Entwicklungszusammenarbeit seit 1945


XXII. Internationale Standards für die Entwicklungshilfe (ODA-Kriterien)

Die internationalen Organisationen nutzten den Beginn der zweiten Entwicklungsdekade der UNO 1970, um internationale Standards für die Entwicklungshilfe festzuzurren. Das Development Assistance Committee (DAC) der OECD definierte 1970 die Kriterien von  (ODA): diese umfasst die Mittel, die von staatlichen Stellen, einschließlich der Länder, Gemeinden und deren Vertretungen, an Entwicklungsländer und multilaterale Einrichtungen fließen und dann für die wirtschaftliche Entwicklung und die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Entwicklungsländern eingesetzt werden. Die Vergabe dieser Mittel muss grundsätzlich zu vergünstigten Bedingungen erfolgen, also unter dem Zinssatz und der Laufzeit von Darlehen und Krediten am freien Markt liegen. Gleichzeitig forderte die UNO, dass die Industrieländer ein Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für die ODA zur Verfügung stellen sollten.

1 Prozent des BIP für ODA

Die Niederlande hatten sich schon während der sechziger Jahre in diese Richtung bewegt. 1960 betrugen die Netto-Zuflüsse zur ODA nur 0,31 % (bei einem DAC-Durchschnitt von 0,52 %), 1970 waren sie auf 0,63 % angewachsen (DAC-Durchschnitt 0,34 %). Dann setzte Minister B.J. Udink durch, dass der Forderung der UNO entsprochen und bei der Festlegung des staatlichen Haushalts automatisch 1 % des Bruttoinlandsprodukts der ODA gewidmet wurden. 1975 erreichte Minister J.P. Pronk eine Anhebung auf 1,5 %. Damit zählten die Niederlande neben Norwegen und Schweden zu den einzigen Industrieländern, die der Forderung der Weltgemeinschaft entsprachen.

Autorin: Esther Helena Arens
Erstellt: Dezember 2004
Aktualisiert: Februar 2018, Henrike Post


Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Everts, Ph.P. (Hrsg.): Controversies at Home. Domestic Factors in the Foreign Policy of the Netherlands. Dordrecht/Boston/Lancaster 1985.

Hoebink, P.: Of Merchants and Ministers. A Short History of the Foreign Aid Programme of the Netherlands, in: Schuurman, F.J. (Hrsg.): Current Issues in Development Studies. Global Aspects of Agency and Structure, Saarbrücken 1994, 125-156.

Reef, J.: Die Niederlande im internationalen System. Fallstudien zum Einfluss eines Kleinstaates, Münster 1995.

Baehr, P.R.: Problems of Aid Conditionality. The Netherlands and Indonesia, in: Third World Quarterly 18 (1997), 363-376.

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Geschichte Personen A-Z

Links

Wichtige geschichtliche Institutionen finden Sie unter Institutionen

Unter dem Stichwort development cooperation aktuelle Meldungen zur Entwicklungszusammenarbeit sowie amtliche Dokumente zum Download Niederländisches Außenministerium

VNG International: Erfahrung und Expertise mit Dezentralisierung und Kommunalverwaltung, Co-Finanzier von diesbezüglichen Projekten in Entwicklungsländern; Informationen über Produkte, Dienstleistungen und Publikationen VNG International

Kirchlichen Einrichtungen nahestehende gemeinnützige Lobbyorganisation; Informationen über Fortbildung und Konferenzen Bureau Beleidsvorming Ontwikkelingssamenwerking

Zusammenschluss der katholischen Entwicklungsorganisationen Memisa, Mensen in Nood und Bilance Cordaid

Humanistisch Instituut voor Ontwikkelingssamenwerking

Interkerkelijke Coördinatiecommissie Ontwikkelingsprojecten

Oxfam Netherlands Nederlandse Organisatie voor Internationale Bijstand (NOVIB)

Unabhängiges Fachzentrum für das Gebiet der internationalen und interkulturellen Kooperation; Informationen über Beratung, Recherche, Training und Publikationen Koninklijk Instituut voor de Tropen

Forschungszentrum der Universität Nijmegen mit dem Schwerpunkt Marginalisierung; Informationen zu Ausbildung, Forschung und Publikationen Centre for International Development Issues Nijmegen

Agentur des Außenministeriums; Informationen zu Programmangeboten wie Marktstudien, Company Matching und Training Centre for the Promotion of Imports from Developing Countries


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: