NiederlandeNet – Newsletter 1/2015


Herzlich Willkommen bei der aktuellen Ausgabe des NiederlandeNet-Newsletters. An dieser Stelle informieren wir Sie über neue Beiträge auf NiederlandeNet, dem Online-Portal über die Niederlande und die deutsch-niederländischen Beziehungen.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Unterschrift Newsletter

Aktuelles aus den Niederlanden


STUDIUM: Niederländer reformieren die Studienfinanzierung

[22.01.2015] Mit Beginn des neuen Studienjahres am 1. September schaffen die Niederlande das Basisstipendium für Studierende ab und reformieren damit ihre Studienfinanzierung. Der Senat stimmte dem Gesetzentwurf am Dienstagabend zu. Das eingesparte Geld – man erwartet bis zu einer Milliarde Euro – soll dem Hochschulwesen zugutekommen und für die Qualitätsverbesserung der Bildung eingesetzt werden. Studierende, die bereits eingeschrieben sind, können bis zum Ende ihres Studiums von den alten Regelungen Gebrauch machen. weiter …

RELIGION: Erstmals weniger Gläubige als Ungläubige in den Niederlanden

[21.01.2015] Neusten Umfragen zufolge erreicht der Anteil von gottesgläubigen Menschen in den Niederlanden einen neuen Negativrekord. Denn immer weniger Menschen beantworten die Frage, ob sie an Gott glauben, rundheraus mit „ja“. Erstmals zählen niederländische Meinungsforscher nun mehr Ungläubige als Gläubige. weiter …

SCHULE: Sitzenbleiben ist „altmodisch und teuer“

[20.01.2015] Sitzenbleiben könnte an niederländischen Schulen bald der Vergangenheit angehören. Denn dem Staat entstehen durch die Ehrenrunden jährlich Kosten in Millionenhöhe, wie das Centraal Planbureau in einer am Samstag veröffentlichten Studie vorrechnet. Der Staatssekretär für Bildung, Sander Dekker, reagierte darauf mit klaren Worten: „Sitzenbleiben ist eine altmodische, teure und nicht-motivierende Art und Weise, Schüler ‚bei der Stange‘ zu halten.“ weiter …

EINZELHANDEL: Niederländer kaufen vermehrt in Deutschland ein

[15.01.2015] Die Niederländer geben immer mehr Geld auf der anderen Seite der Grenze aus. Rund 30 Prozent der niederländischen Haushalte im Grenzgebiet haben im vergangenen Jahr Lebensmittel im Nachbarland gekauft. Dabei gaben sie 15 Prozent mehr aus als im Vorjahr. Insgesamt wurden 2014 2,54 Prozent der gesamten Lebensmittelausgaben auf der anderen Seite der Grenze getätigt. Dies geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie des Marktforschungsinstituts GfK hervor. weiter …

MAUT: Drastischer Rückgang niederländischer Besucher zu erwarten

[09.01.2015] Bei einer im Dezember vergangenen Jahres durchgeführten Online-Umfrage unter 777 im Grenzgebiet zu Deutschland lebenden Niederländerinnen und Niederländern äußerte sich die Mehrheit der Befragten höchst kritisch gegenüber den Mautplänen der Bunderegierung. Eine Mehrheit von 75 Prozent lehnt die geplante Vignette kategorisch ab und viele geben an, zukünftig nicht mehr so oft wie bislang nach Deutschland fahren zu wollen. weiter …

nach oben

Aus der Rubrik NL-Wissen


Die niederländische Kulturpolitik

„Die Politik hat kein Urteil über Kunst und Kultur zu fällen.“ Der alte Leitsatz des niederländischen Staatsphilosophen Johan Rudolph Thorbecke galt über 200 Jahre lang jedem Kulturminister als Richtschnur staatlichen Handelns. Aber von Nichteinmischung der Regierung in Kulturfragen kann heute keine Rede mehr sein. Denn die niederländische Politik unter Premier Rutte hat sich seit Mitte des Jahres 2011 de facto sogar sehr massiv in die inhaltliche Gestaltung von Kunst und Kultur eingemischt: im Zuge drastischer Einsparmaßnahmen. weiter …

Rechtsfragen zum Thema Arbeiten in den Niederlanden

Die Niederlande weisen im europäischen Vergleich seit Jahren eine geringe Arbeitslosenzahl auf. Sie sind zudem traditionell ein Migrationsland, welches in den letzten zehn Jahren einen kontinuierlich wachsenden Zustrom von Grenzpendlern aus Deutschland zu verzeichnen hat. Viele Gründe also, um sich das niederländische Arbeitsrecht einmal genauer anzuschauen. das Dossier umfasst die Gesetzesänderungen, die zum 1. Januar 2015 in Kraft traten. weiter …

Die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien

Wäre es nur ein wenig anders gelaufen, hätte das Endspiel der Fußball-WM in Brasilien auch Deutschland gegen die Niederlande heißen können. Doch für die Elftal von Louis van Gaal reichte es nur für Platz drei. Während des Turniers begeisterten die Oranjes aber durch einen guten, aber untraditionellen Fußball. weiter …

Raumplanung in den Niederlanden

Die Raumpolitik der Niederlande hat sich in den letzten Jahren sehr verändert. Die zentralistisch gesteuerten, nationalen raumplanerischen Konzepte der Anfangsjahre wurden durch eine Raumplanung der Maßarbeit auf lokalem und regionalem Niveau abgelöst, in der alle Interessensgruppen im Mittelpunkt stehen. weiter …

Der deutsch-niederländische Grenzstreit

Der niederländische Außenminister Bert Koenders und sein deutscher Amtskollege Frank-Walter Steinmeier haben am 24. Oktober 2014 den Westerems-Vertrag unterzeichnet und damit den deutsch-niederländischen Grenzstreit beigelegt. Dieser geht bis ins 15. Jahrhundert zurück. Eine Grenze zwischen beiden Ländern gibt es im Mündungsgebiet der Ems bis heute zwar nicht, doch die Aufteilung der Zuständigkeiten ist nun festgelegt. weiter …

Zwarte Piet is racisme – Chronologie einer Debatte

Zwarte Piet wird dargestellt als der stereotype „dumme Neger“, der gehorsam die Befehle des weißen Sinterklaas ausführt. So lautet die Kritik der Zwarte Piet-Gegner seit Jahren. Doch erst seit die Diskussion im Januar 2013 die Landesgrenzen verlassen hat, scheint eine ernsthafte gesellschaftliche Debatte in den Niederlanden stattzufinden. weiter …

Wirtschaftspolitik 1940 bis 2014

Was 2009 mit einem Einbruch der für das Land so wichtigen Exporte und einem Schrumpfen des BIP um fast vier Prozent begann und mit rasant steigenden Immobilienpreisen sowie dem Platzen der Immobilienblase fortgeführt wurde, mündete in ein paar harte Jahre für die niederländische Wirtschaft wie auch Bevölkerung. Erst 2014 wagte das Centraal Planbureau wieder eine Prognose mit positivem Wirtschaftswachstum. weiter …

nach oben

Aus der Rubrik Personen A-Z


weiter …

weiter …

weiter …

weiter …

weiter …

weiter …

weiter …

nach oben

Aus der Rubrik Veranstaltungen


Ausstellung: Ein Rechtsanwalt im Unrechtsstaat – Calmeyers verwaltungsrechtlicher Rettungswiderstand 1941–1945

Dem Osnabrücker Rechtsanwalt Hans Calmeyer (1903–1972) gelang es, als Verwaltungsjurist in den besetzten Niederlanden zwischen 1941 und 1945 Tausende von Juden vor der Deportation in die Vernichtungslager der Nazis zu bewahren. Aufgrund des Erfolges der Ausstellung „Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden“ beauftragte der Deutsche Anwaltverein (Berlin) den Historiker Dr. Dr. Joachim Castan, eine weitere Ausstellung zu gestalten. Als Schirmherr konnte der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgericht, Prof. Hans-Jürgen Papier, gewonnen werden.

Zeit: 22. Januar 2015 – 15. März 2015
Ort: Osnabrück, Erich-Maria-Remarque-Friedenszentrum, Markt 6

Buchpräsentation: Hart van Europa

Die Rolle Deutschlands in Europa hat sich in den letzten Jahren verändert. Vor allem in der Eurokrise übernahm das Land eine neue, tonangebende Rolle. Wird diese Politik Europa nachhaltig aus der Krise helfen, und wie wird dieses „deutsche“ Europa dann aussehen? Kann und will Deutschland Europa anführen? Und wie sieht die Rolle Brüssels und der Niederlande dabei aus? Vieles von dem, was Marnix Krop in seinem Buch beschreibt, hat er selbst erlebt. Er war Ministerialdirektor des niederländischen auswärtigen Amtes und arbeitete u.a. in den niederländischen Botschaften in Paris und Warschau. Von 2009 bis 2013 war er Botschafter in Berlin.

Zeit: 28. Januar 2015, 19 Uhr
Ort: Münster, Bibliothek im Haus der Niederlande

Krankenhauskommunikation – Van de buren leren/vom Nachbarn lernen

Seit einem Jahr untersuchen das Zentrum für Niederlande-Studien der Universität Münster und die Agentur lege artis die Kommunikation von niederländischen und deutschen Krankenhäusern in mehreren Forschungsprojekten. Auf der Abschlusstagung im Zwei-Löwen-Klub Münster werden Ergebnisse präsentiert und mit Vertretern aus beiden Ländern diskutiert. Das Motto der Tagung lautet: Was können deutsche Krankenhäuser in puncto Kommunikation und Management „van de buren leren“, vom Nachbarn lernen? Und welche positiven Beispiele können die Niederländer aus deutschen Kliniken mitnehmen? Die Möglichkeit zur Anmeldung sowie weitere Informationen finden Sie auf den zweisprachigen Tagungswebsites.

Zeit: 06. März 2015, 09:30 – 16 Uhr
Ort: Münster, Zwei-Löwen-Klub, Am Kanonengraben 9

Symposium: „Sprache-Beratung-Arbeit"

Die Nachfrage nach einem besser funktionierenden grenzüberschreitenden Arbeitsmarkt ist groß. Noch viel zu oft wird der vorhandene Enthusiasmus deutscher und niederländischer Arbeitnehmer, Arbeitgeber und Gemeinden an grenzüberschreitender Arbeit durch diverse Hindernisse ausgebremst. Die „Entgrenzer“ der ersten Stunde, die Euregios, haben im INTERREG IV A–Projekt „GROS Impuls A&O“ gemeinsam mit vielen Partnern ihre Kräfte gebündelt und untersucht, wie wir gemeinsam weitere Schritte in Richtung eines grenzüberschreitenden deutschniederländischen Arbeitsmarkts angehen können. Die Ergebnisse würden wir Ihnen gerne vorstellen und mit Ihnen besprechen.

Zeit: 04. März 2015, 11 – 14:30 Uhr
Ort: Oude IJsselstreek, NL, Ulft

nach oben


Newsletter

Tragen Sie sich hier in den E-Mail-Verteiler ein:


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83285-16 · Fax: +49 251 83285-20
E-Mail: