Nachrichten April 2016


UMFRAGE: Immer weniger Niederländer befürworten die Monarchie

Amsterdam. SW/NOS/NRC. 29. April 2016.

Das niederländische Königshaus als Institution verliert, laut der jüngsten Königstag-Umfrage, weiter an Zustimmung. König Willem-Alexander und seine Frau, Königin Maxima, genießen dennoch viel Rückhalt in der Bevölkerung und verfügen über ein gutes Ansehen. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung findet, dass das königliche Paar zu viel Geld verdiene.

Der Zuspruch für die Monarchie innerhalb der niederländischen Bevölkerung ist weiter gesunken, dies ergab die jährliche Königstag-Umfrage im Auftrag des Nachrichtenprogramms NOS. Nur noch 65 Prozent der Befragten gaben an die Monarchie zu unterstützen, 2013 hatten noch 78 Prozent der Befragten dieser Aussage zugestimmt. Seit 2008 ist die Zustimmung für das Königshaus immer weiter gesunken, damals waren noch 80 Prozent der Befragten für die Monarchie. Beim Meinungsforschungsinstitut Ipsos hat man keine Erklärung für den Trend, man könne nur mutmaßen sagt Mitarbeiter Jeroen Kester: „2013 war die Krönung. Es könnte sein, dass Menschen damals anfingen mehr über das Staatsoberhaupt und seine Funktionen nachzudenken.“

Zudem ist die Zahl der Befürworter einer Republik weiter gestiegen, von 13 auch 16 Prozent. Laut den Untersuchungsergebnissen befürworten Akademiker und Männer überdurchschnittlich oft eine Republik. Frauen und Menschen mit einem niedrigeren Ausbildungsgrad befürworten dahingegen häufiger die Monarchie als Staatsform. Etwa 19 Prozent der Niederländer erklären keine Meinung bezüglich der Staatsform zu haben.

Obwohl Niederländer offenbar kritischer als noch vor einigen Jahren gegenüber der Monarchie als Institution stehen, ist die Zufriedenheit über die Mitglieder des Königshauses in etwa gleich geblieben. König Willem-Alexander erhält 7,3 Punkte, verglichen zu 7,5 im Vorjahr. Königin Maxima wird mit einer 7,7 beurteilt und die ehemalige Königin Beatrix mit einer 7,4. Zudem gaben 66 Prozent der Befragten an Vertrauen zu haben in König Willem-Alexander. 63 Prozent halten ihn für menschlich, 60 Prozent beschreiben ihn als involviert und 48 Prozent sagen er lebt mit. Insgesamt wird König Willem-Alexander ähnlich beurteilt wie seine Mutter Beatrix: Er ist als König genauso fähig wie sie. Dennoch vermissen nur wenige Niederländer Beatrix als Königin.

59 Prozent der Befragten halten die Verdienste des Königspaares für zu hoch, trotz der Feststellung, dass das Königpaar schwierige Aufgaben meistern muss. 31 Prozent der Befragten haben keine Probleme mit den Verdiensten des Königspaares und 10 Prozent der Befragten gaben an diesbzüglich keine Meinung zu haben. Dieses Jahr bezieht König Willem-Alexander für seine Dienste gegenüber den Niederlanden 866.000 Euro und Königin Maxima 343.000 Euro.

Den ausführlichen Bericht und die gesamten Ergebnisse der Umfrage (auf Niederländisch), finden Sie hier.