Nachrichten SEPTEMBER 2016


KULTUR: Erster Einblick in das neue Museum Voorlinden

Wassenaar. SW/NOS/VK/NRC. 02. September 2016.

Das neue Museum Voorlinden öffnet nächste Woche offiziell seine Türen für das breite Publikum, diese Woche fand bereits ein erster Rundgang für Vertreter der Presse statt. Besucher erwartet ein geräumig angelegtes Museum inmitten der grünen Umgebung von Wassenaar, ausgestellt werden verschiedenste Werke. Für das moderne Kunstmuseum des Unternehmers und Kunstsammlers Joop van Caldenborgh hat die niederländische Presse nur lobende Worte.

Am 11. September wird das Museum Voorlinden offiziell eröffnet werden, diese Woche konnten Mitglieder der Presse einen ersten Eindruck gewinnen. Museum Voorlinden ist die Realisierung eines langehegten Traumes des niederländischen Unternehmers und Kunstsammlers Joop van Caldenborgh: „Die Idee für ein eigenes Museum ist eigentlich entstanden, nachdem ich eine Ausstellung mit Werken aus meiner eigenen Sammlung für De Kunsthal zusammengestellt hatte.“ Direktor des neuen Museums ist der ehemalige Direktor des Rijksmuseums Wim Pijbes.

Die ausgestellten Werke zeigen eine große Bandbreite, so befinden sich Werke von Andy Warhol und vom chinesischen Dissidenten und Künstler Ai Wei Wei in der Sammlung. Der Kunstsammler Van Caldenborgh erklärt seine Sammlung wie folgt: “Ich kaufe Werke, die mich berühren, es muss etwas in mir bewegen. Es geht nicht darum, ob ich es etwas schön finde, es muss Emotionen in mir hervorrufen. Und das kann alles Mögliche sein, Freude, Ärger. In beiden Fällen kann es ein gutes Werk sein.“ Van Caldenborgh sammelt Kunst seitdem er 16 Jahre alt ist, seine Sammlung umfasst 8.000 Kunstwerke meist moderner und zeitgenössischer Künstler. Obwohl Van Caldenborgh ursprünglich ein Chemie-Unternehmer ist, hat er sich inzwischen weltweit einen Namen als Kunstsammler gemacht.

Zahlreiche niederländische Medien lobten die Architektur des Museums und den Aufbau der Ausstellung. Die Zeitung NRC Handelsblad bezeichnete das Museum als „eine Oase in den Dünen“. Die Zeitung De Volkskrant titelte „Der erste Eindruck ist rundheraus überwältigend“. Insbesondere die Architektur des neuen Museums überzeugen den Rezensenten der Volkskrant: „Fast unsichtbar taucht das Gebäude zwischen den Bäumen, dem messerscharf geschnittenen Gras und dem üppigen Wildgarten auf. Mit der Oberfläche eines kleinen Fußballfelds ist es umfangreich, jedoch gleichzeitig bescheiden in seiner Anwesenheit.“

In den vergangenen Jahren ist die Zahl der privaten Kunstmuseen stark gestiegen. Zwischen 2006 und 2013 wurden weltweit 125 solcher Museen eröffnet, in den 90er Jahren gerade mal 25. In den Niederlanden geht der Trend auch immer mehr zu Privatmuseen, Beispiele dafür sind Museum De Pont in Tilburg, Museum Beelden aan Zee in Scheveningen und das Fotomuseum Huis Marseille, die alle in den 90er Jahren eröffnet wurden. Letztes Jahr wurde das Museum GORE eröffnet, das im ersten Jahr bereits einen Besucherrekord von 100.000 erreichte.