VIII. Statistik

Realschulen noch immer stark, Berufskollegs legen zu

Anzahl der Schulen mit Niederländisch als regulärem Schulfach 2016-17, Quelle: Eigene Darstellung nach den amtlichen Schuldaten des MSW 2012/13.
Anzahl der Schulen mit Niederländisch als regulärem Schulfach 2016-17, Quelle: Eigene Darstellung nach den amtlichen Schuldaten des MSW 2016/17.
© eigene Darstellung

Die deutsche Schullandschaft ist stetig in Bewegung. Gerade in den letzten Jahren kamen neue Schulformen hinzu, Schulen werden umgewandelt oder schließen, Förderschulen werden reduziert, die gymnasiale Oberstufe reformiert: der demografische Wandel und schulpolitische Entscheidungen verändern Systeme und damit auch Zahlen und Statistiken. Fest steht jedoch: Niederländisch ist eine Schulfremdsprache mit einem festen Stand. In insgesamt 185 nordrhein-westfälischen Schulen im Sekundarbereich wurde im Jahr 2012-13 Niederländisch unterrichtet. Ein kräftiger Zuwachs ist hier erkennbar: 1995 waren es gerade mal 89 Unterrichtsstätten, bei denen sich das vergleichsweise neue Fach auf dem Stundenplan fand, 2000 waren es bereits 145, 2005 schon 167.

Schulen mit Niederländischunterricht nach Schulformen in NRW
Tipp: Aktuelle Daten können beim NRW-Schulministerium abgefragt werden.
Schulformen mit NL
Gesamt
Jahr GS
GY
HS
RS
BK
WK
Schulen mit NL Schüler mit NL
Schulen in NRW
1995 9 37 - 30 4 9 89 k. A. 2.545
2000 16 45 6 56 5 17 145 ca. 10.000 2.539
2005 17 42 16 58 6 28 167 16.703 2.540
2013
22 46 19 48 45 3 185 27.807 2.496
2016
43 45 4 32 44 2 189 26.736 -
2018 53 47 4 25 42 2 191 29.024 -

Bedenkt man dabei, dass die Gesamtzahl der Schulen des Sekundarbereichs einigermaßen stabil ist oder eher sinkt als steigt, ist das durchaus beachtlich. Differenziert betrachtet: die Anzahlen der Gesamtschulen und Berufskollegs in NRW sind im Laufe der Zeit gestiegen, letztere sogar stark. Die Gesamtzahl der Realschulen sank leicht, Gymnasien blieben in ihrem Bestand in etwa erhalten, die Schülerzahlen nahmen jedoch zu. Insbesondere die Zunahme der schülerstarken Berufskollegs, die von Beginn an durch ihre Berufs- und Studienorientierung auch den (Ausbildungs-)Markt des Nachbarlandes in den Blick nahmen, führte zu einem wahren Boom des Niederländischunterrichts. Die Abnahme der Hauptschulen – von je her für den Niederländischunterricht von geringerer Bedeutung – fiel so weniger ins Gewicht. Dennoch ist auch hier noch ein Anstieg des Niederländischunterrichts zu sehen, ganz im Gegensatz zu den Realschulen, die nicht mehr die eindeutige ‚Nummer eins‘ des Niederländischunterrichts darstellen. Heute stellt sich die Verteilung der Schüler auf die Schulformen so dar:

Niederländischschüler nach Schulform, 2012-13, NRW
Niederländischschüler nach Schulform, 2012-13, NRW, Quelle: Eigene Darstellung nach den amtlichen Schuldaten des MSW 2016/7. Nicht aufgenommen sind Schülerinnen und Schüler in je einer Gemeinschafts- und Sekundarschule, sowie die nicht erhobenen Zahlen für Sprachenlernen oder Begegnungssprache in der Grundschule.
© eigene Darstellung

Autorin: Veronika Wenzel
Erstellt: Juni 2014, Aktualisiert: 2019 (Onlineredaktion)