VIII. Ausbildung zum Deutschlehrer

Die Lehrerausbildung in den Niederlanden findet zielgruppenspezifisch auf zwei Niveaus statt: Wer in der Sekundarstufe I (vmbo und Unterstufe havo/vwo) oder in der Berufs- und Erwachsenenbildung unterrichten möchte, absolviert in der Regel eine vierjährige Ausbildung zum docent tweedegraads an einer pädagogischen Hochschule (Bachelorausbildung). Seit einigen Jahren besteht auch die Möglichkeit, nach Abschluss eines Bachelors Germanistik in Kombination mit einem educatieve minor an der Universität in der Unterstufe zu unterrichten. Um in der Oberstufe von havo/vwo unterrichten zu dürfen (Sekundarstufe II), benötigt man eine akademische Lehrerausbildung oder aber einen Master an einer pädagogischen Hochschule. Die Kombination zweier Schulfächer ist in den Niederlanden nicht üblich.

Lehrerausbildung für die Sekundarstufe I

Eine tweedegraads Ausbildung zum Deutschlehrer wird an den meisten niederländischen Fachhochschulen angeboten: an der Hogeschool van Amsterdam, an der Hogeschool Utrecht, der Hogeschool Rotterdam, der Hogeschool Arnhem-Nijmegen, an Windesheim in Zwolle, der Noordelijke Hogeschool in Leeuwaarden, an den Fontys Hogescholen in Tilburg und Sittard und der christlich orientierten Driestar Hogeschool in Gouda. Auch gibt es Fernlernvarianten an der Hogeschool Windesheim und bei NCOI. Die Zulassungsbedingungen für die vierjährige Vollzeitausbildung schreiben vor, dass man zumindest einen Schulabschluss an havo, vwo oder eine abgeschlossene Berufsschulausbildung auf Niveau 4 [1] vorweisen können muss. Für verkürzte Ausbildungen oder ein Teilzeitstudium gelten andere Vorgaben. Einige Fachhochschulen, wie z. B. die Hogeschool Arnhem-Nijmegen, richten sich seit einigen Jahren aktiv an deutschsprachige Studenten, denen durch eine Freistellung von verschiedenen Fächern eine verkürzte Ausbildung ermöglicht wird.[2]

Für Studierende der Germanistik an einer Universität besteht die Möglichkeit, während ihrer Bachelorausbildung eine Wahlschiene ‚Lehramt‘ (educatieve minor) zu absolvieren. Dieser Minor in Kombination mit dem Bachelor of Arts in Germanistik berechtigt die Absolventen dazu, in der Unterstufe von vmbo, havo und vwo zu unterrichten.

In der Lehrerausbildung an den Fachhochschulen steht der Erwerb der sieben ‚Lehrerkompetenzen‘ zentral - so ist es gesetzlich vorgeschrieben: Dabei geht es um interpersönliche Kompetenz, pädagogische Kompetenz, Fachinhalt und Didaktik, organisatorische Kompetenz, Teamarbeit, die Kompetenz, in der (Schul-)Umgebung zu funktionieren, und Reflektionsfähigkeit. Zur weiteren Qualitätssicherung beschreibt  eine Kennisbasis Docent Duits seit 2012 die Zielvorgaben der Lehrerausbildung Deutsch an Fachhochschulen: Neben der Definition der zu erreichenden Sprachkompetenz in Deutsch (C1 des GER), wurden auch Richtlinien für Kenntnisse auf dem Gebiet von Sprachwissenschaften und Landeskunde festgelegt, sowie Kenntnisse von Spracherwerbstheorien, zur Entwicklung von Deutsch als Schulfach und fachdidaktisches Wissen für den Fremdsprachenunterricht. Praktika an Schulen sind schon ab dem ersten Studienjahr Teil der Ausbildung zum Deutschlehrer. An einigen Fachhochschulen ist zudem ein Studien- oder Praktikumsaufenthalt in einem deutschsprachigen Land obligatorisch.

Das vierjährige Vollzeitstudium an einer Fachhochschule wird in der Regel mittels eines Portfolios abgeschlossen: Die Absolventen der Lehrerausbildung sammeln in ihrem Portfolio Belege und Berichte als Nachweis der sieben oben beschriebenen Lehrerkompetenzen. Seit der Einführung der Kennisbasis Docent Duits 2012 müssen die Studierenden der Deutschlehrerausbildung zudem einen Wissenstest (kennistoets) ablegen dessen Fragen auf der Grundlage der Vorgaben der kennisbasis basieren.[3] Die erforderliche Sprachkompetenz der Stufe C1 des GER wird mittels der Prüfungen des Goethe-Instituts geprüft.

Lehrerausbildung für die Sekundarstufe II

Verschiedene Wege führen zu einer Lehrerechtigung in der Oberstufe von havo/vwo, der sogenannten eerstegraads bevoegdheid. Studenten können nach ihrem universitären Bachelor in Deutsch einen educatieve Master an einer Universität absolvieren. Dieser dauert in der Regel zwei Jahre, in denen sowohl fachinhaltliches Wissen als auch didaktische und pädagogische Hintergründe vermittelt werden. Im zweiten Jahr ist ein Praktikum an einer Schule obligatorisch. Educatieve Master-Studiengänge für Deutsch werden an der Radboud Universiteit Nijmegen, der Rijksuniversiteit Groningen, der Universiteit Leiden und der Universiteit Utrecht angeboten.

Studenten, die schon über einen abgeschlossenen Master in Germanistik[4] verfügen, können an einigen Universitäten wie der Radboud Universiteit Nijmegen, der Universiteit Leiden, der Universiteit Utrecht und der Universiteit van Amsterdam eine einjährige universitäre Lehrerausbildung ablegen. Der Schwerpunkt dieser Ausbildung liegt auf der Vermittlung pädagogisch-didaktischer Kompetenz in Kombination mit Praxiserfahrung an einer Schule.

Seit einigen Jahren gibt es an drei niederländischen Fachhochschulen – der Hogeschool Utrecht, der Noordelijke Hogeschool Leeuwaarden und der Fontys Hogeschool in Tilburg – die Möglichkeit einer Masterausbildung zum eerstegraads leraar Duits in Teilzeit. Zulassungsbedingung ist eine schon erworbene tweedegraads bevoegdheid für das Fach Deutsch. Die Masterausbildung dauert in der Regel vier Jahre und wird mit einer Stelle an einer Schule kombiniert. Dank einer speziellen Förderregelung, der lerarenbeurs, nutzen immer mehr Lehrer diese Möglichkeit, eine Unterrichtsberechtigung für die Oberstufe zu erlangen. Ebenso wie in der tweedegraads lerarenopleiding an den Fachhochschulen wurden seit 2012 auch für die Masterausbildung Richtlinien festgelegt. Diese sind nachzulesen in der kennisbasis docent Duits master auf https://10voordeleraar.nl/documents/kennisbases_master/kb_duits_master.pdf.

Alternativen zur regulären Lehrerausbildung

Zur Bekämpfung des drohenden Lehrermangels wurden in den letzten Jahren  unterschiedliche Initiativen entwickelt, um Seiteneinsteigern den Zugang in das Lehramt zu vereinfachen. Einige Universitäten bieten maßgeschneiderte Ausbildungen an, um Studenten mit auβerschulischer Berufserfahrung auf das Lehramt vorzubereiten.

Speziell für deutsche Muttersprachler bietet Nuffic zwei Programme “Vom Assistenten zum Deutschlehrer” an, eines für die Sek. I[5] und eines für die Sek. II[6]. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung in einem relevanten Fach auf Bachelor- bzw. Masterniveau  werden jährlich um die 15 deutsche und österreichische  Teilnehmer zugelassen. Die Teilnehmer kombinieren eine Stelle an einer Schule mit einer speziell auf sie zugeschnittenen Lehrerausbildung. Die Mehrheit kann diese innerhalb von zwei Jahren abschlieβen.

Autorin: Kerstin Hämmerling
Erstellt:
Oktober 2014
Aktualisiert: April 2018 von Synke Hotje


[1] das höchste Ausbildungsniveau an niederländischen Berufsschulen
[2] diese Freistellungen für Muttersprachler gelten bei allen Lehrerausbildungen
[3] Sowohl die kennisbasis als auch der kennistoets für die Lehrerausbildung Deutsch an niederländischen Fachhochschulen sind herunterzuladen auf https://www.10voordeleraar.nl/publicaties.
[4] Abhängig von der Universität werden verschiedene Masterstudiengänge angeboten, wie z.B. MA Duitse taal en cultuur, MA Duitse literatuur en cultuur, MA Duitse taal en taalwetenschap.
[5] https://www.nuffic.nl/voortgezet-onderwijs/talenonderwijs/assistentprogrammas/deutschlehrer-unterstufe-in-den-niederlanden
[6] https://www.nuffic.nl/voortgezet-onderwijs/talenonderwijs/assistentprogrammas/deutschlehrer-oberstufe-in-den-niederlanden