Nachrichten AUGUST 2016


LHBT: Canal Parade stellt erneut Besucherrekord auf

Amsterdam. SW/NRC/Parool/VK. 09. August 2016.

Die Canal Parade in Amsterdam hat erneut einen Besucherrekord aufgestellt. Die LHBT-Gemeinschaft feierte zusammen mit 500.000 Schaulustigen entlang der Amsterdamer Grachten. Ein Boot gedachte der Opfer eines Anschlags in Orlando im vergangenen Juni. Aufgrund der erhöhten Terrorgefahr in Europa und den jüngsten Gefahrenmeldungen in den Niederlanden, wurde die Veranstaltung extra gesichert.

Die 21. Version der Canal Parade in Amsterdam hat einen erneuten Besucherrekord aufgestellt. Den Veranstaltern zufolge war die diesjährige Ausgabe der farbenfrohen Bootparade genauso gut besucht wie im vergangenen Jahr, als ein Besucherrekord aufgestellt wurde. Exakte Zahlen ließen sich nur schwierig ermitteln, teilte ein Sprecher der Stadt Amsterdam mit, man schätze die Besucherzahlen auf etwa eine halbe Million.

Wie auch im vergangenen Jahr nahmen 80 Boote an der Parade teil. Die Route verlief vom Westerdok, über die Prinsengracht, die Amstel und die Nieuwe Herengracht bis zum Oosterdok. Jedes Jahr nehmen ausgewählte Gruppen an der Parade teil. Besonders war die Teilnahme des homosexuellen Imams Ludovic-Mohamed Zahed auf dem World Religion Boat, ebenso wie die Teilnahme eines rosa Seniorenbootes, auf dem nur Menschen über 75 Jahren waren. Das Ministerium für Sicherheit und Justiz nahm zum zweiten Mal teil, auch ein Boot einer Juristenvereinigung fuhr unter dem Motto “Legally Gay” mit. Die Veranstaltung nahm, wie so oft, einen Bezug zu aktuellen Themen und Geschehenissen. So gab es ein Flüchtlingsboot, auf dem Flüchtlinge, Obdachlose und Menschen mit psychischen Störungen mitfuhren. Ein Boot gedachte der Opfer eines Anschlags auf eine Schwulenbar in Orlando vom vergangenen Juni.

Angesichts der verstärkten Terrorgefahr in Europa hatte die Stadt Amsterdam extra Maßnahmen ergriffen, um die Sicherheit der Feiernden zu gewährleisten. Es waren unter anderem zusätzliche Polizeieinheiten eingesetzt worden. Im Zusammenhang mit der erhöhten Terrorgefahr wurden auch verschiedene Verkehrsmaßnahmen eingerichtet, so dass Hilfs- und Notdienste schnell vor Ort sein konnten. So wurde der Straßenverkehr entlang der Strecke vollständig gesperrt. Zudem war die Keizersgracht auf einer Seite gesperrt und wurden weitere Straßen, an denen Feste stattfanden, ebenfalls gesperrt.

Während der Vorbereitung der Canal Parade hatte es intensiven Kontakt zwischen dem Bürgermeister von Amsterdam, Eberhard van der Laan, der Generalstaatsanwaltschaft, der Polizei und den Veranstaltern der Canal Parade gegeben. Insgesamt verlief der Tag ruhig und ohne größere Zwischenfälle, meldete die Polizei. Im Anschluss an die Canal Parade sagte der Bürgermeister, der mit einem Boot der Stadt Amsterdam feiernderweise vorweg fuhr: “Amsterdamer lassen nicht terrorisieren.”

Die Bootparade formte den Höhepunkt der diesjährigen Europride. Die Europride begann am 23. Juli mit dem so genannten Roze Zaterdag [Anm. d. Red: Rosa Samstag] und dauerte bis zum vergangenen Sonntag. In den vergangenen Jahren war die Amsterdam Pride immer ein Publikumsmagnet und lockte mehrere hundertausende Zuschauer in die Stadt, um zusammen mit Homosexuellen, Lesben, Transgendern und Bisexuellen (LHBT) zu feiern.

Weitere Bilder der diesjährigen Canal Parade finden Sie hier.