Nachrichten Januar 2016


SPORT: Alternative Elfstedentocht in Österreich gestartet

Weissensee. MK/Weissensee.nl. 22. Januar 2016.

Am Montag ist in der Gemeinde Weißensee in Österreich die 28. Alternatieve Elfstedentocht (dt. Alternative Elf Städte Tour) mit ca. 3500 Teilnehmern gestartet. Seit 1989 findet die Veranstaltung auf Natureis dort jährlich statt und lockt jedes Jahr viele Niederländer nach Kärnten.

Zwei Wochen lang ist der Weißensee in niederländischer Hand. Früher konnte die Elfstedentocht noch in den heimischen Grachten und Schloten ausgetragen werden. Aber seit diese aufgrund der milden Temperaturen nicht mehr zufrieren, wird die Alternative in Österreich gut angenommen. Dort finden Hobby- und Profi-Sportler gleichermaßen gute Bedingungen vor.

Die erste Alternatieve Elfstedentocht organisierte Aart Koopmans (1946-2007) im Jahre 1974, nachdem in den Niederlanden mehrmals in Folge das Eis ausblieb. Die Touren fanden zu Beginn in wechselnden Gebieten statt, bis Aart Koopmans im Jahre  1987 durch seine zahlreichen Kontakte im Tourismusbereich auf den Weißensee in Österreich, der als „frostsicher“ gilt, aufmerksam wurde. Der See im Süden Österreichs bedeckt eine Fläche von zirka 6,5 km² und liegt auf zirka 950 Metern Höhe. Somit sind im Winter kalte Temperaturen und Eis garantiert.

Bislang gibt es dieses Jahr ideale Bedingungen, die Schlagzeile der Weissensee Dagkrant (dt. Weissensee Tageszeitung) vom 19. Januar vermeldet einen „magische eerste dag“ (dt. magischen ersten Tag). Das Wetter soll auch die nächsten Wochen noch stabil bleiben, worüber sich nicht nur die Veranstalter des bis zum 30. Januar dauernden Events, sondern auch Teilnehmer und Zuschauer freuen dürften.

Der diesjährige Sieger der ersten von vier Alternatieve Elfstedentochten über 200 Kilometer ist Pascal Bosma aus Utrecht, mit einer Zeit von 7:36:18 Stunden und einem Vorsprung von fast 6 Minuten auf den Zweitplatzierten. Neben den vier 200-Kilometer-Touren, gibt es noch zahlreiche andere Events, sowie den am Donnerstag (21.01.16) ausgetragenen Weißensee Marathon, mit der klassischen Marathon Distanz von 42,195 Kilometern. Diesen gewann der Niederländer Bart Hoolwerf aus Eemdijk mit einer Zeit von 1:06:54 Stunden. Der bestplatzierte Nicht-Niederländer landete auf Platz 25 und kommt aus Österreich.

Neben dem sportlichem Wettkampf in verschieden Klassen und Distanzen nehmen auch viele Niederländer, nach dem Motto: „Schaatsje rijden, theetje drinken“ (dt. Schlittschuh fahren und Teechen trinken), aus Geselligkeit teil.