Nachrichten AUGUST 2016


OLYMPIA: Sportstars Schippers und Kromowidjojo enttäuschen bislang

Rio de Janeiro. SW/NOS/VK. 15. August 2016.

Die Olympischen Spiele verlaufen weiterhin durchwachsen für die Niederlande. Entgegen der großen Hoffnungen, die auf sie gesetzt wurden, haben Sportstars wie Ranomi Kromowidjojo und Dafne Schippers bislang enttäuscht. Erfolgreich war dahingegen der Surfer Dorian van Rijsselberge. Momentan belegen die Niederlanden den 12. Platz im Medaillenspiegel.

Nach der Hälfte der diesjährigen Olympischen Spiele ist der Zwischenstand für die Niederlande nur mittelmäßig. In der vergangenen Woche haben sich viele Medaillenhoffnungen nicht erfüllt. Besonders enttäuschend waren die Ergebnisse der Sportstars Ranomi Kromowidjojo und Dafne Schippers. Mit vier Goldmedaillen, zweimal Silber und dreimal Bronze belegen die Niederlande momentan den 12. Platz im Medaillenspiegel.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag saßen über 750.000 Niederländer vor ihren Bildschirmen, um den 100-Meter-Sprint der Damen live zu verfolgen. Grund war die Teilnahme der Favoritin Dafne Schippers, dennoch hat es mit 10.990 Sekunden nur für Platz fünf gereicht. Enttäuscht über ihr Ergebnis verschwand Schippers ohne Kommentar in der Umkleidekabine. Inzwischen ist bekanntgeworden, dass sie Probleme mit der Leiste hatte. Am Mittwoch hat Schippers jedoch noch Chancen auf eine Medaille beim 200-Meter-Sprint.

Ebenfalls in der Nacht von Samstag auf Sonntag trat Ranomi Kromowidjojo an, um ihren Titel im 50-Meter-Freistil zu verteidigen. Statt der erhofften Medaille endete die Olympiasiegerin von London jedoch auf dem sechsten Platz. Ungläubig starrte sie vom Wasser auf die Ergebnistafel. Ob sie noch einmal bei olympischen Spielen antreten wird, ist bislang ungewiss. Im Interview sagte Kromowidjojo, sie wolle jetzt erstmal Urlaub machen und dann weiterschauen.

Dennoch gab es in der vergangenen Woche auch einige gute Nachrichten für TeamNL. So gewann der Männer-Achter am Sonntag im Rudern Bronze. Nach anfänglicher Unzufriedenheit über das Ergebnis - die amtierenden Weltmeister waren schließlich Favoriten für die Olympiasieg - war das Team letztlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis, auch angesichts ungünstiger Verhältnisse. Zudem gewannen die Niederlande im Rudern Gold und Silber. Eine weitere Goldmedaille gewann die Radrennfahrerin Ligtlee, in einem spannenden Rennen.

Einen Titel der ganz besonderen Art schaffte der Surfer Dorian van Rijselberge. Der Olympiasieger von London konnte als erster olympischer Surfer seinen Titel verlängern. Wie auch bei den Olympischen Spielen in London lief van Rijsselberge außer Konkurrenz, bereits vor dem abschließenden Wettrennen konnte ihm keiner seiner Konkurrenten den Titel mehr abnehmen.

Die Niederlande haben noch verschiedene Chancen auf Medaillen. So wird es zu einem niederländisch-niederländischen Viertelfinale im Beachvolleyball der Herren kommen. Damit ist den Niederlanden ein Einzug ins Halbfinale also sicher. Auch die beiden Hockey-Teams sind weiterhin im Rennen.