Nachrichten Februar 2018


MONARCHIE: Beatrix wird 80!

Lage Vuursche. EF/NRC/VK/Trouw. 01. Februar 2018.

Beatrix Big
Die ehemalige Königin der Niederlande, Prinzessin Beatrix, wurde am gestrigen Mittwoch 80 Jahre alt, Seit ihrer Abdankung im Jahr 2013 zieht sie sich immer weiter aus der Öffentlichkeit zurück und kann so Zeit mit ihrer Familie verbringen, Quelle: Angelika Fliegner/NiederlandeNet/CC BY-NC-SA 2.0

Die ehemalige Königin Prinzessin Beatrix feierte am gestrigen Mittwoch im Kreise ihrer Familie und Freunde ihren 80. Geburtstag. Seit ihrer Abdankung im April 2013 zieht sich das ehemalige Staatsoberhaupt der Niederlande immer weiter aus der Öffentlichkeit zurück, nimmt immer weniger Termine wahr und geht nun ihren Lieblingsbeschäftigungen nach. Dazu gehören nicht nur ihre Pflichten als begeisterte und liebevolle Oma, sondern auch die Kunst und im Besonderen die Bildhauerei. Der offizielle Geburtstagsempfang zu ihren Ehren wird am Samstag im Palast auf dem Dam in Amsterdam stattfinden. 

Prinzessin Beatrix, die 33 Jahre lang das Amt der Königin der Niederlande inne hatte, verabschiedete sich bereits vor fünf Jahren aus ihrem Amt. Dennoch übt sie immer noch wichtige Aufgaben aus. Dazu zählt unter anderem die wöchentliche Teilnahme an der Agenda-Besprechung im königlichen Noordeinde-Palast in Den Haag. Hier besprechen König Willem-Alexander und Königin Máxima jeden Montag mit einem Teil ihres Stabs die anstehenden Termine. Rund 30 Jahre leitete Beatrix diese Besprechungen selbst. Inzwischen hat ihr Sohn den Vorsitz übernommen. Dennoch nimmt die mittlerweile 80-Jährige noch immer aktiv an der Planung der Agenda teil. Auch öffentliche Auftritte gehören nach wie vor zu ihrem Leben.

Ob sie eine Einladung zu einer Veranstaltung annimmt, ist oft ihrem Interesse geschuldet. Aber auch terminliche Gründe können eine Rolle spielen. Ist die Anwesenheit eines Mitglieds der Königsfamilie gefordert und König Willem-Alexander oder Königin Máxima sind terminlich verhindert, obliegt es Beatrix, einen Termin wahrzunehmen. Sie ist zwar nicht mehr die Königin der Niederlande, gehört aber immer noch zur königlichen Familie. Dies bestätigt auch die Königshaus-Spezialistin und Journalistin Dorine Hermans: „Sie ist noch oft anwesend, wenn am Montag im Noordeinde-Palast zusammen mit dem Regierungspresseamt und König Willem-Alexander und Königin Máxima die Tagesordnung durchgegangen wird. Sie ist noch immer befugt, im Namen der Monarchie Funktionen zu erfüllen“. Diese Funktion erfüllt sie, so Hermans auch sehr gern: „Bei ihrem Abschied sagte sie: ‚Sie werden mich noch oft sehen.‘ Und das ist auch so. Sie hat viel Zeit und ist bei der Bevölkerung noch immer beliebt. Also ist sie noch immer öffentlich aktiv, vor allem bei Dingen, die ihr gefallen.“

So eröffnet Beatrix in der kommenden Woche am Freitag, den 9. Februar, die Kunstausstellung UTOPIA des Künstlers André Volten (1925-2002) im Museum Beelden aan Zee in Scheveningen. Beatrix bewunderte schon früher, so Volkskrant-Redakteur Remco Meijer, das Werk von Volten und verlieh dem Künstler und verlieh ihm in diesem Zusammenhang 1998 die Ehrenmedaille für Kunst und Wissenschaft, eine Auszeichnung des Hauses Oranje.

Beatrix ist jedoch nicht nur kunstinteressiert, sondern auch selbst künstlerisch aktiv. So gehört das Bildhauen zu ihren favorisierten Freizeitaktivitäten. Als sie am vergangenen Prinsjesdag aus dem Fenster des Kabinetts des Königs zur gläsernen Kutsche winkte, war auch Tony van der Vorst – seit jeher ihre Lehrerin im Bildhauerhandwerk – hinter dem geöffneten Fenster zu sehen. Noch immer arbeitet Beatrix jeden Donnerstag an neuen Skulpturen. Im September vergangenen Jahres nahm sie außerdem bei der Enthüllung der Skulptur ‚Sky Mirror‘ des weltberühmten, britischen Künstlers Anish Kapoor in Tilburg teil. Doch auch andere Künste wie Tanz und Ballett gehören zu ihren Interessen. In den vergangenen sechs Monaten standen immerhin drei Tanz-Events auf ihrer Agenda. Darunter auch die feierliche Eröffnung des Holland Dance Festivals in Den Haag, der sie vergangene Woche Donnerstag beiwohnte.

Trotz ihrer Vorliebe für Kunstveranstaltungen tritt sie bei offiziellen Anlässen nur noch sporadisch auf. Nur noch ab und zu ist ein Foto oder ein Artikel von ihr in den Medien zu sehen. Von öffentlichen Reden hat sie seit ihren zwei TV-Reden im Jahr 2013 – im Januar, um ihre Abdankung anzukündigen und im April, um endgültig Abschied als Staatsoberhaupt zu nehmen – gänzlich Abstand genommen. Dennoch: Bei ihrem Rückzug aus dem öffentlichen Leben handelt es sich mehr um ein allmähliches, sukzessives Abschiednehmen als um einen strikten Bruch mit der Öffentlichkeit. Ähnlich wie auch Königin Juliana, die sich noch im Alter von 89 Jahren auf der Hochzeit ihres Enkels Prinz Maurits sehen ließ.

Zwar verfügt Beatrix noch immer über ein eigenes Appartement und ein eigenes Büro im Noordeinde-Palast – dem königlichen Palast in Den Haag – lebt mittlerweile jedoch sehr zurückgezogen mit einigen Angestellten auf Schloss Drakensteyn in Lage Vuursche. Die Bewohner von Lage Vuursche sehen die Prinzessin nicht oft. “Sie hat sich dazu entschieden, dort alleine zu leben”, sagt ein alter Freund der 80-Jährigen. „Das hat sie schon immer gut gekonnt und nach dem Tod von Claus war das unvermeidlich.“ Doch nicht nur der Tod ihres Mannes, sondern auch der ihres Sohnes Friso infolge eines Ski-Unfalls, nimmt im Leben der 80-Jährigen einen wichtigen Platz ein. Im Jahr 2013 wurde Friso schließlich auf dem Friedhof an der Stulpkerk in Lage Vuursche, welcher an der Grenze zu Schloss Drakensteyn liegt, begraben. Abends, so erzählte Beatrix einem Gast auf einem Symposium im Palast auf dem Dam, schaue sie immer aus dem Fenster auf Frisos Grab, denn dann falle genau dort ein Lichtstrahl herab. In ihrer Freizeit verbringt sie nun, nach dem allmählichen Rückzug aus der Öffentlichkeit, viel Zeit mit ihrer Familie. Sie telefoniert viel, besucht Frisos Frau Mabel und auch den Rest ihrer Familie. Schließlich kann sie nun die Zeit mit ihrer Familie verbringen, die sie in ihrem Amt als Königin nicht hatte.