BILDUNG: Entfall der Abschlussprüfungen an Grundschulen - Empfehlungen für weiterführende Schulen verändern sich

Den Haag, SW/NOS/NRC, 18. März 2020

Für die meisten niederländischen Grundschüler dürfte es ein Grund zur Freude sein: Die obligatorischen Abschlussprüfungen für die letzte Jahrgangsstufe der Grundschule wurden durch das zuständige Ministerium, aufgrund des Infektionsrisikos mit dem Corona-Virus, abgesagt. Tests, die die Schüler der weiterführenden Schulen auf ihr Abschlussexamen vorbereiten, sollen dagegen noch stattfinden.


Eigentlich sollten die Prüfungen der Klasse acht, also der letzten Jahrgangsstufe an niederländischen Grundschulen, am 15. April stattfinden. Der Grund für die Absage ist die Entlastung des Lehrpersonals. Das Bildungsministerium sieht diese bereits genug mit der Organisation und Ausführung des Unterrichts von zu Hause beschäftigt. Andererseits bestand wegen der landesweiten Schulschließungen auch die Frage, wie die Schüler auf die Prüfungen hätten vorbereitet werden sollen.


In den vergangenen Wochen haben die baldigen Schulabgänger bereits eine Empfehlung für eine geeignete weiterführende Schule erhalten. Diese Empfehlung war immer als maßgebend für die Wahl des folgenden Unterrichtsniveaus, auch wenn die Abschlussprüfung als eine Art Bestätigung und Rücküberprüfung herangezogen wurde.


Letzteres könnte nun zu Ungerechtigkeiten führen, vor allem bei Kindern, die aufgrund von Eltern mit geringem Bildungsgrad oder wegen eines Migrationshintergrunds unterschätzt werden, so das NRC Handelsblad. „Der Test ist da, um zu gucken, ob die Empfehlung stimmt und führt auch jedes Jahr zur Anpassung der Empfehlung“, so Anko van Hoepen von der Vereinigung für Grundschulen. Wenn das Testergebnis besser als die Empfehlung des Lehrers ausgefallen ist, wird die Angabe korrigiert. Dies erfolge bei etwa acht Prozent, jedoch sei für die große Mehrheit kein Unterschied zwischen Testergebnis und Lehrermeinung zu registrieren.


Die weiterführenden Schulen sollen den Neuankömmlingen nichtsdestotrotz eine besondere Achtsamkeit im nächsten Schuljahr schenken, um deren Eignung zu überprüfen.


Prüfungen, die notwendig sind, um das Endexamen zur Erreichung eines Schulabschlusses zu absolvieren, sollen weiterhin stattfinden. Mündliche Prüfungen können auch telefonisch erfolgen. Die Schulleitungen wurden gebeten, die Schulen, soweit wie möglich, offen zu halten und zu eruieren, inwieweit die räumlichen Gegebenheiten für die Abnahme der Tests geeignet sind. Ob die Examen allerdings tatsächlich wie geplant am 7. Mai stattfinden werden, ist weiterhin unklar.