III. Deutsche in den Niederlanden

Liebevoll verzierten Sandburgen, von Deutschen dominierte Strände, Restaurants und Ferienorte: die Klischees über Deutschlandurlauber halten sich bei den Niederländern wacker. Zumindest, was die Zahlen angeht, hat das durchaus seine Berechtigung. Fast ein Drittel aller ausländischen Urlaubsgäste in den Niederlanden waren 2016 Deutsche. Mit 4,6 Millionen Urlaubern waren die Deutschen also für die Niederländer ein wichtiger Kundenstamm.

Ankünfte und Übernachtungen von Deutschen in den Niederlanden


Jahr '12 '13 '14 '15 '16 '17 '18
Ü 11,2 12,5 13,7 15,1 16,1 17,9 19,3
Übernachtungzahlen von Deutschen (in Mio), Quelle: CBS

In den vergangenen Jahren schwankten die deutschen Besucherzahlen zwischen 2,6 und 3,0 Millionen Gästen. Das Maximum mit 3,0 Millionen wurde nach vorläufigen Zahlen im Jahr 2012 wieder erreicht. Zwischendurch schienen die Niederlanden als Reiseziel für die Deutschen an Relevanz verloren zu haben. Von 2003 auf 2004 sanken die Gästezahlen um 0,2 Millionen. Lothar Peters, Direktor des Niederländischen Büros für Tourismus und Convention sah darin allerdings keinen nachhaltigen Trend. Ein verregneter Sommer, die wirtschaftlich schwierige Lage in Deutschland, günstige Pauschalangebote sowie die Konkurrenz der Billig-Flieger sorgten 2004, so seine Analyse, für einen Rückgang der Gästezahlen. Die ansteigenden Zahlen im Jahres 2006 belegten dies: Mit dem Rekordsommer kamen auch wieder mehr deutsche Touristen. Die Abhängigkeit vom Wetter und die Konkurrenz der Billig-Flieger und Pauschalangebote stellen für die Niederlande allerdings auch in den kommenden Jahren ein Risikofaktor dar.

Sommerzeit, Niederlandezeit

Hauptreisezeit für die Deutschen ist Juli bis September, die meisten Deutschen besuchen die Niederlande in den Sommerferien. Doch auch April bis Juni mit etwa einer Million Gäste ist beliebt (Pfingstferien). Die wenigsten Gäste kommen von Januar bis März.

Baden, Wassersport, Städte besuchen und Wandern

Die Deutschen haben in den Niederlanden ein klares Ziel: das Wasser. Am beliebtesten ist dabei die Küste, aber auch die zahlreichen Seen im Inland und das Deltagebiet an der südholländischen Nordseeküste sind für Wassersport sehr gefragt. Weitere Ziele sind die großen Städte und die Wald- und Heidegebiete in den Südniederlanden.

Die Mehrzahl aller Übernachtungen ging in den letzten Jahren auf das Konto der Küstenorte, zu denen die Nordseebadeorte und die Watteninseln zählen. An zweiter Stelle standen hinsichtlich der Übernachtungszahlen inzwischen die Wassersportgebiete, kurz dahinter folgten die Übrigen Regionen (unter anderem die vier großen Städte Amsterdam, Rotterdam, Den Haag und Utrecht). Zu den Wassersportgebieten zählen die Ijsselmeerküste, das Deltagebiet in Zeeland und Südholland, die Seen von Friesland, Groningen und Nordwest-Overeijssel und die Holländisch-Utrechtschen Seen. In den Wald- und Heidegebiet Südhollands sind die Touristengebiete von West-, Mittel- und Ostbrabant, Nord-, Mittel- und Südlimburg sowie Nijmegen zusammengefasst.

Familienurlaub

Die Niederlande sind für die Deutschen ein klassisches Familienurlaubsland. Vor allem die Nordseeküste, das beliebteste Reiseziel der Deutschen, wird gerne von Familien mit Kindern besucht. Aber auch die Wassersportregionen ziehen Familien an. Die Fahrrad- und Wandergebiete sind jedoch auch für Senioren interessant.

Mehr Urlaub als die Niederländer

Die Deutschen verbringen mit durchschnittlich vier Nächten die längsten Ferien in den Niederlanden, noch länger als die Niederländer selbst. Grund dafür ist, dass die Deutschen in den Niederlanden gerne im Ferienhäuschen oder auf dem Camping-Platz logieren, wo man länger bleibt als in Hotels.

Autoren: Stefanie Tyroller und Online Redaktion
Erstellt:
November 2005
Aktualisiert: Dezember 2013 und 2019 (Onlineredaktion)