WM: Die Niederlande nicht in der WM? Dann sind 18 % der Niederländer für Deutschland!

Amsterdam, TA/VK/NOS 12. Juni 2018



Die meiste Unterstützung der Niederländer während der Fußballweltmeisterschaft 2018 bekommen die Belgier. Das ergibt sich aus einer Meinungsumfrage von regionalen Rundfunkanstalten und der NOS, der zentralen niederländischen Rundfunk- und Fernsehanstalt. Für Deutschland werden rund 18 Prozent der Niederländer jubeln.

Alle regionalen Rundfunkanstalten haben am letzten Wochenende auf ihren Internetseiten aufgefordert anzugeben, welches Land man bei der diesjährigen Weltmeisterschaft unterstützen wird. 18.000 Niederländer antworteten auf diese Meinungsumfrage, davon circa 80 Prozent Männer und 20 Prozent Frauen.

Die meiste Unterstützung bekommt die belgische Nationalmannschaft mit rund 30 Prozent. Auf dem dritten Platz landet Marokko, für das rund vier Prozent der Befragten mitfiebern werden. 16,5 Prozent der Befragten gaben an, kein spezielles Land zu unterstützen.

Stellt man die Befragten jedoch vor die Wahl, zwischen Belgien oder Deutschland zu wählen, so sind 62 für ihre südlichen Nachbarn, während 38 Prozent für die Deutschen sind. Dabei sprechen Frauen den Belgiern häufiger ihre Unterstützung zu als Männer: Beinahe 70 Prozent der befragten Frauen unterstützen die Roten Teufel.

Auffallend sind auch die regionalen Unterschiede. Vor allem die Befragten aus den südlichen Niederlanden hoffen dabei in großer Anzahl auf möglichst viele Siege der Belgier. Von den befragten Fans der  niederländischen Fußballklubs Willem II, NAC Breda, PSV und MVV Maastricht geben 70 bis 80 Prozent an, für Belgien mitzufiebern. Nur die Befragten des FC Twente wollten mehrheitlich die deutsche Nationalelf unterstützen. Bei den Klubs FC Emmen, VVV Venlo und Roda JC ist die Zahl der Deutschlandunterstützer zwar auch beachtenswert, aber selbst dort bekommt Belgien mehr Sympathien.

Die Nationalmannschaft von Marokko bekommt 14 Prozent der Fans von ADO Den Haag und FC Utrecht. Das erste Spiel wird die marokkanische Nationalmannschaft morgen Mittag gegen den Iran austragen. Für Deutschland beginnt die Weltmeisterschaft am Sonntag mit ihrem Spiel gegen Mexiko und Belgien wird am Montag gegen Panama antreten.

Während die Niederlande an den letzten beiden Weltmeisterschaften 2010 und 2014 teilnahmen, haben sie sich dieses Jahr nicht qualifizieren können. Laut dem ehemaligen Nationalspieler Dirk Kuijt war die Teilnahme der Niederlande an den letzten beiden Weltmeisterschaften etwas Besonderes: „Als wir es 2010 ins Finale geschafft haben und 2014 Dritter wurden, fand das jeder natürlich schön und toll. […] Es ist traurig und enttäuschend, dass wir in Russland nicht dabei sind, aber das sagt auch etwas über die Leistung von damals aus. Wir waren eine Zeit lang fast ungeschlagen auf den Qualifikationsrängen, und während Turnieren leisteten wir auch einiges.“

Ein Trost bleibt jedoch noch: Auch wenn die niederländische Nationalelf nicht teilnehmen wird, werden die Niederlande doch während der Fußballweltmeisterschaft vertreten sein: Bert van Marwijk ist Verbandstrainer der australischen Nationalmannschaft und Frans Hoek trainiert die saudi-arabischen Torhüter. Darüber hinaus sind u. a. mit Ahmadi, Ziyech und den Brüdern Amrabat auch niederländische Spieler vertreten. Sie werden für die marokkanische Nationalmannschaft antreten.