Freizeit- PERsonen A-Z



Frank Rijkaard

*Amsterdam, 30. September 1962 - Fußballer

Frank RijkaardFrank Rijkaard im Jahr 1985,  Quelle: NA (933-3308)

Frank Rijkaard ist mit Sicherheit einer der erfolgreichsten Vertreter des niederländischen Fußballs. In seiner Laufbahn als Spieler gewann er fast jeden Preis, von dem ein Fußballprofi träumen könnte. Auch als Trainer konnte er bereits ansehnliche Erfolge verbuchen.

Als Sohn einer niederländischen Mutter und eines surinamischen Vaters wächst Franklin Edmundo Rijkaard, der am 30. September 1962 geboren wurde, in Amsterdam auf. Als Jugendlicher spielt er mit Freunden wie Ruud Gullit täglich Fußball auf dem Balboa-Platz in Amsterdam-West. Schon bald lenkt er die Aufmerksamkeit der Scouts von Ajax, dem größten Amsterdamer Verein, auf sich. Denn obwohl er eher zurückhaltend und manchmal sogar etwas faul wirkt, ist er offensichtlich ein technisch begabter, starker und schneller Spieler. Am 23. August 1980 gibt Rijkaard sein Debüt für Ajax, bei dem der blutjunge Spieler mit einem gekonnten Tor gleich einen starken Eindruck hinterlässt. Er spielt bis 1988 bei Ajax und darf sich über große Erfolge freuen. Der größte Erfolg ist sicherlich der Sieg im Europapokal für Pokalsieger, den Ajax 1987 in Athen gegen Lokomotive Leipzig gewinnt.

Trotz der vielen Erfolge ist Rijkaard bei Ajax nicht immer glücklich. Anfangs hat der junge, frivole Spieler Schwierigkeiten sich anzupassen. Wegen seiner Geschwindigkeit und Körperkraft wird er oft als Verteidiger eingesetzt, obwohl er selbst eine freiere Rolle im Mittelfeld bevorzugt. Seine manchmal etwas lässige Haltung wird ihm als Verteidiger manchmal zum Verhängnis.  Als Johan Cruijff 1985 Trainer bei Ajax wird, bekommt Rijkaard eine freiere Rolle, in der er immer besser spielt. Obwohl es somit auf dem Platz gut läuft, sind seine Probleme nicht zu Ende. 1986 unterschreibt Rijkaard ein vorläufiges Abkommen mit dem Einhovener Verein PSV. Er sollte 1987 auf dieses Abkommen zurückkommen. Dies führt aber zu einem juristischen Konflikt zwischen PSV und Ajax, der erst am Anfang der Saison 1987/88 gelöst werden kann. Kurz nach der Lösung des Konflikts zwischen Ajax und PSV kollidieren aber Cruijff und Rijkaard bei einem Training derart, dass Rijkaard erklärt, nie wieder bei Ajax zu spielen, solange Cruijff dort Trainer ist; er erzwingt einen Transfer zu Sporting Lissabon. Da der Übergang nach Portugal aber erst nach Ende der portugiesischen Transferperiode abgerundet werden kann, überlegt man sich eine Notlösung: da es in der spanischen Liga damals keine zeitliche Begrenzung für Spielertransfers gibt, kann Rijkaard von Sporting Lissabon an Real Zaragoza ausgeliehen werden.

Trotz des verwirrenden und reibungsvollen Saisonanfangs sollte es für Rijkaard ein wunderschönes Jahr werden. Im Sommer 1988 spielt er als Mitglied der niederländischen Mannschaft bei der EM in der Bundesrepublik Deutschland. Nach einem ereignisreichen Sieg der Niederländer gegen Westdeutschland im Halbfinale erringt 'Oranje' in Hamburg im Finale gegen die Sowjetunion die Europameisterschaft. In der darauf folgenden Saison wird Rijkaard von AC Mailand verpflichtet, wo er mit Marko van Basten und Ruud Gullit das 'goldene niederländische Trio' formt, mit dem Mailand unter anderem zwei Mal Europameister wird und auch zwei Mal den Weltcup gewinnt. 1993 gönnt der Verein Rijkaard eine Rückkehr zu Ajax, wo er erneut sehr erfolgreich ist: Rijkaard wird noch zwei Mal niederländischer Meister und gewinnt mit Ajax 1995 den Europapokal noch einmal. Nach diesem Sieg beendet Rijkaard seine Laufbahn als Spieler.

Als ein weniger schönes Kapitel in Rijkaards fußballerischer Laufbahn dürfte die Weltmeisterschaft 1990 in Italien gelten. Nicht nur scheidet die niederländische Nationalmannschaft, die als amtierender Europameister als einer der Favoriten gilt, bereits im Achtelfinale aus; Rijkaard ist auch Hauptbeteiligter bei einem berüchtigten Vorfall im Spiel gegen Deutschland. Während des Spiels spuckt Rijkaard zwei Mal auf den deutschen Stürmer Rudi Völler. Vor einigen Jahren haben Völler und Rijkaard sich allerdings versöhnt: in einer Werbung war zu sehen, wie die beiden brüderlich zusammen Zwieback aßen.

Bereits drei Jahre nach dem Ende seiner Laufbahn als Spieler tritt Rijkaard wieder ins Rampenlicht des internationalen Fußballs, sei es auch, typischerweise, zunächst vorsichtig. Als Assistent des Erfolgtrainers Guus Hiddink begleitet er die niederländische Nationalmannschaft 1998 bei der Fußballweltmeisterschaft in Frankreich. Nach dieser WM übernimmt Rijkaard Hiddinks Funktion. Als Bundestrainer der Niederlande leitet er die Nationalmannschaft 2000 bei der im eigenen Land ausgetragenen Europameisterschaft. Nachdem die Niederlande im Halbfinale gegen Italien ausscheiden, tritt Rijkaard zurück. Ein Jahr später versucht er sich erneut als Trainer, nun beim Rotterdamer Traditionsverein Sparta. Hier scheitert er aber kläglich, der Verein steigt am Ende der Saison aus der ersten Liga ab.

Ein neues erfolgreiches Kapitel seiner Laufbahn beginnt für Frank Rijkaard schließlich beim FC Barcelona. Überraschenderweise ernennt ihn dieser Verein 2003 zum Haupttrainer. Rijkaard kann schon bald allen Kritiker beweisen, dass der Vorstand des Vereins sich nicht getäuscht hatte, denn nachdem er in seiner ersten Saison den zweiten Platz belegt, schafft er es in der zweiten Saison, die Meisterschaft zu erobern. Barcelona gewinnt unter seiner Führung in der Saison 2005/06 nebst der Meisterschaft sogar die Champions League. Somit hat Rijkaard sich bereits jetzt als einer der erfolgreichsten Trainer des FC Barcelona etabliert.

Autor: Peter van Dam
Erstellt: Dezember 2006


Links

Wichtige Institutionen im Bereich Freizeit finden Sie unter Institutionen

Weitere Informationen befinden sich im Dossier Fußballrivalitäten

Weitere Informationen befinden sich im Kurzbeitrag David gegen Goliath auf dem Spielfeld

Weitere Informationen befinden sich im Kurzbeitrag Rezension 'Wij waren de besten'

Literatur

Alle bibliographischen Angaben der Rubrik Freizeit finden Sie unter Bibliographie

Krajicek, Richard: Honger naar de bal. 12 topsporters praten over hun passie, Baarn 2006.

Murillo, Carles / Murillo, Enrique: Het nieuwe Barça. Verteld door de hoofdpersonen, Utrecht 2006.

Wessen, Jurriaan van: Midzomernacht in Hamburg. Hoe Oranje in 1988 triomfeerde in West-Duitsland, Baarn 2006.


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: