Nachrichten Januar 2018


WIRTSCHAFT: Vor der Eröffnung des erweiterten Lelystad Airports müssen noch einige Hürden genommen werden

Lelystad. LM/NRC/VK. 16. Januar 2018.

Flagge
Der Flughafen in der niederländischen Stadt Lelystad soll erweitert werden und ab dem Jahr 2019 Flüge übernehmen, die bisher von Schiphol aus gestartet sind. Quelle: NiederlandeNet/CC BY-NC-SA 2.0

Ab April 2019 soll Lelystad Airport einen Teil des Urlaubsverkehrs von Schiphol übernehmen, damit in Schiphol der Fokus auf den internationalen und geschäftlichen Flugverkehr gelegt werden kann. Diese Flüge würden Schiphol zu einem weltweiten Knotenpunkt machen, wodurch die Niederlande für ausländische Firmen noch attraktiver würden.

Durch die Flugumleitungen über Lelystad würden 89 Ziele nicht mehr von Schiphol aus angeflogen. Die Änderungen würden vor allem südeuropäische Länder betreffen. Die Bestimmungsorte, die über Lelystad umgeleitet werden sollen, müssen bestimmte Kriterien erfüllen, um für eine Umleitung in Betracht zu kommen. Es handelt sich dabei um Reiseziele, die keine Hauptstädte sind, die zwischen 700 und 4.000 Kilometern von Schiphol entfernt liegen und wo weniger als 10 Prozent der Passagiere umsteigen. Diese Kriterien treffen auf 89 Bestimmungsorte zu. Vor allem betrifft diese Regelung Bestimmungsorte in Griechenland, Portugal und Kroatien. Auch viele türkische und marokkanische Städte sollen ab April 2019 ab Lelystad angeflogen werden.

Einige Fluggesellschaften fühlen sich durch diese Regelung benachteiligt, so fliegt EasyJet beispielsweise 14 dieser Bestimmungsorte an, während die Fluggesellschaft KLM (Royal Dutch Airlines) nur fünf davon anfliegt. Auch sind die Beweggründe dafür, warum bestimmte Ziele auf der Liste bzw. nicht auf der Liste stehen undurchsichtig. Der Dachverband der Reisebranche ANVR (Algemene Nederlandse Vereniging van Reisondernemingen) ist mit der Regelung der Flugverteilung ebenfalls nicht zufrieden. Er bemängelt, dass niederländische Reisende, die beispielsweise ihre Verwandten in Spanien besuchen würden, auf den Flughafen in Lelystad ausweichen müssten, wohingegen Reisende aus Bangalore, die einen Verwandtenbesuch in Dänemark machen würden und in Schiphol lediglich umsteigen würden, weiterhin über Schiphol fliegen könnten. Diese umsteigenden Passagiere würden nicht viel zur niederländischen Wirtschaft beitragen, so der ANVR.

Wie die Regelung im Jahr 2019 tatsächlich aussehen wird und welche Flüge davon betroffen sein werden, wird sich allerdings erst Mitte 2018 endgültig zeigen, dann wird die Europäische Kommission über die vorgeschlagene Regelung entscheiden. Auch müssen einige EU-Richtlinien erfüllt werden, damit die Umsiedlung von Fluggesellschaften erwirkt werden kann. Die beiden Flughäfen müssen innerhalb von 90 Minuten Fahrzeit erreichbar sein. Zusätzlich müssen sie über eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr verfügen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist der Flughafen in Lelystad noch nicht ausreichend gut angebunden, es sollen aber Shuttlebusse vom Bahnhof Lelystad eingerichtet werden. Ein eigener Bahnhof für den Flughafen Lelystad ist jedoch nicht umsetzbar.

Die für 2019 geplante Eröffnung des Flughafen Lelystad steht aber auch aus anderen Gründen noch auf der Kippe. Politiker wie beispielsweise die Ministerin für Infrastruktur, Cora van Nieuwenhuizen streben zwar noch immer eine Eröffnung nach Plan an, doch einige Oppositionsparteien sind gegen die geplante Eröffnung im April 2019. Sie fordern eine neue Einteilung des Luftraums, um bestimmte Regionen vor Lärmbelästigung zu schützen. Auch Anwohner von Stavoren bis Ede haben sich gegen die Pläne für den Flughafen in Flevoland ausgesprochen, da sie ebenfalls zu viel Lärm aufgrund der tieffliegenden Flugzeuge befürchten. Eine neue Einteilung sei van Nieuwenhuizen zufolge allerdings erst im Jahr 2023 möglich.

Die Organisation Red de Veluwe (dt. „Rettet die Veluwe“), die sich um den Erhalt des größten, zusammenhängenden Waldgebietes der Niederlande bemüht, hat jetzt eine Beschwerde über die inkorrekten Verfahren bei dem Beschluss über Lelystad Airport bei der Europäischen Kommission eingereicht. Die Organisation bemängelt die Milieu Effect Rapportage, kurz MER (ein Bericht, der die Auswirkungen beleuchtet, die ein Projekt auf die Umwelt hat), die aus dem Jahre 2014 stamme und die nur die Lärmbelästigung in einem Radius von 30 Kilometern um den Flughafen herum offengelegt habe, was nicht ausreichend sei. Damals war man noch davon ausgegangen, dass außerhalb dieses Radius die Flugzeuge bereits höher fliegen würden, sodass keine starke Lärmbelästigung entstehen würde.

Im letzten Jahr wurden jedoch die Einflugschneisen für den Lelystad Airport veröffentlicht. Diese zeigten, dass viele Flugzeuge tief über Gelderland und Overijssel fliegen würden. Das würde auch bis 2023 so bleiben, denn erst dann wird der Luftraum neu eingeteilt. Der Vorsitzende von Red de Veluwe bemängelt nun, dass die niedrigen Einflugschneisen auch im Jahr 2014 in die Milieu Effect Rapportage hätten miteinbezogen werden müssen. Die Bürgerinitiative Hoog Overijssel fordert sogar eine vollständig neue Milieu Effect Rapportage, bei der dann auch die Auswirkungen der niedrigen Einflugschneisen miteinbezogen werden müssten. Eine neue Milieu Effect Rapportage würde jedoch die Eröffnung des erweiterten Flughafens im April 2019 gefährden.

Diese Gefährdung beunruhigt wiederum Lelystads Bürgermeisterin Ida Adema, die eine pünktliche Eröffnung im Jahr 2019 begrüßen würde. Der Flughafenbeschluss von 2015 sei wichtig für Lelystad und auch für die ganzen Niederlande. Wenn die Eröffnung des Lelystad Airports verschoben würde, würde ein großer, wirtschaftlicher Schaden entstehen. Ein internationaler Flughafen bringe wirtschaftliche Dynamik mit sich, so Adema, es gäbe viele Firmen, die investieren wollten und somit würden auch sehr viele Arbeitsplätze für die Region geschaffen.

Welche Flugrouten von der Eröffnung des Lelystad Airports betroffen sind, und ob die Beschwerde der Organisation Red de Veluwe bei der Europäischen Kommission Auswirkungen haben wird, wird sich noch zeigen. Es bleibt auf jeden Fall eine spannende Frage, ob der Flughafen in Lelystad wirklich im April 2019 eröffnet wird.