X. Parlementair Documentatiecentrum (PDC) und Documentatiecentrum Nederlandse Politieke Partijen (DNPP)

In den 1970er Jahren wurden zwei Zentren eröffnet, die sich zum Ziel setzten, das Treiben in der niederländischen Politik zu dokumentieren: das Documentatiecentrum Nederlandse Politieke Partijen (dt. Dokumentationszentrum Niederländische Politische Parteien, DNPP) an der Universität Groningen und das Parlementair Documentatiecentrum (dt. Parlamentarisches Dokumentationszentrum, PDC) an der Leidener Universität. Diese beiden Zentren ermöglichen zusammengenommen sowohl durch ihre physischen Archive als vor allem auch durch ihre online zugängige Sammlungen einen beeindruckenden Tiefblick in die niederländische Politik.

1973 eröffnete die Universität Groningen das Documentatiecentrum Nederlandse Politieke Partijen, das sich auf die verschiedenen politischen Parteien konzentrierte. Weil sich in den 1960er Jahren neue Parteien profiliert hatten, die keiner traditionellen weltanschaulichen Richtung zugeordnet werden konnten, und weil in der gleichen Zeit eine Rückbesinnung auf das Funktionieren der Demokratie stattfand, traten politischen Parteien als selbständige Träger der Demokratie in den Vordergrund. Seitdem sammelt das Zentrum erstens die Publikationen der Parteien, die von den Wahlbehörden zu Provinz-, nationalen oder europäischen Wahlen zugelassen wurden: Broschüren, Zeitschriften, Parteiprogramme, Versammlungsordnungen, Protokolle, Wahlplakate und auch Webseiten. Dabei nimmt es nicht nur die Parteien selbst, sondern auch ihre wissenschaftliche Büros, die Jugendabteilungen und andere Verzweigungen in den Blick.

Zweitens sammelt das Zentrum auch Publikationen, die über diese Parteien in überregionalen Tageszeitungen, meinungsmachenden und wissenschaftlichen Zeitschriften und Monographien erscheinen. Drittens verfügt das DNPP über eine Sammlung historischer Wahlplakate, Tonträger mit Interviews und Aufnahmen wichtiger Parteiversammlungen. Schließlich befinden sich die Archive der Parteien D66, DS’70 und EVP im Besitz des Zentrums, sowie die Akten der VVD seit 1970. Das DNPP hat über die Jahre eine Fülle an Material auf ihrer Homepage veröffentlicht. Dort finden sich unter anderem viele Wahlplakate, Parteiprogramme, elementare Informationen zu den Parteien, die in den Niederlanden aktiv gewesen sind. Auch die physischen Bestände des Zentrums können über ihre Homepage durchsucht werden.

An der Universität Leiden wurde 1976 das Parlementair Documentatiecentrum gegründet. Während das DNPP sich auf die Aktivitäten der Parteien außerhalb des Parlaments konzentriert, stellt das PDC die Abläufe im Parlament selbst in den Vordergrund. Es ging aus einem groß angelegten Forschungsprojekt zum Funktionieren des Parlaments hervor und hat zu diesem Zweck verschiedene Datenbaken angelegt: eine systematische Erfassung aller Personen die seit 1796 eine Rolle in der niederländischen Politik gespielt haben (teilweise über www.parlement.com einzusehen), eine systematische Übersicht der parlamentarischen Aktivitäten in den Jahren 1963 bis 1986, eine Datenbank der konstitutionellen Veränderungen von 1798 bis heute und ein Archiv mit politischen Karikaturen.

Auch das PDC engagiert sich für die digitale Erschließung von Materialien über die niederländische politische Geschichte. Neben der Übersicht politischer Persönlichkeiten auf www.parlament.com nimmt es auch Teil an dem Projekt www.biografischportaal.nl, das eine erweiterte Übersicht historischer Persönlichkeiten bereitstellt. Außerdem stellt es online eine digitale Ausgabe des Kompendiums zur niederländischen Politik und Gesellschaft sowie eine Übersicht der persönlichen Archive niederländischer Politiker zur Verfügung. Neuerdings beschäftigt sich das Zentrum außerdem immer mehr mit europäischer Politik. Dazu hat es ein Informationsportal zu aktueller Europapolitik aufgebaut.

Autoren: Peter van Dam
Erstellt:
November 2013