Nachrichten Mai 2017


GESELLSCHAFT: Ist die niederländische Sprache sicher vor englischen Einflüssen?

Amsterdam. EF/VK/Trouw/NRC. 09. Mai 2017.


Mit 24 Millionen Muttersprachlern gehört die niederländische Sprache zu den 40 meistgesprochenen Sprachen der Welt. Aus einem am Montag veröffentlichten Bericht des Meertens Instituut, der Universität Gent und der Nederlandse Taalunie geht hervor, dass rund 90 Prozent dieser Muttersprachler die niederländische Sprache, die ihrer Meinung nach an die nachfolgende Generation weitergegeben werden muss, als schön empfinden. Trotz dieser eindeutigen Meinung zum Erhalt der niederländischen Sprache werden immer wieder Stimmen laut, die das Niederländische vom Englischen bedroht sehen. Doch wie groß ist der Einfluss von anderen Sprachen tatsächlich?

Die große Anzahl gegenwärtiger Muttersprachler und die Sympathie für das Niederländische sind nur zwei von vielen Gründen, warum das Meertens Instituut, eine Forschungseinrichtung für niederländische Sprache und Kultur in Amsterdam, und die belgische Universität Gent das Niederländische zu den 'vitalen Sprachen' zählen bzw. zu den Sprachen, die aktuell noch nicht vorm Aussterben bedroht sind. Dies ist nicht selbstverständlich, denn laut der UNESCO sollen am Ende dieses Jahrhunderts von den 7097 Sprachen, die zur Zeit gesprochen werden, etwa 90 Prozent verschwunden sein.

Diese und weitere Erkenntnisse über die niederländische Sprache stammen aus einer Erhebung im niederländischen Sprachraum, die das Meerstens Institut und die Universität Gent im Auftrag der Nederlandse Taalunie, einer Organisation, die sich mit der niederländischen Sprache und Literatur beschäftigt, durchgeführt haben. Im Fokus der von Wissenschaftlern erstellten Online-Umfrage steht die Position des Niederländischen im Vergleich zu anderen Sprachen, die aufgrund von Immigration und Globalisierung im niederländischen Sprachgebiet gesprochen werden. Diese Erhebung wird in Zukunft alle zwei Jahre stattfinden. Der aktuelle Bericht stellt dabei die erste Nullmessung dar und kann im Vergleich zu nachfolgenden Umfragewerten Aufschluss darüber geben, inwiefern sich die Präsenz der niederländischen Sprache verstärkt oder verschlechtert hat oder aber, ob die Position des Niederländischen stagniert.

Insgesamt haben sich an dieser Online-Umfrage 3.003 Niederländer (darunter auch 133 Friesen) und 3.419 Flamen (darunter 113 Brüsseler) teilgenommen. Darunter befinden sich sowohl Frauen als auch Männer aus verschiedenen Regionen, Altersklassen und Herkunftsländer. Etwa 90 Prozent von ihnen sprechen laut eigener Aussage in ihrer näheren Umgebung ausschließlich Niederländisch. Während der Arbeitszeit findet rund 80 Prozent der Kommunikation in niederländischer Sprache statt. Weiterhin geben 93 Prozent der niederländischen und 95 Prozent der flämischen Teilnehmer an, auch mit ihren Eltern ausschließlich Niederländisch zu sprechen. In Friesland gilt dies nur für 56 Prozent der Befragten. Es lässt sich allerdings beobachten, dass innerhalb sozialer Netzwerke, in der Popmusik und vor allem an Universitäten und in Forschungseinrichtungen die niederländische Sprache an Dominanz verloren hat, da in diesen Bereichen oft Anglizismen verwendet werden oder aber ganz auf das Englische zurückgegriffen wird. Betrachtet man beispielsweise die Sprachen, in denen Doktorarbeiten geschrieben werden, sticht die Dominanz des Englischen besonders deutlich hervor. In den Niederlanden werden schließlich mittlerweile fast alle Doktorarbeiten in englischer Sprache geschrieben. 

Die Ergebnisse der Studie widersprechen jedoch der Vorstellung, dass die vielen Lehnwörter, die vor allem aus dem Englischen stammen, verheerende Folgen für die niederländische Sprache haben könnten. Von Sprachverlust kann laut Forschern keine Rede sein. Zwar kommt das Englische in manchen Sektoren und vor allem unter jungen Menschen vermehrt zum Vorschein, viele englische Wörter werden aber, wie man es auch in der deutschen Sprache beobachten kann, 'verniederländischt'. Beispiele sind 'saven', 'appen' oder ''gestreamed'. Hierbei handelt es sich lediglich um einzelne Begrifflichkeiten. Die alleinige Verwendung von Fremdwörtern könne dem niederländischen Sprachsystem keinen wesentlichen Schaden anrichten, sagen die Forscher. Komplette Nachrichten und Beiträge im Bereich der Social-Media-Kommunikation, wie sie beispielsweise auf Facebook, Twitter und WhatsApp vorkommen, scheinen entsprechend überwiegend in niederländischer Sprache gepostet und verschickt zu werden.

Ausnahmen gibt es allerdings schon. Im IT-Sektor, der Luft- und Seefahrt und vor allem im Forschungssektor ist die Kommunikation überwiegend englischsprachig. Es ist daher nicht verwunderlich, dass von den Umfrageteilnehmern 48,3 Prozent der Niederländer, 53,6 Prozent der Flamen und 66,7 Prozent der Brüsseler, die im Forschungsbereich tätig sind, angegeben haben, dass der Jahresbericht ihres Arbeitgebers in englischer Sprache veröffentlicht wird. Das Englische ist ebenfalls der größte Konkurrent der niederländischen Sprache, wenn es um die Wahl der Nachrichten geht. Von den niederländischen Teilnehmern behaupten 28,3 Prozent, sich ebenfalls englisch- und anderssprachige Nachrichten anzuschauen. Unter den flämischen Teilnehmern trifft dies auf 21 Prozent zu.

Sorgen um die niederländische Sprache sind demnach unbegründet. Schließlich behält die niederländische Sprache in der Alltagskommunikation ihre Dominanz aufrecht und ist kaum Bedrohungen ausgesetzt. „Das Niederländische ist eine sehr lebhafte Sprache mit ausgezeichneten Überlebenschancen für die Zukunft“, schlussfolgern die Forscher. 

Und obwohl sich immer mehr Wissenschaftler der englischen Sprache bedienen, ist die Anzahl wissenschaftlicher Publikationen über die niederländische Sprache ein weiteres Indiz für die Vitalität dieser Sprache. Selbst außerhalb des niederländischen Sprachraums erfährt die niederländische Sprache viel Popularität. Insgesamt gibt es außerhalb des niederländischen Sprachraums rund 6.000 Lehrerinnen und Lehrer, die etwa 400.000 Schülerinnen und Schülern im Fach Niederländisch unterrichten. Die Niederländische Sprache und Literatur wird außerhalb des Sprachgebiets in 40 Ländern an etwa 175 Universitäten unterrichtet.