VI. Deutsch in der Grundschule

Deutsch im Primarbereich ist nicht curriculär verankert. Doch gibt es seit  Jahrzehnten Grundschulen, an denen Deutsch angeboten wird, in der Klasse oder als AG für leistungsstärkere Schüler. Es geht dann zumeist um eine Schulstunde pro Woche. Inzwischen gibt es schätzungsweise 100 basisscholen mit Duits. Überwiegend im Grenzbereich und dann – duch jahrelage finanzielle Unterstützung – vor allem in der Provinz Limburg. Hier in der Euregio Maas-Rhein wurden feste Schulpartnerschaften mit deutschen Euregioprofilschulen aufgebaut. Aber auch Waldorfschulen im ganzen Land  stehen dem Schulfach Deutsch offen gegenüber.

Vvto – Vroeg vreemdetalenonderwijs

Grundschulen sind frei ab der ersten Klasse (groep 1) Englisch, Deutsch oder Französisch anzubieten. Seit 2015 dürfen Grundschulen auch bilingual sein mit einem maximalen Anteil von 15% der Schulstunden in der Fremdsprache.[1] Seitdem gibt es 19 bilinguale Grundschulen (mit Englisch).

Derzeit hat Nuffic den Auftrag vom Bildungsministerium in Den Haag, sich zum Informationszentrum für Deutsch im Elementarbereich zu entwickeln. In diesem Zuge ist auch die Online-Lernerplattform ELENA erweitert worden. Hiermit können Schüler von 4 bis 9 jahren selbstständig Deutsch und Französisch lernen.[2]


Nach jahrelanger finanzieller Unterstützung über das Bildungsministerium müssen Schulen nun selber für Lehrkräfte und Materialien sorgen. Zum Teil haben sich Städte, Gemeinden und Länder bereitgefunden die Lücke zu schlieβen.[3]

Autorin: Kerstin Hämmerling
Erstellt:
Oktober 2014
Aktualisiert: April 2018 von Synke Hotje


[1] https://www.nuffic.nl/primair-onderwijs/vroeg-vreemdetalenonderwijs-vvto/tweetalig-primair-onderwijs
[2] http://elena-learning.eu/
[3] Ein Beispiel: https://www.omroepgelderland.nl/nieuws/2130343/Duits-op-de-basisschool-is-een-succes-maar-levert-het-ook-een-prijs-op