DAs SCHULsystem der Niederlande


V. Bildungspolitik

Im politischen System der Niederlande leiten die Minister ihre Geschäftsbereiche selbstständig; anders als in Deutschland verfügt nicht das Regierungsoberhaupt über die Richtlinienkompetenz. Oberste Dienstherrin aller niederländischen Schulen ist Bildungsministerin Jet Bussemaker (PvdA, ehemals GroenLinks). Das von ihr geführte Bildungsministerium (Ministerie van Onderwijs, Cultuur en Wetenschap) in Den Haag führt Aufsicht und steuert die Schullandschaft; es legt die Qualitätsmaßstäbe, Kernziele und Herausforderungen in der Bildungspolitik jeweils für einige Jahre im Voraus fest. Auch über Stundenzahl, Pflicht- und Wahlfächer, durchschnittliche Klassengröße, zentrale Prüfungen, Lehrerausbildung und –Gehälter entscheidet die Haager Behörde.

Die Schulaufsicht vor Ort obliegt allerdings den Schulbehörden in den Kommunen. Die Schulen selber verfügen über eine – nicht nur verglichen mit Deutschland, sondern auch international – bemerkenswerte Unabhängigkeit; laut OECD werden 86 Prozent der Entscheidungen auf der Ebene der Schule getroffen; OECD-weit sei das Rekord. Sowohl in der Gestaltung des Lehrplans als auch bei Lehrerauswahl und Mittelverwendung sind die Schulen vergleichsweise unabhängig. Seit 2006 bekommen auch Grundschulen ihren Etat pauschal zur Verwendung nach eigener Entscheidung zugewiesen; für Sekundarschulen trat dieses System bereits 1996 in Kraft. Über die Besetzung der Schulleiter entscheiden die regionalen Schulaufsichten, die auch in großen Kommunen jeweils nur für eine kleine Gruppe von Schulen zuständig sind. 1.200 Schulaufsichten kümmern sich um 7.000 Schulen landesweit.

Der Etat des Bildungsministeriums ist der größte Einzelposten im niederländischen Haushalt. Zentrales Element der Bildungspolitik ist seit 2009 die Verbesserung der Unterrichtsqualität. Wesentliche Ziele der vergangenen Jahre waren die Modernisierung der Bildungsverwaltung und des Schulwesens, die Steigerung der Effektivität und Wirtschaftlichkeit, die Verringerung der Kosten, Erhöhung der Autonomie und Eigenverantwortung der bildungspolitischen Akteure.

Verantwortliche Akteure:

Jet Bussemaker

Die Politikwissenschaftlerin (1961 geboren) blieb nach dem Studium zunächst der Universiteit van Amsterdam treu. Aus der Wissenschaft wechselte sie 1986 ins Sozialministerium; als Referentin für die Förderung der Emanzipationsforschung. Ende der 90er Jahre wurde die ehemals grün-linke Abgeordnete der PvdA Mitglied der Zweiten Kammer; 2007 Staatssekretärin für Gesundheit, Gemeinwohl und Sport im vierten Kabinett Balkenende. Seit November 2012 ist sie Bildungsministerin.

Sander Dekker

Der Verwaltungswissenschaftler ist seit seinem Amtsantritt im November 2012 Staatssekretär im Kabinett Rutte II. Seine politische Laufbahn startete er als Stadtrat für Bildung, Kultur und Sport in Den Haag, wo er bei den Wahlen 2006 Spitzenkandidat der VVD war. Nach den Wahlen 2010 wechselte er in das Amt des Finanzstadtrats und von dort 2012 in das Amt des Staatssekretärs.

Bildung soll auf Zukunft in Gesellschaft vorbereiten

In der Beleidsagenda 2014 werden für die Schulen folgende vier Kernziele formuliert: Die schulischen Ergebnisse von Kindern und Jugendlichen – festgehalten in den landesweiten CITO-Tests – sollen sich weiter verbessern; insbesondere exzellente Schüler sollen früher erkannt und besser gefördert werden. Die Lehrerausbildung soll weiter verbessert werden. Die Leistungen einzelner Schulen sollen (noch) transparenter werden und diese ihre Ergebnisse nicht nur veröffentlichen, sondern auch mit anderen ähnlichen Schulen in Vergleich setzen. So soll nicht zuletzt die Zahl der Schulabbrecher verringert werden. Angesichts der steigenden Jugendarbeitslosigkeit soll insbesondere der Anteil der technischen mbo-Lernenden sowie derjenigen, die dem berufsvorbereitenden vmbo folgen, erhöht werden.


Autoren:
Johanna Tigges und Pim Huijnen
Erstellt:
2004
Aktualisiert: 2014, Jeannette Goddar


Links

Wichtige Links im Bereich Bildung finden Sie unter Institutionen

Dossier des nld. Bildungsministerium zum Thema Bildung Ministerie van Onderwijs, Cultuur en Wetenschappen (OCW)

Die Kernziele der Bildungspolitik finden Sie in der Beleidsagenda 2014

Onderwijsverslag 2012/2013 der niederländischen Schulaufsichtsbehörde

Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Bildung Personen A-Z


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: