MONARCHIE: Rückblick auf den Königstag 2019

Amersfoort, SF/NOS/NRC/Gemeente Amersfoort, 29. April 2019

„Eine fantastische Feier“ – dieses Fazit zog König Willem-Alexander von Oranien-Nassau unter den Königstag 2019. Der Königstag (auf Niederländisch: Koningsdag) ist neben dem Tag der Befreiung am 5. Mai Nationalfeiertag in den Niederlanden. Er wird zu Ehren des Geburtstages von König Willem-Alexander am 27. April ausgerichtet. In diesem Jahr durfte Amersfoort die Königsfamilie zu den Feierlichkeiten in der Stadt begrüßen. Auch im Rest des Landes fanden ausgelassene Feste statt, die bereits am Vorabend mit der Königsnacht eingeläutet wurden. Trotz des wechselhaften Aprilwetters blieb die Stimmung in den Niederlanden gut. Es kam zu keinen nennenswerten Vorfällen.

Orangefarbene Kleidung, soweit das Auge reicht – dieser Anblick bietet sich, wenn die Niederländerinnen und Niederländer den Geburtstag ihres Königs Willem-Alexander feiern. In teils kuriosen Kostümen feiern die Bewohner des Landes ihre Monarchie. Landesweit finden darüber hinaus in den Innenstädten Veranstaltungen mit Live-Musik und Unterhaltungsprogrammen statt. Eine Tradition ist daneben der Besuch der Königsfamilie in einer ausgewählten Stadt. In diesem Jahr statten die niederländischen Royals der Stadt Amersfoort in der Provinz Utrecht ihren alljährlichen Besuch ab. Trotz des kalten und regnerischen Wetters kamen 45.000 Besucher nach Amersfoort, um den 52. Geburtstag von König Willem-Alexander. Des Weiteren verfolgten rund 2,4 Millionen Menschen das Spektakel auf dem TV-Sender NPO1. Ein Plus von gut 400.000 Zuschauern, das sich vielleicht mit dem bescheidenen Aprilwetter erklären lässt.

Regen hin oder her: Die Stimmung war in den gesamten Niederlanden ausgelassen, vor allem in Amersfoort. Beim Festzug durch die Innenstadt schüttelten Willem-Alexander, Máxima und die Töchter Amalia, Alexia und Ariane zahllose Hände und ließen sich feiern. Auch zückten die Zuschauer ihre Smartphones, um Selfies mit den Royals zu machen. Amersfoort wollte sich mit der Ausrichtung des Königstags als bunte und weltoffene Stadt präsentieren. Etwa 120 Nationalitäten leben in Amersfoort, hinzukommen zahlreiche Religionen und Kulturen. Eine Besonderheit, die zur Königsfamilie passt, wie viele Besucher finden. Denn nicht nur die gebürtige Argentinierin Königin Máxima hat ihre Wurzeln im Ausland, sondern auch König Willem-Alexander selbst: Er ist Sohn der niederländischen Prinzessin Beatrix und des deutschen Diplomaten Claus von Amsberg.

Eine weitere Besonderheit in diesem Jahr war, dass die drei Töchter von Máxima und Willem-Alexander erstmals eine größere Präsenz in den Medien eingeräumt wurde. Bislang sorgten die Eltern dafür, dass sich Amalia, Alexia und Ariane bei öffentlichen Auftritten eher im Hintergrund aufhielten. Amalia, mit 15 Jahren die älteste der drei Töchter, gab ausnahmsweise sogar ein kurzes TV-Interview. „Ab und zu ist es für mich noch schwer zu verstehen, dass das wirklich mein Leben ist“, sagte Amalia gegenüber RTL Nieuws. „Aber ich habe immer viel Spaß, auch wenn es ab und zu noch spannend ist.“ Darüber hinaus spielte Amalia beim Regionalquiz mit, bei dem die Kenntnisse der Royals über Amersfoort vor laufenden Kameras getestet wurden.

Zu Ausschreitungen kam es nicht. Ein einziger größerer Vorfall spielte sich in der Nähe der Kleinstadt Castricum ab, wo ein Zug von der Polizei geräumt werden musste, weil fünfzig Fahrgäste randalierten. Ein Randalierer wurde festgenommen. Die Sicherheitslage am Königstag steht seit den Anschlägen in Apeldoorn vor zehn Jahren im Zentrum der Aufmerksamkeit: Beim damaligen Attentat lenkte ein Autofahrer seinen Pkw mit hoher Geschwindigkeit in eine Menschenmenge während der Festparade. Sieben Menschen verloren ihr Leben und neun wurden verletzt. Seit 2009 wurden die Sicherheitsvorkehrungen für die Königsfamilie und die Besucher deutlich erhöht.

Begleitet wurde Feier zum Königstag von einer Klima-Demonstration. Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion nutzten das Scheinwerferlicht der Medien, um auf die Klimakrise aufmerksam zu machen. So sprangen sie demonstrativ in den Fluss Eem, was den Anstieg des Meeresspiegels symbolisieren sollte. „Wenn der Meeresspiegel steigt, liegt Amersfoort bald am Meer“, lautete die Parole der Klima-Demonstranten. Eine weitere Schattenseite der Feierlichkeiten: die enormen Müllberge. Die Straßenreinigungsdienste in Amsterdam, Utrecht und co. hatten schon in den frühen Morgenstunden alle Hände damit zu tun, den Müll der Festteilnehmer aufzusammeln. Besonders schwierig gestalten sich die Aufräumarbeiten in den vermüllten Grachten, da der Abfall in wackeligen Booten aus dem Wasser gefischt werden muss. Allein in der Stadt Almere wurden Schätzungen zufolge 25 Tonnen Abfall eingesammelt.

Trotz alledem gab sich Geburtstagskind Willem-Alexander mehr als zufrieden mit dem Königstag 2019. "Im Namen meiner ganzen Familie möchte ich mich bei euch allen recht herzlich bedanken", sagte der König der Niederlande in seiner Abschlussrede vor tausenden Zuhörern. Beendet wurde der Festtag mit einem modernen Dankeschön: einem Selfie mit dem Publikum.