Nachrichten JULI 2016


UMWELT: Niederländische Regierung genehmigt zwei neue Windparks in der Nordsee

Den Haag. SW/NRC/VK. 05. Juli 2016.

Die niederländische Regierung stimmt dem Bau von zwei weiteren Windparks in der Nordsee zu. Ziel der Maßnahme ist es, den Ausbau der nachhaltigen Energiegewinnung voranzutreiben. Viele Küstenorte befürchten jedoch, dass durch den Bau die Touristen ausbleiben werden. Greenpeace unterstützt das Vorhaben der Regierung.

In zwei weiteren Gebieten in der Nordsee hat die niederländische Regierung den Bau von Windparks gestattet. Es handelt sich um zwei Gebiete, die 18,5 km beziehungswiese 22 km vor der Küste von Nord- und Südholland liegen. Die beiden Gebiete schließen sich an die bereits zugewiesenen Windparkgebiete in der Nordsee an.

Ziel der Maßnahme ist es, die Vorgaben des sogenannten Energieakkoords zu erreichen. In dem Gesetz ist unter anderem festgelegt worden, dass bis 2023 mindestens 16 Prozent des niederländischen Strombedarfs auf nachhaltige Weise produziert werden soll. Die Errichtung der Windparks soll dazu beitragen, das Ziel zu erreichen. Sobald die Windparks fertiggestellt und in Betrieb genommen wurden, werden 5 Millionen niederländische Haushalte mit Strom aus Windenergie versorgt werden können.

In den Niederlanden werden bereits sieben solcher Windparks gebaut, um die Vorgaben des Energieakkoords zu erreichen. Anfang Juni gaben die Länder entlang der Nordseeküste bekannt, stärker zusammenarbeiten zu wollen bezüglich des Baus von Windparks, um die damit verbundenen Kosten zu senken. Wie teuer der Bau der beiden neuen Windparks wird oder wie viele Windräder dort errichtet werden sollen, ist bislang unbekannt. Der erste Windpark, in der Nähe des Küstenorts Noordwijk, soll 1400 Megawatt Strom erzeugen und der zweite Windpark etwa 700 Megawatt.

Die touristischen Orte entlang der niederländischen Küste befürchten durch den weiteren Bau von Windparks jedoch finanzielle Einbußen. Sie argumentieren, dass die Windparks die Natur und die Aussicht beeinträchtigen und dadurch weniger Touristen an die niederländische Küste kommen würden. Laut einer Untersuchung unter deutschen Touristen in niederländischen Küstenorten aus dem Jahr 2015, erklärten 86 Prozent der Befragten sich von Windparks nicht abschrecken zu lassen. Die Umweltorganisation Greenpeace dahingegen reagiert erfreut auf die Bekanntmachung der Regierung.