TOURISMUS: Campingurlaub in den Niederlanden dieses Jahr besonders beliebt

Den Haag, Janine Martschinske/CBS/NOS, 19.November 2018

Campingurlaub in den Niederlanden war im Sommer 2018 besonders beliebt. Das geht aus dem aktuellen Trendbericht Tourismus, Erholung und Freizeit 2018 des niederländischen Statistikamts Centraal Bureau voor de Statistiek (CBS) hervor. Vor allem die Anzahl der ausländischen Gäste ist deutlich gestiegen.

Im Juli und August waren insgesamt 1,7 Millionen Menschen auf einem Campingplatz in den Niederlanden zu Gast. Das sind 10,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch die Zahl der Übernachtungen ist um 4,8 Prozent auf 10,5 Millionen gestiegen. Damit setzen sich die steigenden Besucherzahlen aus dem ersten Halbjahr des Jahres fort.

Die Sommermonate sind naturgemäß mit ca. der Hälfte aller jährlichen Übernachtungen die stärkste Saison für niederländische Campingplätze. Der diesjährige Hitzesommer machte sich auch bei den Platzbetreibern bemerkbar. Mehr Niederländer entschieden sich für Campingurlaub im eigenen Land. „Normalerweise registrieren wir in den Monaten Juli und August viele Buchungen für Campingplätze in Italien und Frankreich. Dieses Jahr war das anders“, so ein Verantwortlicher des niederländischen Fremdenverkehrsverbandes ANWB.  Auch wurden vermehrt Buchungen für ausländische Campingplätze storniert.

Insgesamt 1,3 Millionen Niederländer machten im Juli und August Urlaub auf einem Campingplatz im eigenen Land. Den Großteil zog es dafür nach Gelderland, aber auch Zeeland und Overijssel waren beliebte Urlaubsregionen. Vor allem unter Campern aus dem Ausland erfreuten sich die Niederlande dieses Jahr großer Beliebtheit. 500.000 ausländische Besucher zählte das CBS für die Sommermonate; das entspricht einem Zuwachs von 18,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt verblieben sie 2,4 Millionen Nächte.

Unter ausländischen Gästen erwiesen sich dabei Zeeland und Noord-Holland als populärste Ziele. Groningen konnte ein Wachstum von 48,1 Prozent verzeichnen, liegt mit 13.000 Campern jedoch im Landesvergleich weitab der übrigen Provinzen. Ganze 1,9 Millionen Übernachtungen entfallen auf deutsche Besucher. Auf Platz zwei folgen die Belgier, die insgesamt 260.000 Nächte auf Campingplätzen verbrachen.

Auch andere Unterkünfte konnten sich diesen Sommer über mehr Gäste freuen. Die Anzahl an Hotelübernachtungen stieg um 7,1 Prozent auf insgesamt 10,8 Millionen. Auch hier überstieg das Wachstum an Gästen aus dem Ausland die inländischen Reisenden. Ausländische Hotelgäste kamen vor allem aus Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Belgien und den Vereinigten Staaten. Die steigenden Besucher- und Übernachtungszahlen machen sich auch in den Umsätzen der Tourismusbranche bemerkbar. Hotels machten in den ersten beiden Quartalen von 2018 im Vergleich zum Vorjahr 7,4 und 7,2 Prozent mehr Umsatz. Übrige Übernachtungsanbieter konnten sogar 8,4 Prozent und 7,7 Prozent mehr Umsatz verbuchen.