DAs Schulsystem der Niederlande


VIII. Weiterführende Schule: vmbo


Der vierjährige vorbereitende Berufsunterricht (vmbo) hat im Jahr 1999 ältere Schulformen ersetzt, um einen besseren Anschluss an die Berufsausbildung zu garantieren. Das konnte in der Praxis dadurch erreicht werden, dass sich der vmbo in vier Lernwege mit festgelegten Fächerkombinationen einteilt und hohen praktischen Bezug schafft. Für einen dieser Lernwege entscheiden sich die Schüler frühestens nach der Basisvorming – in den beiden ersten Jahren ist der Lernstoff für alle gleich. Drei der vier Lernwege führen praktisch zum gleichen Ergebnis, nämlich zu einem Abschluss, der mit dem einer deutschen Hauptschule zu vergleichen ist und zur Berufsausbildung berechtigt. Die Einteilung in vier verschiedene Lernwege ist außerdem mit der Einteilung in Typ A (theoretischer Lernweg) und Typ B (praktischer Lernweg) an deutschen Hauptschulen zu vergleichen.

Die vier Lernwege und deren weiterführende Möglichkeiten sind:

Theoretischer Lernweg:

Der Abschluss dieses Lernwegs ist mit dem deutschen MSA (Mittlerer Schulabschluss, ehemals Realschulabschluss) zu vergleichen und berechtigt zu einer zwei- bis vierjährigen Fachausbildung oder einer drei- bis vierjährigen Ausbildung für den mittleren Dienst. Besonders gute Schüler können auch die nächsthöhere Schule, die havo besuchen und von dort dann ein Studium an einer Fachhochschule beginnen.

Gemischter Lernweg:

Dieser Lernweg liegt dicht am theoretischen Lernweg und weist nur wenige praktische Komponenten auf. Daher berechtigt auch dieser Lernweg den Schulabgänger zu einer Fachausbildung oder einer Ausbildung für den mittleren Dienst. Allerdings hat er oder sie nicht die Möglichkeit zur havo weiterzugehen. Das geht nur, wenn man dem theoretischen Lernweg folgt und dort dann Mathematik und Französisch oder Deutsch als Pflichtfächer belegt. Dieses Angebot bietet der gemischte Lernweg nicht.

Lernweg, der die Schüler auf eine Ausbildung für den mittleren Dienst vorbereitet:

Hier kann nach Abschluss ebenfalls eine Fachausbildung oder eben eine Ausbildung im mittleren Dienst begonnen werden. Anders als bei den vorherigen Lernwegen steht hier aber ein praktischer Beruf im Vordergrund der Schulausbildung. Ein Wechsel zur havo ist auch hier nicht möglich. Der Abschluss ist am ehesten mit einem deutschen Hauptschulabschluss zu vergleichen.

Basislernweg:

Dieser Lernweg konzentriert sich noch mehr auf eine praktische Ausbildung und bereitet ausschließlich auf Berufsausbildungen vor, die zwei bis drei Jahre dauern und im handwerklichen oder im niedriger qualifizierten Berufsbereich angesiedelt sind. Aber auch hier gibt es von einer solchen Ausbildung ausgehend noch Möglichkeiten andere Ausbildungswege und -berufe einzuschlagen.

Qual der Wahl

Alle vier Lernwege sind nochmals in vier Sektoren mit eigenen Fächerkombinationen eingeteilt. Schüler können nach der Grundausbildung zwischen Technik, Pflege und Gesundheit, Wirtschaft und Landbau in ihrem jeweiligen Lernweg wählen. Im Jahr 2013 waren die meisten Schüler im Bereich Pflege und Gesundheit eingeschrieben. Das Ministerium hat sich, wie wir schon an anderer Stelle sehen konnten, das Ziel gesetzt, weniger Menschen ohne einen Schulabschluss in das Berufsleben zu entlassen. Besonders im vmbo bemüht man sich, möglichst alle Schüler mit einem vmbo-Diplom auszustatten. Tatsächlich ist die Tendenz der Schüler mit höheren Diplomen sowie jener, die in den mbo (middelbare beroepsonderwijs; schulische Berufsausbildung) wechseln, steigend. Auch sank die Quote der Schulabbrecher in den Niederlanden von 2000 bis 2011 von über 15 auf 9,1 Prozent (Deutschland: 11 Prozent) und liegt damit unter den von der EU für 2020 anvisierten 10 Prozent. Denjenigen Schülern, denen das Erreichen eines solchen Abschlusses schwerer fällt, wird von der Schule Hilfe angeboten, indem man extra Unterricht in kleinen Gruppen erteilt. Damit auch solche Schüler nicht auf der Strecke bleiben, die trotz langwieriger Unterstützung keinen Abschluss erreichen können, gibt es einen speziellen, rein praktisch-orientierten Unterricht, der die Schüler auf eine einfache Arbeitsstelle vorbereitet. Der vmbo als Schulart ist am ehesten mit einer deutschen Hauptschule oder, was den theoretischen Lernweg (in dem 2013 mehr als jeder dritte vmbo-er abschloss) betrifft, einer Realschule zu vergleichen.

Im letzten Jahr absolvieren die Schüler des vmbo eine landesweit einheitliche Prüfung in – je nach Lernweg – fünf bis sechs Fächern. Die Mehrheit der Schüler setzt die schulische Laufbahn im mbo fort; tatsächlich zählt der vmbo auch nicht als ausreichender Schulabschluss; wer die vmbo verlässt, ist verpflichtet, bis zu seinem 18. Lebensjahr weiter die Schule zu besuchen. Der mbo bietet in seiner kürzesten Variante einen Abschluss nach zwei Jahren an; die Richtungen sind dieselben wie im vmbo. Beobachten lässt sich 2014 allerdings, dass eine steigende Zahl von Schülern den Lernweg nach dem Übergang noch einmal wechselt.

Autoren: Johanna Tigges und Pim Huijnen
Erstellt:
2004
Aktualisiert: Juli 2014, Jeannette Goddar


Links

Wichtige Links im Bereich Bildung finden Sie unter Institutionen

Daten und Übergangsquoten zum vmbo im Doorstroomatlas

Weitere Informationen in unserem Dossier Studieren in den Niederlanden

Dossier des nld. Bildungsministerium über weiterführende Bildungseinrichtungen Ministerie van Onderwijs, Cultuur en Wetenschappen (OCW)

Dossier des nld. Bildungsministerium zur Berufsausbildung Ministerie van Onderwijs, Cultuur en Wetenschappen (OCW)

Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Bildung Personen A-Z


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: