Deutsch in den Niederlanden


III. Sorge um Deutsch

Die Zahlen der Deutschlerner an niederländischen Schulen und der Germanistik-Studierenden an den Hochschulen gaben Anlass zur Sorge: Seit Mitte der 90er Jahre handelte es sich immerhin um einen Rückgang von einem Drittel an Schulen und Universitäten. Gleichzeitig erwachte die Erkenntnis, nicht nur an den Bildungseinrichtungen, sondern auch in Politik und Öffentlichkeit, dass Deutschkenntnisse in den Niederlanden von entscheidender Bedeutung für die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen beiden Ländern sind.

Alarm aus der Wirtschaft

Deutschland ist mit Abstand der wichtigste Handelspartner der Niederlande. Mit etwa 169 Milliarden Euro (2013) ist das deutsch-niederländische Handelsvolumen eines der weltweit größten.[1] Die Niederlande exportierten 2013 Waren im Wert von 106 Milliarden Euro nach Deutschland, einen Großteil davon nach Nordrhein-Westfalen. Dies ist ein Viertel des gesamten niederländischen Exports. Zum Vergleich: Am Export nach China verdienen die Niederlande jährlich ca. 5,4 Milliarden Euro. Auch für Deutschland sind die Niederlande als wichtigstes Importland und viertgrößter Exportabnehmer ein bedeutsamer Handelspartner.

In Deutschland sind mehr als 5.000 niederländische Tochterunternehmen aktiv. Gleichzeitig haben sich in den Niederlanden fast 3.400 deutsche Tochtergesellschaften niedergelassen. Man denke an bekannte Unternehmen wie Siemens, Dr. Oetker, Adidas, Lufthansa, DHL, Mercedes und BMW. Mehr als 80.000 Niederländer arbeiten für deutsche Filialen. Hinzu kommt, dass fast jedes niederländisches Unternehmen mit internationaler Ausrichtung enge Beziehungen zu deutschen Kunden und Partnern pflegt.

In einer Umfrage der Deutsch-Niederländischen Handelskammer und der Exportorganisation Fenedex (2012) gaben 88,6 Prozent der befragten niederländischen Unternehmen an, dass die Beherrschung der deutschen Sprache eine Notwendigkeit für den Export nach Deutschland ist. 54,5 Prozent ließen wissen, dass ihre deutschen Partner und Kunden Englisch als Verständigungssprache nicht akzeptierten. 82,7 Prozent sind darum der Meinung, dass Englischkenntnisse allein für den Außenhandel nicht ausreichen.

Lernt Deutsch!

Frans Timmermans
Frans Timmermans fordert die Niederländer auf, Deutsch zu lernen, Quelle: PvdA/De Beeldredaktie/Martin Hoogeboom/cc-by

Die Diskrepanz zwischen dem Rückgang der Deutschlerner und der Nachfrage aus der Wirtschaft wird gut illustriert am Beispiel der Deutschkurse des Goethe-Instituts Niederlande: Zwischen 2002 und 2014 haben sich die Anmeldungen für Deutschkurse für Erwachsene mehr als verdoppelt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um Berufstätige, die auf eigene Kosten oder im Auftrag ihres Vorgesetzten ihr Deutsch verbessern möchten. Dies deutet darauf hin, dass das Angebot von Deutsch in der Sekundarbildung nicht der Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt entspricht.

In den letzten Jahren wiesen prominente Vertreter der niederländischen Wirtschaft, wie der damalige Vorsitzende der Arbeitgeberorganisation VNO-NCW, Bernard Wientjes, in der Öffentlichkeit auf die große Bedeutung der deutschen Sprache für die Niederlande hin.[2] Der niederländische Außenminister Frans Timmermans rief die Niederländer auf, besser Deutsch zu lernen,[3] das niederländische Königspaar[4] unterstrich diesen Appell zwei Jahre später. Die Medien griffen das Thema willig auf.

Zitat Frans Timmermans, niederländischer Auβenminister, im November 2012 in einem Interview mit Die Welt[5]:
“Ich bin aktiv bei 'Mach Mit!', einer Initiative für die deutsche Sprache in den Niederlanden. Es gibt ein tragisches Missverständnis im heutigen Europa. Die Leute denken, dass Englisch schon reicht. Kurzfristig führt das für uns dazu, dass wir im Kontakt zu Deutschland keinen Vorsprung zu anderen Ländern behalten, wenn wir kein Deutsch lernen oder zu wenig über Deutschland wissen. Viele kleinere deutsche Firmen mögen es nicht, wenn man dort Englisch spricht.”


[1] Centraal Bureau voor Statistiek (CBS).
[2] Onze weg naar de wereld loopt door Duitsland, in: De Volkskrant vom 14. Januar 2011.
[3] Eigenraam, Anouk: Nederlanders moeten beter Duits praten, in: NRC Handelsblad vom 12. November 2012, Onlineversion.
[4] NOS: Máxima: Ga Duits leren, 2014, Onlineversion.
[5] Savelberg, Rob: Die Holländer sollen mehr Deutsch reden, in: Die Welt vom 12. November 2012, Onlineversion.

Autorin: Kerstin Hämmerling
Erstellt:
Oktober 2014


Links

Wichtige Links im Bereich Bildung finden Sie unter Institutionen

Deutsch-Niederländische Handeslkammer DNHK

Initiative der Actiegroep Duits: Mach mit!

Literatur

Alle bibliographischen Angaben des Dossiers finden Sie unter Bibliographie

Personen

Informationen zu Personen im Bereich Bildung und Forschung Personen A-Z

Kurzporträt Frans Timmermans


Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: