GESELLSCHAFT: Fußballspiel wegen Rassismus unterbrochen

Den Haag, TA/NRC/Volkskrant, 19. November 2019

Rassismus und Vorurteile sind ein immer wiederkehrendes Problem im Fußball. In den Niederlanden wurde ein Zweitligaspiel zwischen den Vereinen FC Den Bosch und Excelsior zeitlich unterbrochen, da ein Stürmer von Excelsior durch gegnerische Fans rassistisch beleidigt worden war. Der FC Den Bosch wird die Situation nun untersuchen.

Schiedsrichter Laurens Gerrets unterbrach am vergangenen Sonntag das Zweitligaspiel zwischen den beiden Vereinen, da während der ersten Halbzeit von der Tribüne der gegnerischen Fans rassistische Äußerungen erklangen, als Excelsior-Spieler Moreira am Ball war. Während der Spielunterbrechung sang ein Teil der Fans des FC Den Bosch dann Sinterklaaslieder und spannte ein Plakat mit der Aufschrift „M-side hartje Zwarte Piet“ (deutsch sinngemäß M-Side liebt Zwarte Piet). Darüber hinaus wurde Moreira auch als „kankerzwarte“ beschimpft (deutsch Mistschwarzer/Drecksschwarzer).

Moreira Eltern stammen aus Guinea und Guinea-Bissau in Westafrika. Er ist im niederländischen Schiedam geboren und ist dort aufgewachsen. Er äußerte sich nach den Vorfällen während des Fußballspiels „sauer und enttäuscht“. Ab der ersten Minute des Spiels sollen die beschriebenen Äußerungen bereits erklungen sein. Laut eigener Aussage wurde Moreira auch als Zwarte Piet oder Baumwollpflücker bezeichnet, anfangs noch von Einzelpersonen, später dann von mehreren Zuschauern. Die Äußerungen Moreiras sind für den FC Den Bosch nun Anlass, die Situation während des Spiels untersuchen zu wollen. Die verantwortlichen Fans sollten ermittelt und zur Rechenschaft gezogen werden, so auch der Niederländische Fußballverband.

Nachdem sich Teamkollegen Moreiras an Schiedsrichter Gerrets wandten, unterbrach dieser das Spiel nach kurzer Überlegung. Nachdem diese Unterbrechung zu weiteren Schimpfkanonaden aus dem Publikum führte und laut der Tageszeitung de Volkskrant auch Hitlergrüße zu sehen waren, wurde Moreira in die Kabine von Excelsior gebracht. Nachdem sich Moreira und seine Teamkollegen besonnen hatten, wurde das Spiel dann fortgesetzt.

FC-Den-Bosch-Trainer Erik van der Veen, der Moreira nach dem Spiel noch als „jämmerlichen kleinen Mann“ bezeichnet hatte, bot diesem am gestrigen Montag seine Entschuldigung an. Nachdem der FC Den Bosch anfangs noch negierte, dass es sich um rassistische Äußerungen seitens ihrer Fans gehandelt habe, sollen nun Konsequenzen gezogen werden. Laut Moniz, der Trainer des Vereins Excelsior ist, müssen Verantwortliche, Trainer und die dunkelhäutigen Spieler des FC Den Bosch in Dialog mit ihren Fans treten. Direkt nach dem Ende des Spiels entschuldigten sich zwei dunkelhäutige Spieler des Vereins bereits bei Moreira für die Situation während des Spiels. Auch einige Fans äußerten sich bereits über die Sozialen Medien entschuldigend.

Laut de Volkskrant habe Moreiras Mutter wegen den Äußerungen sogar Nachrichten aus Guinea empfangen. Das verdeutliche die Tragweite des Vorfalls. Moreira selbst gehe aber nicht davon aus, dass sich der Vorfall wiederholen werde. Er hoffe, dass Rassismus zukünftig kein Thema mehr in den Stadien sei und wollte sich aufs Gewinnen konzentrieren.

Der Name Zwarte Piet wird in den Niederlanden immer wieder beleidigend oder hänselnd gegenüber dunkelhäutigen Menschen geäußert. Das ist unter anderem Anlass für die Diskussion um diese zum Sinterklaasfest gehörende Figur. Seit Jahren gibt es jedes Jahr zur Sinterklaaszeit heftige Diskussionen und Demonstrationen in den Niederlanden, sowohl von Verteidigern als auch von Anhängern des Zwarte Piet.