Geschichte - PERsonen A-Z



Ed Nijpels

*Den Helder, 1. April 1950 - niederländischer Politiker (VVD)

Ed-nijpels
Ed Nijpels 1982, Quelle: N.A./Wikipedia

Ed Nijpels – mit vollem Namen Eduardus Hermannus Theresia Maria Nijpels – ist ein niederländischer VVD-Politiker. Er war Mitglied der Zweiten Kammer und unter anderem Fraktionsvorsitzender und Minister für Wohnen, Raumplanung und Umwelt. Außerdem war er von 1990 bis 1995 Bürgermeister von Breda, sowie von 1999 bis 2008 Kommissar der Königin in Friesland.

Nijpels studierte Jura an der Rijksuniversiteit Utrecht Gewöhnlich wird ein juristisches Studium in den Niederlanden mit dem Titel „meester“ abgeschlossen. Nijpels schloss das Fach 1977 jedoch als allgemeines Studium ab, wodurch er den disziplinübergreifenden Titel „doctorandus“ bekam. Rückblickend bereute Nijpels es oft, keinen „meester“ gemacht zu haben. „Ich bedaure es manchmal, weil ich immer Advokat werden wollte“, so Nijpels in einem Interview 2008 mit Illuster, der Zeitung der Universiteit Utrecht.
Noch als Student war er von 1972 bis 1977 als Lehrer für Gesellschaftslehre am Getrudis College in Roosendaal tätig. Dabei handelt es sich um eine katholische Middelbare School – ähnlich der deutschen Realschule. Da das Fach noch recht neu war, konnte Nijpels trotz seiner eigentlich unzureichenden Ausbildung als Lehrer arbeiten, was er später selbst kritisierte. So erklärte Nijpels 2008 im Interview mit Illuster es sei „schändlich wenig Ausbildung“ nötig gewesen, um Lehrer zu werden. Nebenbei arbeitete er unter anderem als Journalist für das Algemeen Dagblad und für die Rundfunkgesellschaft AVRO als Moderator.

1968 trat Nijpels bereits der rechtsliberalen VVD bei. Von 1973 bis 1976 war er Landesvorsitzender der Jugendorganisation der Partei. 1976 wurde er Mitglied des Gemeinderats von Bergen op Zoom. Noch im gleichen Jahr wurde Nijpels als Kandidat für die Zweite Kammer aufgestellt. So zog er – im Zuge des allgemeinen Aufwindes für die VVD – 1977 in die Zweite Kammer ein. Schon 1982 – also erst nach wenigen Jahren als Abgeordneter – wurde er Fraktionsvorsitzender der VVD und damit Nachfolger von Hans Wiegel. Zu diesem Zeitpunkt war Nijpels mit 32 Jahren noch vergleichsweise jung. Trotzdessen gelang der VVD im gleichen Jahr ein hervorragendes Wahlergebnis, das sie in die Lage brachte, erneut an der Regierungsbildung, aus der das Kabinett Lubbers II entstand, mitzuwirken.

Nijpels’ Karriere bekam diese Regierungszeit jedoch nicht besonders gut. So wurde er als Minister für Wohnen, Raumplanung und Umwelt mit vielen Problemen konfrontiert, die letztendlich dazu führten, dass er nach der Wahlniederlage 1986 als Fraktionschef zurücktreten musste. Er blieb jedoch politisch aktiv und wurde 1990 für fünf Jahre Bürgermeister der Stadt Breda. Ed Nijpels war zudem von 1999 bis 2008 als Kommissar der Königin in Friesland tätig.

Schon 1989 wurde er zum Ritter des Ordens der niederländischen Löwen geschlagen. Inzwischen sogar Kommandeur des Ordens zu Oranje-Nassau – der dritthöchste Verdienstorden, der in den Niederlanden verliehen werden kann. Begründet wurde die Auszeichnung unter anderem mit seinem außergewöhnlichen Engagement beim Naturschutz während seiner Zeit als Vorsitzender des Wereld Natuur Fonds (WNF) – also des niederländischen WWF – von 1991 bis 1999. Er beschäftigte sich unter anderem auch intensiv mit dem Kinderschutz, der Emanzipation, Minderheiten und den Menschenrechten, wofür er auch über die Grenzen seiner Partei hinaus stets respektiert worden ist.

Noch heute ist Ed Nijpels für viele Stiftungen und Organisationen, wie die Stiftung „Water for Life“ oder den Sociaal-Economische Raad (SER) tätig. Zudem kommentiert er über Twitter unter dem Namen @EdNijpels regelmäßig das politische Geschehen in den Niederlanden.

Autor: Andrea Hoppe
Erstellt: Juni 2015


Literatur

Bibliographischen Angaben zum Thema Geschichte finden Sie unter Bibliographie

Links

Wichtige geschichtliche Links finden Sie unter Institutionen

Das ganze Interview mit der Illuster gibt es unter Illuster


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | © 2015 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel.: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: