Freizeit- Personen A-Z


Willem Frederik Hesselink

*Arnheim, 08. Februar 1878 – † Bennekom, 15. Dezember 1973 – Fußballer und Leichtathlet

Willem HesselinkSport-Pionier Willem Hesselink, Quelle: Verlag Die Werkstatt

Als Arjen Robben während der Bundesligasaison 2009/2010 beim FC Bayern München anheuerte, war der Weltklassestürmer mitnichten der erste Niederländer beim deutschen Rekordmeister. Bayerns Niederlande-Connection begann bereits 1903, also wenige Jahre nach der Gründung des Klubs, als Willem Hesselink den „Roten“ beitrat. Hesselink war nicht nur der erste ausländische Star des FC Bayern, sondern auch der zweite Präsident in der Geschichte des Klubs.

Fußballpionier und Multitalent

1902 zog der aus Arnheim stammende Niederländer Willem Hesselink nach München, um sein Studium der Chemie fortzusetzen. Daheim hatte der Sohn eines Weingroßhändlers, der auch Vize-Konsul von Spanien war, bereits an der Universität Leiden unter den späteren Nobelpreisträgern Hendrik Antoon Lorentz (1902) und Heike Kamerlingh Onnes (1913) studiert. An der Ludwig-Maximilian-Universität gehörte nun Wilhelm Conrad Röntgen, Nobelpreisträger 1901, zu seinen Professoren.

Wie viele hinzugezogene Studenten vor ihm schloss sich auch Hesselink dem am 27. Februar 1900 gegründeten FC Bayern München an, dessen Heimat die Straßen um Universität und Kunstakademie waren. Der Neue erwies sich als Glücksfall für den Klub. Der 24 Jährige brachte ein enormes Ausmaß an Erfahrung mit – als Spieler wie als Organisator. 1892 zählte Hesselink als 14-Jähriger zu den Gründern von Vitesse Arnheim. Und Hesselink war auch ein vielseitiger Athlet: Neben Fußball betrieb er noch Kricket, Tauziehen und Leichtathletik. Beim Lauf über eine Meile und im Weitsprung stellte er Landesrekorde auf. Sein 6,20-Meter-Sprung aus dem Jahre 1898 wurde erst 1910 übertroffen. Im Tauziehen wurde Hesselink mit seinem Team niederländischer Meister.

Vom Kricket zum Fußball

Im Jahr 1899 schloss sich Hesselink der HVV Den Haag an, der Haagse Voetbal Vereniging. Wie Vitesse Arnheim hatte auch die HVV ihre Wurzeln im Kricket. Das „englischste“ aller Ballspiele spielte in den Niederlanden und Den Haag eine besondere Rolle. Der in den Niederlanden aufgewachsene Schriftsteller Joseph O’Neill lässt in seinem Roman „Niederland“ seine zentrale Figur, den Bankier und Hobby-Kricketspieler Hans van den Broek, über Den Haag und Kricket philosophieren: „Ich bin aus Den Haag, wo sich holländisch bürgerlicher Snobismus und holländisches Kricket, durchaus nicht gänzlich ohne Zusammenhang, am stärksten konzentrieren.“

Vor dem Ersten Weltkrieg war die HVV der erfolgreichste Fußballklub der Niederlande. Von 1900 bis 1914 gewann der Klub achtmal die nationale Meisterschaft. Bei den ersten beiden Titeln, 1900 und 1901, war auch Willem Hesselink dabei. Das in Berlin erscheinende Sportjournal „Sport im Wort“ charakterisierte ihn nach einem Spiel der Berliner Preußen in den Niederlanden als „zweifellos gefährlichsten Spieler“. Hesselink wurde mehrfach in die Bondselftal berufen, der inoffiziellen Nationalmannschaft der Niederlande.

Nationalspieler, Trainer, Präsident

1903 wurde Willem Hesselink Präsident des FC Bayern und beerbte in dieser Funktion den Preußen Franz John. Auf dem Feld avancierte er gleichzeitig zum ersten ausländischen Star des Klubs. Daneben agierte das Multitalent auch noch als Trainer. Sein Studium vernachlässigte Willem Hesselink darüber keineswegs: Am 27. Juli 1904 reichte der Bayern-Präsident seine Dissertation ein. Das süffige Thema lautete: „Über die Weine des Weinbaugebietes am Douro, die sogenannten Portweine“. Es folgte eine Beschäftigung als Doktor der Chemie an der Hohen Philosophischen Fakultät.

Am 14. Mai 1905 lief Hesselink zum ersten und letzten Mal für die mittlerweile offizielle niederländische Nationalmannschaft auf. Es war erst das zweite offizielle Länderspiel der Niederlande. Vor 30.000 Zuschauern in Rotterdam kam die Elftal gegen Belgien zu einem späten, aber klaren Sieg. Erst in der 74. Minute gelang Hesselink die Führung. Zweimal Eddy De Neve, Sohn eines Majors der Königlichen Niederländisch-Indischen Armee und in Jakarta aufgewachsen, und der Arnheimer Guus Lutjens erhöhten binnen der folgenden zehn Minuten auf 4:0, was auch der Endstand war.

Der Kriminologe

Nach einem Zwischenaufenthalt in Frankfurt am Main von 1907 bis 1908 kehrte Willem Hesselink in die Niederlande zurück, wo er in Arnhem ein gerichtsmedizinisches Laboratorium aufbaute und Direktor des Gesundheitsamtes wurde. Hesselink wurde Mitglied der Internationalen Akademie für Kriminologie und erwarb den Ruf eines Experten für Blutanalysen, Fingerabdrücke und Schriftvergleiche.
Hesselink blieb dem Fußball weiterhin treu. Er spielte noch einige Jahre für Vitesse Arnheim und wurde 1913 und 1914 mit dem Klub niederländischer Vizemeister. Daneben war er auch als Trainer und Schatzmeister des Klubs tätig. Von 1917 bis 1922 war Hesselink zudem Präsident von Vitesse.

Autor: Dietrich Schulze-Marmeling
Erstellt: Juni 2012


Links

Wichtige Institutionen im Bereich Freizeit finden Sie unter Institutionen

Literatur

Alle bibliographischen Angaben der Rubrik Freizeit finden Sie unter Bibliographie


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: