KULTUR: Wichtigste Talkshow der Niederlande - „De Wereld Draait Door“ - endet im Frühjahr

Den Haag, SW/NOC/NRC/VK, 12. Februar 2020

Die wohl einflussreichste und bekannteste Talkshow im niederländischen Fernsehen, „De Wereld Draait Door“ (dt. Die Welt dreht sich weiter), wird zum Ende der aktuellen Staffel nach 15 Jahren eingestellt. Der Moderator und das Gesicht der Sendung, Matthijs van Nieuwkerk, gab am Mittwoch bekannt, dass er seinen Vertrag beim Rundfunkverein BNNVara zwar verlängert hat, aber das Format nicht mehr weiterführen möchte.


Seit dem Herbst 2005 wird das Programm von Montag bis Freitag ausgestrahlt. In der Frühphase präsentierte van Nieuwkerk die 45 Minuten dauernde Sendung noch abwechselnd mit anderen Moderatoren, jedoch stieg er schnell zum alleinigen Aushängeschild auf. „DWDD war ein beispielloses Abenteuer, womit ich mir viele Träume erfüllen konnte. Wir haben uns in der täglichen Dreiviertelstunde Fernsehen viel ausgedacht, viel getraut, haben viel miteinander gerungen“, so der beliebte 59-jährige und fügt an: „Nun möchte ich das Ruder nochmal umreißen. Ich hisse die Segel“. Laut de Volkskrant kommt diese Entscheidung nicht sehr überraschend. Bereits im Sommer letzten Jahres hatte van Nieuwkerk bereits in einem Interview verkündet, dass er einen Abschied in Erwägung zöge.


Ein besonderes Merkmal der Show waren vor allem die „tafeldame“ (dt. Tischdame) bzw. der „tafelheer“ (dt. Tischherr) – eingeladene Personen, die für die Länge der Sendung am Tisch Platz nahmen und sich an verschiedenen Diskussionen beteiligten. In verschiedenen Rubriken wurden aktuelle Themen aufgearbeitet, während immer wieder niederländische Prominente den Weg in das Amsterdamer Studio fanden. Durch wachsende Zuschauerresonanz wurde „DWDD“, so die Tageszeitung NRC Handelsblad, eine Institution und ein Machtfaktor von Bedeutung.


Dieser Einfluss machte sich exemplarisch in der Expansion der Sendung bemerkbar: Spin-Offs, Konzerte, Dokumentationen und selbst ein Pop-up-Museum wurden rund um die Marke ins Leben gerufen. Die Kommerzialisierung hatte einerseits zur Folge, dass beispielsweise Vertreter des Kultursektors eine Einladung für das Promoten von Büchern oder Filmen aufgrund der generierten Reichweite gerne annahmen. Auf der anderen Seite führte sie unter anderem aber auch zu immer wieder aufkeimenden Diskussionen um das Gehalt van Nieuwkerks als Vertreter des öffentlichen Rundfunks.


De Wereld Draait Door“ hatte seit 2009 im Durchschnitt konstant über eine Million Zuschauer und entwickelte sich somit zum meistrezipierten TV-Programm nach dem NOS Journaal, der niederländischen Nachrichtensendung im öffentlichen Rundfunk. BNNVara-Direktor Gert-Jan Hox stuft DWDD deshalb auch als einen „der größten Erfolge der vaterländischen Fernsehgeschichte“ ein. Belegend dafür sind darüber hinaus die bedeutendsten niederländischen Fernsehpreise, die in mehr als einem Dutzend Jahren gewonnen werden konnten.


In Zukunft will sich van Nieuwkerk Samstagabendsendungen widmen, die ab 2021 produziert werden sollen. BNNVara hat angekündigt, mit einer neuen Vorabendsendung beschäftigt zu sein, die dann wieder auf dem ersten Sender empfangbar sei.