht. Das niederländische Theaterinstitut (TIN) meldet, dass niederländische Stücke vor allem ins Deutsche übersetzt werden. Die Popularität der Theaterautoren  scheint durch den Erfolg niederländischer Schriftsteller begünstigt worden zu sein, so das Institut.

Gerardijn Rijnders ist der meistübersetzte niederländische Theaterautor. 23 Texte sind in 39 Sprachen erschienen. Vor allem sein Werk Liefhebber genießt Achtung. Karst Woudstra wurde 27 Mal übersetzt, Judith Herzberg 18 Mal. Gut die Hälfte der Top Ten Autoren schreibt Kindertheater. Roel Adam, Suzanne van Lohhuizen, Heleen Verburg und vor allem Pauline Mol und Ad de Bont sind zu nennen. De Bonts Stück Mirad ist das meistübersetzte Stück überhaupt.

Das TIN hat 63 Autoren mit insgesamt 241 Stücken und 328 Übersetzungen untersucht. Nicht alle Übersetzungen wurden auch tatsächlich gespielt. Vor allem in Deutschland werden Theatertexte bei Verlagen übersetzt. Ab und zu sind niederländische Theater erst gar nicht im Heimatland zu sehen, sondern werden direkt im Ausland uraufgeführt. Der Worgengel von Karst Woudstra etwa wurde zuerst an der Berliner Schaubühne gezeigt. Simon von Judith Herzberg hatte Premiere in Stuttgart.

Auch niederländische Regisseure finden regelmäßig den Weg an deutsche Theater oder Theaterfestivals. Johan Simons oder Ivo van Hove sorgten mit ihren Produktionen für die Ruhrtriennale 2003 und 2008 für viel Aufsehen. Auch anlässlich der „Ruhr 2010“ – das offizielle Programm zur Kulturhauptstadt Essen – werden niederländische Theatergesellschaften, wie die Amsterdams Toneelgroep, beteiligt.

Autor: Andreas Gebbink
Erstellt:
März 2009