Nachrichten November 2016


KULTUR: Theatergruppe De Appel löst sich auf wegen ausbleibender Subventionen

Den Haag. SW/VK/NOS/NRC. 08. November 2016.

Am vergangenen Freitag gab der Gemeinderat Den Haag bekannt, die Theatergruppe De Appel nicht mehr finanziell unterstützen zu wollen. Damit verliert De Appel mit einem Schlag 1,9 Millionen Euro an Subventionen, dies bedeutet das Ende des traditionsreichen Theaters. Der Gemeinderat schließt sich damit einem Vorschlag des Wethouders für Kultur, Joris Wijsmuller, an. Einzig die Oppositionsparteien im Gemeinderat, SP, PVV und die Gruppe de Mos, befürworteten die Fortsetzung der Subventionen an De Appel. Laut Wethouder Joris Wijsmuller, unterscheide De Appel sich jedoch nicht mehr genug von anderen Theatergruppen.

Das Theater hatte dem Gemeinderat zunächst noch einen alternativen Finanzierungsvorschlag unterbreitet, wonach die Gruppe etwa 750.000 Euro jährlich von der Gemeinde Den Haag benötigt hätte und jährlich in etwa den gleichen Betrag selbst aufgebracht hätte. Während der Sitzung gab De Appel noch zu Wort vollstes Vertrauen in den eigenen Vorschlag zu haben, er stünde wie ein Haus. Dieser Vorschlag wurde jedoch als zu optimistisch und nicht durchdacht genug durch den Gemeinderat abgelehnt. Maßgeblich war dabei die Entscheidung der Partei D66, die sich zunächst als einzige Koalitionspartei für eine Fortsetzung der finanziellen Mittel ausgesprochen hatte, sich während der Sitzung jedoch gegen eine weitere Finanzierung von De Appel seitens der Gemeinde aussprach. Auch ein gemeinsamer Änderungsantrag der Parteien SP, GroenLinks und Gruppe de Mos, um De Appel jährlich 950.000 Euro aus dem Budget des City Marketings zu geben, fand keine Mehrheit im Gemeinderat.

De Appel wurde 1971 durch den Regisseur Erik Vos gegründet und war die älteste Theatergruppe der Niederlande. Lange Zeit galt der Regisseur Aus Greidanus jr. als Bugbild von De Appel. Die Theatergruppe strebte Erneuerung und Innovation an: Die Bühne befand sich in einer besetzten, leerstehenden Remise und unter Leitung von Erik Vos wurden erstmalig Improvisationselemente aufgeführt. Die Theatergruppe ist auch über Den Haag hinaus bekannt, insbesondere ihre Marathonaufführungen, wie etwa Goethes Faust, machten sie landesweit berühmt. Momentan wird Shakespeares Hamlet gespielt und sind die Vorstellungen in den kommenden Wochen ausverkauft.