GESELLSCHAFT: Buntes Amsterdam: Niederländische Hauptstadt feiert Pride Parade


Amsterdam,
Ester Adriana Mocking/Pride Amsterdam Stichting 09. August 2018

Jährlich wird Amsterdam für neun Tage zu einer farbenfrohen Stadt. Ganz im Zeichen der Freiheit und Diversität feiern die unterschiedlichsten Menschen zusammen: Pride Amsterdam ist ein bekanntes Festival in den Niederlanden, an dem einmal im Jahr die sogenannte LGBT-Community – kurz für Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender – im Mittelpunkt stehen. Das Festival steht symbolisch für die Offenheit und Toleranz der Stadt.

Während des Festivals ist die Stadt mit der Regenbogenfahne geschmückt, die für Toleranz und Akzeptanz steht. Für die Festivalbesucher gibt es viele Veranstaltungen wie beispielsweise Tanzfeste, Filmfestivals und Sportveranstaltungen. Höhepunkt der Veranstaltung ist die weltbekannte und einzigartige Canal Parade, bei der achtzig bunte Boote durch den Kanal fahren und von vielen hunderttausend bunt gekleideten Besuchern bejubelt werden.

Das Festival fand in diesem Jahr vom 28. Juli bis zum 5. August statt. Am 1. und 2. August konnten die Besucher ein Open Air Kino besuchen. Passend zum Festival wurden Filme gezeigt, in denen es um Identitäts- und Gesellschaftsprobleme geht. Vom 3. Bis zum 4. August fanden mehrere Straßenfeste statt. Die Canal Parade wurde am 4. August veranstaltet und lockte, wie erwartet, tausende Besucher an. Zum Abschluss wurde am 5. August die riesige Closing Party Pride auf dem Dam im Zentrum Amsterdams veranstaltet.

Seit der Gründung 1996 hat sich das Festival zu einem international bekannten Festival entwickelt, das der Diversität der LGBT-Gemeinschaft mit vielen Programmpunkten Ausdruck verleiht.

1970 wurde die erste Pride Parade in New York abgehalten. Sie war das Ergebnis der Stonewall-Unruhen. In der gleichnamigen Homosexuellenbar hatte die Polizei 1969 die Besucher im Zuge einer Razzia gewaltsam vertrieben. Die Besucher der Bar setzten sich daraufhin zur Wehr und die LGBT-Bewegung formierte sich als Ausdruck tiefer Solidarität. Heute gilt die LGBT-Bewegung als Symbol für Freiheit und Toleranz.

Im Gegensatz zur LGBT-Bewegung in New York entstand das niederländische Festival nicht aus einer Demonstration oder einem Protest heraus. Dennoch stellte die New Yorker Bewegung die Inspirationsquelle dar. Das Amsterdamer Festival wurde vom Homohoreca-Unternehmer organisiert. Homohoreca steht für Cafés, Clubs, Discotheken und Restaurants, die speziell auf LGBT-Publikum ausgerichtet sind. Das damalige Ziel, Amsterdam als Ausgeh-Stadt für Homosexuelle zu promoten und die Freiheit zusammen zu feiern, wird auch heute noch verfolgt. Und das hat auch in diesem Jahr wieder bestens geklappt.


Newsletter

Tragen Sie sich hier in den E-Mail-Verteiler ein:


  • RSS-Feed
  • Facebook
  • Twitter
  • RSS-Feed

Impressum | Datenschutzhinweis | © 2018 NiederlandeNet
NiederlandeNet
Alter Steinweg 6/7
· 48143 Münster
Tel: +49 251 83-28516 · Fax: +49 251 83-28520
E-Mail: