Nachrichten AUGUST 2016


KULTUR: 27 Millionen Euro Subventionen für 84 Theater- und Bühnengruppen

Den Haag. SW/NOS/VK/NRC. 04. August 2016.

Der nationale Fonds für die Podiumskünste hat bekanntgegeben welche Kultureinrichtungen in den kommenden vier Jahren finanziell unterstützt werden. Von den etwa 27 Millionen Euro profitieren unter anderem das Festival Le Guess Who, die Rockgruppe De Staat und Moeremans&Sons. In den vergangenen Jahren war das Budget des Fonds stark gekürzt worden, trotz starker Proteste aus der Kunst- und Kulturszene.

Der nationale Fonds für Podiumskünste hat am vergangenen Dienstag die Verteilung seiner Mittel für die Förderperiode 2017 bis 2020 bekanntgegeben. Der Fonds stellt für die kommenden vier Jahre etwa 27 Millionen Euro für Musikgruppen, Festivals, Theater, Tanztheater und Tanzgesellschaften zur Verfügung, angefragt wurden jedoch etwa 54 Millionen Euro. Insgesamt musste der Fonds sich zwischen 212 Anfragen entscheiden, letztlich erhalten 84 Anfragen eine Zusage.

Zu den glücklichen Auserwählten gehören für die kommenden vier Jahre unter anderem das Festival Le Guess Who, die Rockgruppe De Staat und die Groninger Theatergruppe Jan Vos. Weniger erfolgreich waren dagegen die Anfragen der Amsterdamer Musiktheatergesellschaft Orkater, unter Leitung von Marc van Warmerdam, Dood Paard, des Kammerchors Capella Amsterdam und des Tanztheaters Korzo. Insgesamt haben 23 Gesellschaften und Gruppen ihre Subventionen verloren. Insbesondere für Orkater wird es finanziell schwierig werden, in der vergangenen Förderperiode hatte das Theater noch etwa 1 Million Euro an Subventionen erhalten. Der Direktor Marc van Warmerdam: “Es gibt nur wenig zu sagen an einem Tag wie dem heutigen, außer dass ich fassungslos bin.” Auch die bekannten Festivals Noorderslag und das Nederlands Theater Festival werden in den kommenden vier Jahren keine Subventionen vom Fonds erhalten.

Besonders schwer trifft es die Kultureinrichtungen in Den Haag: Von dreizehn Anträgen konnten nur drei honoriert werden. Besser schneiden dagegen die Kultureinrichtungen in Utrecht hab: Elf von achtzehn Subventionsanfragen wurden genehmigt.

Ebenfalls überdurchschnittlich erfolgreich waren die Anfragen von Subventionsneulingen, so wie das bereits erwähnte Festival Le Guess Who, die Theatermacherin Marjolijn van Heemstra und die Gruppe Moeremans&Sons. Von den 84 ausgewählten Projekten und Gruppen sind 28 neu im Förderprogramm des Fonds. Auch verschiedene kleinere, lokale Projekte und Gruppen erhalten in der kommenden Förderperiode Subventionen, aufgrund ihrer aktuellen Thematik. In einer Mitteilung schrieben die Verantwortlichen des Fonds: “Der Fonds sieht es als seine Aufgabe über die Dynamik, den Durchstrom und die Innovation im Sektor zu wachen.”

In den vergangenen Jahren war das Budget des Fonds stark gekürzt worden, um den Staatshaushalt zu entlasten. Die Direktorin des Fonds, Henriette Post, sagte: “Die Kürzungen wuchern immer weiter. Viele Anfrager haben es in den vergangenen vier Jahren mit viel Mühe und Not geschafft, aber stehen jetzt vor großen Problemen.”