Nachrichten Mai 2016


WIRTSCHAFT: 2015 höchste Anzahl Streiks seit 9 Jahren

Heerlen. SW/NRC/VK. 04. Mai 2016.

2015 wurde in den Niederlanden so viel gestreikt wie seit 2006 nicht mehr. Die meisten Streiks fanden in der Industrie statt, am längsten streikte die Polizei. Passend zum 1. Mai hatte die Gewerkschaft FNV zum Feiern der Erfolge des vergangenen Jahres in Amsterdam eingeladen.

Im vergangenen Jahr wurde in den Niederlanden so viel gestreikt wie seit 9 Jahren nicht mehr, dies teilte das niederländische Statistikamt CBS vergangenen Sonntag mit. 2015 wurde 27mal die Arbeit niedergelegt, 2014 waren es nur 25 Streiks. Nur 2005 und 2006 wurde häufiger in den Niederlanden gestreikt: 28 beziehungsweise 31mal.

Die Zahl der verlorenen Arbeitstage halte sich jedoch in Grenzen, teilte das CBS mit. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die Streikperioden sehr kurz gewesen seien: durchschnittlich nicht mehr als 2 Tage. Insgesamt seien nur 48.000 Arbeitstage bei insgesamt 42.000 Streikenden verloren gegangen. 2002 und 2012 lag die Zahl der verlorenen Arbeitstage bei über 200.000.

Insbesondere die Industrie und der Sektor Logistik zeigten sich im vergangenen Jahr streikfreudig. Dort gingen die meisten Arbeitstage verloren (40.000) und legten die meisten Menschen ihre Arbeit nieder (21.000). Die Metallgewerkschaften hatten im vergangenen Jahr mehrmals zu großen, landesweiten Aktionen aufgerufen. Nach 9 Verhandlungsmonaten wurde im Februar 2016 eine Einigung bezüglich des geltenden Tarifvertrags erzielt.

Am längsten  wurde bei der Polizeigestreikt, auch dort verlangten die Arbeitnehmer nach einem neuen Tarifvertrag. Im Zusammenhang mit den Polizeistreiks mussten 2015 sogar einige Fußballspiele der Eredivisie abgesagt werden, wurde der Auftakt der Tour de France beeinträchtigt und waren am Prinsjesdag viele Polizeibüros über Stunden geschlossen. Im Rahmen der Streiks verteilte die Polizei im vergangenen Jahr auch weniger Strafzettel, so dass die gemeldeten Verkehrssünden 2015 deutlich unter dem Niveau von 2014 liegen.

Über 80 Prozent der durchgeführten Aktionen waren von Gewerkschaften organsiert worden. In mehr als 70 Prozent der Fälle waren die Gewerkschaften auch an den Unterhandlungen zur Beendigung der Streiks beteiligt. Um dies und die erzielten Erfolge zu feiern, hatte die Gewerkschaft FNV am vergangenen Tag der Arbeit nach Amsterdam geladen. Der FNV-Vorsitzende Ton Heerts sagte diesbezüglich: „2015 wird in die Geschichte eingehen als das Jahr der vielen und der erneuerten Aktionen.“