IX. Früh oder spät? Niederländisch in der Sekundarstufe I und II, allgemeinbildende Schulen

Niederländisch als Prüfungfach der Abiturprüfung
Niederländisch als Prüfungfach der Abiturprüfung, Quelle: Eigene Darstellung nach den amtlichen Schuldaten des MSW 2012/13

Der Niederländischunterricht setzt in den einzelnen Schulstufen zu unterschiedlichen Zeiten ein. Während Schülerinnen und Schüler der Haupt- und Realschulen sowie der Gesamtschulen überwiegend Niederländisch als zweite Fremdsprache, also ab Klasse 6 nach dem aus der Grundschule weitergeführten Englischunterricht, lernen, ist diese Sprache an Gymnasien traditionell oftmals erst in der Oberstufe im Fächerangebot. Gesamtschulen können Niederländisch wahlweise ab Klasse 8 oder ab Klasse 6 anbieten.

Niederländisch als Abiturfach in der gymnasialen Oberstufe (nur bestandene Prüfungen)
Niederländisch als Abiturfach in der gymnasialen Oberstufe (nur bestandene Prüfungen), Quelle: Eigene Darstellung nach den amtlichen Schuldaten des MSW
© eigene Darstellung

In der Sekundarstufe I ist Niederländisch damit eine Alternative zu Französisch (und Latein), in der Oberstufe eine zusätzliche Option. Zunehmend jedoch entschließen sich auch Gymnasien für den Beginn in der Sekundarstufe I, nicht zuletzt auch, um in der Oberstufe einen Leistungskurs anbieten zu können. Der Einstieg ist jedoch in aller Regel erst ab Klasse 8. Im Berufskolleg kann Niederländisch grundsätzlich nur in der Sekundarstufe II stattfinden, jedoch in den diversen Organisationsformen und Bildungsgängen auf unterschiedlichem Niveau. Als Leistungskurs ist Niederländisch dort nicht möglich.

In der Gesamtschule und Realschule dauert die Sekundarstufe I neun Jahre, im Gymnasium in der Regel 8 (das sogenannte G8-Modell). In beiden Fällen sollen die Schülerinnen und Schüler in den Fremdsprachen zum Abschluss der Sekundarstufe I dasselbe Sprachniveau erreichen: In den Begriffen des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens ist das mit „A2, mit Anteilen von B1“ im Kernlehrplan Niederländisch beschrieben.

Insgesamt wurde im Schuljahr 2012-2013 in den Gesamtschulen und Gymnasien, die Niederländisch in ihrem Fächerkanon haben, mehr Schüler in der Sekundarstufe II als in der Sekundarstufe I erteilt. Im Gymnasium ist dieser Unterschied besonders gravierend.

Schüler, die Niederländisch lernen in Sekundarstufe I und II
Schulform Sek I insg. / Anteil an allen NL-Schülern
in der Schulform
Sek II insg. / Anteil an allen NL-Schülern
in der Schulform
GE 1.359 Schüler / 37,4 % 2.270 / 62,6%
GY 1.248 Schüler / 13,7 % 7.844 / 86, 3 %
Tipp: Aktuelle Daten können beim NRW-Schulministerium angefragt werden.

Didaktisch macht es einen Unterschied, ob eine Sprache eine dritte oder gar vierte Fremdsprache ist und die Lerner kognitiv weiter entwickelt sind oder ob es junge Kinder sind, die spielerischer lernen und einen größeren Handlungs- und Bewegungsdrang haben. Außerdem wirkt sich eine Studien- und Berufsorientierung auf Unterrichtsinhalte und Vermittlungsweisen aus.

Grundkurs oder Leistungskurs in der gymnasialen Oberstufe

Gesamtschulen und Gymnasien können Niederländisch in der Oberstufe weiterführen oder (gegebenenfalls zusätzlich) auch neu einsetzende Kurse bilden. Diese Entscheidung ist einerseits vom Angebot der Schule an ihre Schülerschaft und damit vom gewählten Schulprofil und den Bedingung an der Schule, andererseits aber auch von den Anwahlen der Schüler abhängig. Zu den Bedingungen an einer Schule zählen, unter anderem die Anzahl der dort tätigen Lehrerinnen und Lehrer, die Niederländisch unterrichten können. An einer Reihe von Standorten werden daher Kooperationen zwischen den Gymnasien oder Gesamtschulen geschlossen, um in der Oberstufe Niederländischunterricht zu ermöglichen. Auch die Zahl der Wechsler aus anderen Schulformen (Realschule) und die damit verbundenen Fremdsprachenbelegungen können eine Rolle spielen. Wer nämlich in der Sekundarstufe I neben Englisch keine weitere Fremdsprache gelernt hat und sich entschließt, das Abitur zu absolvieren, kann mit Niederländisch eine wichtige Zulassungsbedingung erfüllen: für viele eine gute Chance auf das Abitur.

Ist Niederländisch ein aus der Sekundarstufe I fortgeführter Kurs, kann er seitens der Schule auch als Leistungskurs angeboten werden. Nicht alle Schulen ziehen das in Betracht, auch hier haben die Überlegungen mit dem Schulprofil, den vorhandenen Kapazitäten und den Kopperationsmöglichkeiten zu tun. Betrachtet man die amtlichen Schuldaten des nordrhein-westfälischen Schulministeriums, so stellt man fest, dass in den letzten Jahren die Zahl der Leistungskurse im Fach Niederländisch einen starken Einbruch erlitt. Das hat nicht etwa damit zu tun, dass sich die Schüler den Leistungkurs plötzlich nicht mehr zutrauten oder die Anforderungen gestiegen wären. Durch die Reform der gymnasialen Oberstufe im nordrhein-westfälischen Schulsystem wurde die Bildung von Leistungskursen auf der Basis eines erst in der Oberstufe neu einsetzenden Kurses unterbunden. Daher konnten nur Schulen, die bereits vor der Reform Niederländisch in der Sekundarstufe I anboten, einen Leistungskurs anbieten. Viele Gymnasien boten Niederländisch jedoch ausschließlich als neu einsetzenden Kurs an. Die Leistungskurszahlen gingen daher nach 2011 rapide zurück.

Grund- und Leistungskurszahlen 2005- 2013
Tipp: Aktuelle Daten können beim NRW-Schulministerium angefragt werden.
Schuljahr
Grundkurse in Gy und GE Leistungskurse in Gy und GE
Kurse Teilnehmer Schulen Kurse Teilnehmer Schulen
2005 - 2006
190 4.215 41 15 291 8
2006 - 2007 201 4.196 41 20 367 11
2007 - 2008 228 4.877 45 21 386 12
2008 - 2009

250 5.228 47 22 388 11
2009 - 2010

284 6.179 51 21 411 10
2010 - 2011

375 8.360 52 19 393 9
2011 - 2012 409 8.992 54 2 17 2
2012 - 2013 455 10.015 56 5 94 4
2013 - 2014 430 9.003 57 6 86 6
2018 - 2019 454 8.588 69 11 196 7

In der amtlichen Statistik wird nicht zwischen Gesamtschule und Gymnasium unterschieden, jedoch verraten die geringen Zahlen, dass die doch immerhin 22 Gesamtschulen nicht immer Leistungskurse im Fach Niederländisch anbieten (konnten) oder die Anwahlen zu gering waren. Die aktuell wieder gestiegenen Zahlen jedoch lassen hoffen, dass mit der Neueinführung von Niederländisch in Klasse 8 an einer Reihe von Schulen, die Zahl der Leistungskurse wieder steigen wird.

Auch ohne Leistungskurs zu sein, kann Niederländisch Prüfungfach der Abiturprüfung sein. Zunehmend wählen Schüler diese Option, wie ein Vergleich der Abiturprüfungen im Fach Niederländisch zeigt. Wenngleich die Zunahme in Relation zur ebenfalls gestiegenen Zahl aller Abiturprüfungen (von 27,5 auf 32 % aller Schulabsolventen allgemeinbilden der Schulen) zu sehen ist: Die absolute Anzahl der Schüler, die Niederländisch als eines ihrer Prüfungsfächer wählten, ist seit Jahren stetig gestiegen, das betrifft sowohl die Wahl als 1. bzw. 2. Prüfungsfach, d. h. als Leistungkurs, als auch als 3. (schriftliches) oder 4. (mündliches) Abiturfach.

Autorin: Veronika Wenzel
Erstellt: Juni 2014, Aktualisiert: Juni 2019 (Onlineredaktion)