GESELLSCHAFT: Niederlande stehen Globalisierung noch immer positiv gegenüber

Den HaagMD/VK/NRC/Trouw, 21. Dezember 2020

Aus einer repräsentativen Umfrage des Sociaal en Cultureel Planbureau (SCP) geht hervor, dass ein Großteil der Niederländerinnen und Niederländer der Globalisierung weiterhin positiv gegenüberstehen. Damit widerspricht das SCP der in Medien und Politik häufig geäußerten Vermutung, die Globalisierung würde in den Niederlanden immer negativer gesehen.

Aus der Untersuchung Dealen met de grote wereld (dt.: Umgehen mit der großen Welt), zu welcher die Befragungen im April während der ersten Corona-Welle durchgeführt wurden, ist zu entnehmen, dass sich nur ein kleiner Teil der Bevölkerung als Verlierer der Globalisierung sieht. Die Aussage „Menschen wie ich spüren vor allem die Nachteile von verschwindenden Grenzen und einer Öffnung der Wirtschaft“ wurde von nur 13 Prozent der Befragten als zutreffend empfunden. Dieser Wert ist sogar noch niedriger als bei einer Befragung drei Monate zuvor, als sich noch 19 Prozent der Befragten als Verlierer der Globalisierung sahen. Diesen Werten stehen 51 Prozent der Befragten gegenüber, die der Aussage widersprechen. Im Vergleich zur Umfrage drei Monate zuvor ist dieser Wert sogar um sechs Prozent gestiegen. Dies ist bemerkenswert, da die Kritiker der Globalisierung während der Pandemie besonders laut in ihrer Kritik waren und kritisierten, dass das Virus durch die offenen Grenzen deutlich schneller verbreitet würde und man zu abhängig von Mund-Nasen-Schutz aus China sei.

In der Wahrnehmung der Globalisierung sind klare gesellschaftliche Trennlinien sichtbar. So sehen gut gebildete Menschen die Globalisierung in der Regel deutlich positiver. Ebenso nehmen wird die Globalisierung von jungen Menschen häufiger als positiv empfunden, als von älteren Menschen. Die deutlichste Trennung ist allerdings bei Betrachtung der politischen Einstellung zu sehen. Die meisten Parteien befürworten die Globalisierung. Das gilt vor allem für die linken und liberalen Parteien wie PvdA, GroenLinks, VVD und D66. Besonders negativ wahrgenommen wird die Globalisierung von den populistischen Parteien PVV und FvD. Diese grenzen sich mit ihrer extremen Ablehnung der Globalisierung auch deutlich von allen anderen gesellschaftlichen Akteuren ab, die der Globalisierung skeptisch gegenüberstehen.

Neben der allgemeinen Zustimmung oder Ablehnung in Bezug auf die Globalisierung wurde auch nach dem Verhältnis der Befragten zur Europäischen Union gefragt. Dabei kam heraus, dass mit einem Wert von 53 Prozent etwas mehr als die Hälfte der Befragten die Mitgliedschaft in der EU als positiv empfindet. Damit landen die Niederlande über dem europäischen Durchschnitt. Nur in den skandinavischen Ländern wird die EU positiver wahrgenommen.