GESELLSCHAFT: Kriminalreporter Peter R. de Vries in Amsterdam niedergeschossen

Den Haag, CM/Trouw/VK/NRC, 07. Juli 2021

Am Abend des 06. Juli 2021 wurde der investigative Journalist und Kriminalreporter Peter R. de Vries gegen 20:30 Uhr in Amsterdam auf offener Straße niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt.

Peter R. de Vries verlies nach einer Fernsehaufzeichnung das Studio von RTL Boulevard (Fernsehsendung auf dem niederländischsprachigen luxemburgischen Fernsehsender RTL 4) im Zentrum von Amsterdam. Auf dem Weg zu seinem Auto wurde er dort mit fünf Schüssen niedergeschossen. Einer der Schüsse traf seinen Kopf. Laut Angaben der Amsterdamer Bürgermeisterin Femke Halsema kämpft der 64-Jährige aktuell im Krankenhaus noch um sein Leben (Stand: 07.07.2021).

Nach Angaben der niederländischen Polizei wurden bereits drei Verdächtige festgenommen. Zwei der verdächtigen Personen wurden kurz nach dem Anschlag auf de Vries in ihrem Auto auf der A4 angehalten, nachdem Zeugen das mögliche Fluchtauto beschrieben hatten. Der andere Verdächtigte wurde in Amsterdam festgenommen. Weitere Festnahmen schließt die Polizei bisher nicht aus. Auch werden immer noch Zeugen und Personen gesucht, welche eventuelle Kamerabilder des Vorfalls oder der flüchtenden Täter haben.

Der Anschlag auf Peter R. de Vries steht nach aktuellen Angaben in Zusammenhang mit dem sogenannten Marengo-Prozess, dem bislang größten Prozess gegen organisierte Kriminalität in den Niederlanden. In diesem Prozess geht es vor allem um eine Reihe von Morden, sowie versuchten Morden, bei welchen ca. 17 Verdächtige involviert sein sollen. De Vries fungierte hier als enger Vertrauter des Kronzeugen Nabil B., welcher im Marengo-Prozess unter anderem gegen den Angeklagten Ridouan T. aussagen soll. Bereits im Jahr 2018 wurde der unschuldige Bruder des Kronzeugen Nabil B. erschossen. Ebenso wurde sein damaliger Anwalt im September 2019 ermordet. Auch de Vries erhielt bereits mehrere Morddrohungen und wurde im Dezember 2020 vom Nationaal Coördinator Terrorismebestrijding en Veiligheid (NCTV, dt. Nationaler Koordinator für Terrorismusbekämpfung und Sicherheit) davor gewarnt, dass er, sowie die Anwälte von Nabil B. auf Grund ihrer Rollen in dem Prozess auf einer Todesliste stehen sollen. Personenschutz lehnte de Vries allerdings bisher bewusst ab, da er sich davon nicht einschränken lassen wolle. Peter Schouten, der Anwalt von Nabil B., wurde unmittelbar nach dem Anschlag von schwerbewaffneten Polizeibeamten in Sicherheit gebracht.

Premierminister Mark Rutte (VVD) sprach bereits am Dienstagabend auf einer Pressekonferenz von einem Anschlag auf den freien Journalismus, welcher wesentlich sei für die Demokratie der Niederlande sowie den Rechtsstaat und das Zusammenleben. Ebenso sprach der Geschäftsführer der Nederlandse Vereniging van Journalisten (NVJ, dt. niederländischer Journalistenverband), Thomas Bruning, von einer undenkbaren und geradezu schrecklichen Tat. Auch König Willem-Alexander und Königin Maxima, welche gerade auf Grund eines Staatsbesuches in Deutschland sind, reagierten tief geschockt auf das Ereignis. Auch internationale Journalisten äußerten sich bereits zu dem Vorfall und sprachen von einem Schlag gegen die Pressefreiheit in Europa.

Peter R. de Vries widmet sich als Journalist vor allem der Berichterstattung von Verbrechen und wurde in den Niederlanden vormalig durch seine eigene Fernsehsendung Peter R. de Vries: misdaadverslaggever (dt. Peter R. de Vries: Kriminalreporter) bekannt. Bei seiner Jagd nach neuen Enthüllungen, brachte er immer wieder eine Reihe von neuen Dingen ins Rollen und sorgte ebenso immer wieder für neue Hinweise. So ist er nicht nur Kriminalreporter und eine wichtige Medienpersönlichkeit in den Niederlanden, sondern fungierte ebenso als Vertrauensperson, Sprecher und Stütze für Opfer in verschiedenen Prozessen. Das NRC Handelsblad (niederländische liberale Tageszeitung) sprach nun ebenso davon, dass de Vries eine der überzeugendsten TV-Persönlichkeiten seit dem Aufstieg des kommerziellen Fernsehens in den 1990er Jahren sei. Andere niederländische Medien lobten ihn regelmäßig für seine Entschlossenheit und Furchtlosigkeit.